cms-journal
Nr. 27
August 2005
Service
Metadaten
Hinweise
Weitere Artikel aus dem cms-Journal Nr. 27 finden Sie auf dem edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin unter http://edoc.hu-berlin.de/cmsj/27
Copyright
Dieser Artikel ist ein Open Access Artikel und steht unter der Creative Commons Lizenz BY (siehe...).

Das Projekt »Dissertationen Online«

Recherchemöglichkeiten

Karin Schröder
karin.schroeder@ub.hu-berlin.de

Abstract

Rechercheergebnisse, die man auch noch nach Jahren unter der gleichen Adresse auffinden kann, sind in der heutigen Zeit außerordentlich wichtig. Als Hilfe für künftige Recherchen hier ein Angebot von Recherchemöglichkeiten, die innerhalb des Projektes »Dissertationen Online« entwickelt wurden.

Im Rahmen von Lehre und Forschung entstehen ständig zahlreiche Publikationen wie Magister- und Diplomarbeiten, Dissertationen, Habilitationsschriften, Vorlesungsmanuskripte, Institutsberichte u. v. a. m.

Die Veröffentlichung erfolgt immer häufiger auf Dokumentenservern, die u. a. von den Hochschul- und Universitätsbibliotheken betrieben werden.

An der Humboldt-Universität gibt es die Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren, die diesen Server (http://edoc.hu-berlin.de/) betreut. Diese Arbeitsgruppe besteht aus Mitarbeiter(inne)n der Universitätsbibliothek und des Computer- und Medienservice.

Das stetige Anwachsen dieser Bestände erfordert eine umfassende Erschließung, damit sie vom Leser unkompliziert gefunden werden können.

Speziell Promovenden stellen uns häufig die Frage: »Wie kann ich meine Dissertation im Internet finden?«

Die kurzen Erläuterungen zu einzelnen Publikationsservern soll als Hilfestellung für Recherchen dienen.


Zur Historie

Für die Recherche von Dissertationen und Habilitationsschriften kann man hier Die Deutsche Bibliothek (DDB) in Frankfurt/Main als eine wichtige Koordinierungseinrichtung nennen. Im Rahmen des Projektes Dissertationen Online wurde unter dem Dach der DDB am 1. Februar 2001 eine Koordinierungsstelle DissOnline eingerichtet (http://www.dissonline.de) [1].

Auf den Seiten der DDB heißt u. a.: »Die Koordinierungsstelle DissOnline sieht ihren besonderen Aufgabenschwerpunkt in der Koordinierung und Beratung der an DissOnline beteiligten Institutionen.

Im Einzelnen beinhaltet das:

  • Die Koordinierungsstelle ist Ansprechpartnerin und Kontaktstelle für wissenschaftliche Institutionen, Bibliotheken, Verlage und Autoren und moderiert die Mailing-Liste »Dissertation Online«. Die Koordinierungsstelle regt die Kooperation der beteiligten wissenschaftlich publizierenden Einrichtungen untereinander an und fördert den Know-how-Transfer. Sie koordiniert Weiterentwicklungen und Anpassungen, macht sie bekannt und stellt sie zur Verfügung.
  • Die Koordinierungsstelle empfiehlt technische Neu- oder Weiterentwicklungen und orientiert sich dabei am Stand der Technik und nationalen sowie internationalen Standardisierungsbestrebungen.
  • Die Koordinierungsstelle betreibt Öffentlichkeitsarbeit und fördert das Publizieren von Dissertationen in elektronischer Form.
  • Die Koordinierungsstelle arbeitet mit nationalen und internationalen Organisationen zusammen, um ihre Zielsetzungen zu verwirklichen.«

Über die Informationsportal dissonline.de erhalten Bibliotheken, Doktoranden, Fachbereiche und Rechenzentren Hinweise zu Tools, Online-Hilfen und Ansprechpartnern sowie die Empfehlungen der DDB zu bevorzugten Formaten und Tools. Die Koordinierungsstelle bietet Hochschulbibliotheken Hilfestellung bei der Einführung oder Änderung des Geschäftsgangs für Online-Dissertationen sowie bei der Nutzung der Verfahren zur Übermittlung von Online-Hochschulschriften und deren Metadaten.

Das Projekt DissOnline ist aus einer Initiative der IuK-Kommission der deutschen wissenschaftlichen Fachgesellschaften hervorgegangen und wurde von Januar 1998 bis Oktober 2000 von der DFG gefördert. DissOnline gliederte sich in fünf Teilprojekte. Eine Übersicht über diese Teilprojekte, die Projektergebnisse und -empfehlungen findet man unter http://www.dissonline.de/convert/index_such.htm.

Um die Ergebnisse des Projekts DissOnline auf dem Stand der Technik zu halten, nötige Weiterentwicklungen anzuregen und ein Kompetenznetzwerk aufzubauen, hat außerdem die Deutsche Forschungsgemeinschaft von Januar 2003 bis Dezember 2004 ein Projekt Aufbau einer Koordinierungsstelle für Online-Hochschulschriften zum Ausbau der Koordinierungsstelle DissOnline gefördert.

Das Projekt beinhaltete u. a. eine Analyse zur Infrastruktur im Bereich Online-Dissertationen an den deutschen Hochschulen mit Vergleichen von Promotionsordnungen, Geschäftsgängen, Online-Angeboten und -Portalen. Mit den daraus gewonnenen Ergebnissen wurde ein neues interaktives Informationssystem aufgebaut und die Empfehlungen für Promovenden, Fachbereiche, Bibliotheken wurden ergänzt und erweitert. Für die Klärung rechtlicher Fragen wurde projektbegleitend in Werkverträgen gesorgt. Als Ergebnis des Projekts wurden Vorschläge zu einem einheitlichen, praktikablen Verfahren DissOnline in Deutschland erarbeitet, die mit Fachbereichen, Rechenzentren und Bibliotheken diskutiert und abgestimmt worden sind.

Zur Sicherung eines dauerhaften Zugriffs auf elektronische Ressourcen hat die DDB seit September 2001 einen Dienst zur Vergabe und Verwaltung von Persistent Identifiers aufgebaut. Dadurch sind elektronische Dokumente referenzierbar und auch bei einer sich ändernden URL erreichbar. Dieser Dienst wird im Rahmen des Projektes EPICUR in eine produktive Systemumgebung überführt. Das Projekt EPICUR und die Koordinierungsstelle DissOnline arbeiten eng zusammen, um die Vergabe von Persistent Identifiern für Online-Dissertationen zu gestalten. Vergabe und Verwaltung von Persistent Identifiern werden auf weitere Dokumentenklassen ausgedehnt. Nähere Informationen unter http://www.persistent-identifier.de.

Inhaltsverzeichnis

Zur Historie...

Metadaten...

Wo findet man Information...

Recherche innerhalb der H...

Ausblick...

Literatur:...


Metadaten

Von der Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren werden bestimmte Informationen, so genannte Metadaten, von einer elektronischen Publikation erfasst und an die DDB gemeldet. Zu diesen Daten gehören Freitext, Titel, Person, Schlagwort, Körperschaft, Fakultät, Institut, Abstract, Dokumentart, Quelle, Jahr sowie verschiedene Klassifikationssysteme. Diese Metadaten bilden die Grundlage für Recherchen.


Wo findet man Informationen zu Online-Hochschulschriften?

Die nachfolgenden Beispiele wurde den Internetseiten von DissOnline entnommen, hier werden die wichtigsten Recherchemöglichkeiten aufzeigt:

OPAC der Deutschen Bibliothek Frankfurt

http://dbf-opac.ddb.de

  • umfangreichstes Verzeichnis für Online-Dissertationen aus Deutschland; enthält derzeit über 29.000 Online-Dissertationen aus rund 75 deutschen Hochschulen
  • sollen nur elektronische Dissertationen gefunden werden, muss zuerst unter Suchoptionen die Materialart auf »Online-Ressourcen« eingeschränkt werden
  • im Einschränkungsfeld (oben rechts) die Kategorie Hochschulschrift auswählen. Hiermit wird die Suche zunächst auf alle Hochschulschriften beschränkt
  • in die Suche-Zeile das Wort »diss« eintragen, wenn andere Hochschulschriften außer Dissertationen ausgeschlossen werden sollen
  • dann auf Suchen klicken
  • der Zugang zu den elektronisch vorliegenden Volltexten der Online-Dissertationen findet man in der Vollanzeige der Treffer
  • die Hilfefunktion zeigt die verschiedenen Möglichkeiten, wie in diesem OPAC gesucht werden kann, darunter auch die Suche nach Hochschulschriften

    OPUS

    http://elib.uni-stuttgart.de/opus/gemeinsame_suche.php

    • Metasuchmaschine des Stuttgarter OPUS-Projektes
    • indiziert gegenwärtig elektronische Dokumente von 42 OPUS-Anwendern, davon 35 Universitäten
    • enthält – je nach Anwender – nicht nur Dissertationen/Habilitationsschriften, sondern alle Arten von Hochschulschriften (Reports, Aufsätze, Diplomarbeiten u. a.)

    MEIND

    http://www.meind.de/

    • Metadata on Internet Documents, Projekt des Hochschulbibliothekszentrums Nordrhein-Westfalen
    • indexiert zzt. über 26.000 Dokumente, davon ca. 25.000 Dissertationen
    • Online-Dissertationen sind zugänglich über den Menüpunkt Monographien, Kongresse, Festschriften auf der MEIND Homepage
    • alternativ dazu bietet sich der Einstieg über die Fachkategorien an

    TheO

    http://www.iwi-iuk.org/dienste/TheO/

    • Suchmaschine, die im Rahmen des Projekts DissOnline entwickelt wurde
    • indiziert gegenwärtig Server von 46 Universitätsbibliotheken
    • Suche nach Dissertationen aller Fächer

    Suche in verteilten OAI-Archiven

    http://edoc.hu-berlin.de/e_suche/oai.php

    • Dokumenten- und Publikationsserver der Humboldt-Universität Berlin
    • indiziert gegenwärtig elektronische Dokumente aus 21 OAI-Archiven, vorwiegend aus Deutschland
    • enthält alle Arten von Dokumenten, darunter derzeit über 2200 Dissertationen

    OAIster

    http://oaister.umdl.umich.edu/o/oaister/

    • Projekt der University of Michigan Digital Library Production Services
    • indiziert derzeit über 1 Mio. Datensätze aus fast 150 Institutionen weltweit, darunter auch deutsche Universitäten
    • die Suchmaske enthält leider kein Feld, in dem der gesuchte Dokumenttyp auf Dissertationen eingeschränkt werden kann; sollen »Dissertationen« gefunden werden, muss im Freitextfeld der Begriff »dissertation« oder »thesis« eingegeben werden, wobei allerdings zahlreiche nicht-relevante Dokumente anfallen

    NDLTD

    http://www.ndltd.org/browse.en.html

    • Ziel des Networked Digital Library of Theses and Dissertations ist es, eine weltweite virtuelle Bibliothek aus digitalen Dissertationen und anderen elektronischen Publikationen aufzubauen.
    • ca. 190 Hochschulen, Bibliotheken und Forschungseinrichtungen weltweit
    • Suche über »Blättern«, »Stichwort« und »Experte« möglich
    • deutsches Suchformular unter http://edoc.hu-berlin.de/e_suche/index.php (Online-Dissertationen, weltweit)

    Inhaltsverzeichnis

    Zur Historie...

    Metadaten...

    Wo findet man Information...

    Recherche innerhalb der H...

    Ausblick...

    Literatur:...


    Recherche innerhalb der HU?

    Neben dem OPAC der Universitätsbibliothek (http://opac.hu-berlin.de/F) mit seinen unterschiedlichen Suchanfragemöglichkeiten kann man natürlich auch direkt den Dokumentenserver (http://edoc.hu-berlin.de/) nutzen.

    OPAC der Universitätsbibliothek

    http://www.ub.hu-berlin.de/

    Sucheinstiege findet man hier unter:

    • Informationssuche, mit unterschiedlichen Katalogangeboten
    • direkt über den Button Online-Katalog

    Dokumentenserver der HU

    http://edoc.hu-berlin.de/

    Aus dem auf der Einstiegsseite dargestellten Angebot können Sie direkt ein Gebiet wählen.

    Innerhalb der einzelnen Gebiete gibt es folgende Suchfunktionen:

    • Autor(inn)en von A–Z
    • Einrichtungen
    • Sachgebiete DDC (Dewey-Dezimalklassifikation) und RVK (Regensburger Verbundklassifikation)

    Die Suchmöglichkeiten ergeben sich hier direkt aus dem Inhalt des Formulars.

    Inhaltsverzeichnis

    Zur Historie...

    Metadaten...

    Wo findet man Information...

    Recherche innerhalb der H...

    Ausblick...

    Literatur:...


    Ausblick

    Wer von diesem Artikel Kenntnis erlangt hat, kann sich zukünftig leichter durch den Recherchedschungel klicken. Wer von den vielfältigen Möglichkeiten nichts weiß – ja der landet voraussichtlich wieder bei Google und ähnlichen Suchmaschinen.

    Hilfreich wären natürlich auch gut angebrachte Hinweise auf den Internetseiten der Universitäten und Institute.

    Abb. 1: Sucheinstieg des edoc-Servers.
    Abb. 2: Suchmaske von OAIster – die Eingrenzung der Suche nach Dissertationen erfolgt im Freitext.

    Literatur: