Ahmed Seid, Eshetu: Wirkungen des Rhizobakteriums Bacillus subtilis auf den Befall von Tomatenpflanzen durch Wurzelgallen- (Meloidogyne spp.) und Wurzelläsions-Nematoden (Pratylenchus spp.)

124

Kapitel 7. Zusammenfassung

Der Einfluß des Rhizobakteriums Bacillus subtilis FZB 24® und des Antagonisten Arthrobotrys superba auf den Pflanzenbefall von Meloidogyne spp. und Pratylenchus penetrans wurde untersucht.

Der B. subtilis Stamm FZB 24® bewirkte eine Wachstumsförderung der Pflanzen. Ferner wurde der Meloidogyne-Befall sowohl in gedämpftem als auch in ungedämpftem Erdsubstrat gefördert. Trotz des verstärkten Befalls und der Vermehrung der Nematoden wurden die Schäden von Wurzelgallennematoden durch die Bakterisierung bzw. Düngung (KNO3) kompensiert (z.T. darüber hinaus). Es wurde durch die Bakterisierung der Pflanzen bzw. der KNO3-Düngung eine Toleranz gegen Wurzelgallennematoden induziert.

Der Einsatz des Pflanzenstärkungsmittels B. subtilis FZB 24® auf mit Wurzelgallennematoden verseuchten Flächen ist deshalb nicht ratsam, es sei denn, man will diese Pflanzen als Fangpflanzen verwenden und rechtzeitig beseitigen.

Es wird somit ersichtlich, daß die Beurteilung des biologischen Stärkungsmittels B. subtilis FZB 24® gegen verschiedene phytopathogene Nematoden unterschiedlich bewertet werden muß.

So führte der Einsatz von B. subtilis (Stämme FZB 24® und S18) gegen P. penetrans zur leichten Verminderung des Befalls bzw. der Nematodenvermehrung (statistisch nicht signifikant) gedeutet als induzierte Resistenz. Hinsichtlich der Wirkung beider B. subtilis Stämme gegen P. penetrans wurde kein Unterschied festgestellt. KNO3 reduzierte ebenfalls die Population der Wurzelläsionsnematoden.

Der Einsatz ”antibiotikafreier“ Kulturfiltrate von B. subtilis FZB 24® insbesondere aus der Übergangsphase und der stationären Phase führte bei Wurzelgallennematoden ebenfalls zu induzierter Toleranz. Es wurde keine direkte Wirkung der komplexen Kulturfiltrate (KF) auf die Mortalität der M. arenaria-Larven (L2) festgestellt.


125

Die G3-Fraktion als proteines Stoffwechselprodukt von B. subtilis FZB 14 zeigte weder eine Wirkung auf das Pflanzenwachstum noch auf den Wurzelgallennematodenbefall. Der Resistenzinduktor Bion® (10-5 M) zeigte ebenfalls keine Wirkung. Allerdings war Bion® bei einer 10-4 M Konzentration phytotoxisch. Eine Etiolierung der Pflanzen war sichtbar. Eine Befallsminderung (bedingt durch die phytotoxische Wirkung) wurde bei dieser Konzentration festgestellt.

Durch die Wurzelbehandlung von Tomatensämlingen mit B. subtilis FZB 24® und den KF wurde eine verstärkte Anlockwirkung (Wanderung und Invasion) der Meloidogyne-Larven bewirkt. Allerdings war der Einfluß von B. subtilis stärker ausgeprägt als der seiner KF.

B. subtilis FZB 24® übte eine systemisch fördernde Wirkung auf den Meloidogyne-Befall aus, wobei es nicht unbedingt erforderlich ist, daß Wurzelgallennematoden und das Bakterium räumlich zusammentreffen. Die Wachstumsverbesserung und Befallsförderung mit Wurzelgallennematoden durch B. subtilis erfolgt auf systemischen Weg über die Pflanze.

Der Antagonist, A. superba, ist in der Lage eine gewisse Befallsminderung bei Wurzelgallennematoden zu erzielen. Durch die kombinierte Anwendung des Rhizobakteriums B. subtilis FZB 24® und des Antagonisten A. superba wurde allerdings die Wirkung von A. superba vermindert.

Synthetische Phytohormone wie IAA, Kinetin und die IAA-Vorstufe Indol-3-ylpyruvatsäure (IPyA) zeigten in Versuchen eine nur geringe Wirkung auf das Pflanzenwachstum. Hinsichtlich des Meloidogyne-Befalls wurde eine Nematodenvermehrung um 12-21% durch IAA und um 23% durch eine Kombination von IAA und Kinetin sowie ein variables Ergebnis bei Kinetin festgestellt. Es wurde keine direkte Wirkung synthetischer Phytohormone auf die Mortalität der Meloidogyne-Larven nachgewiesen.

Die Versuchsergebnisse werden mit dem einschlägigen internationalen Kenntnisstand bilanziert und in ihrer praktischen Bedeutung für die Nutzung von B. subtilis FZB 24® zur biologischen Nematodenbekämpfung diskutiert.


[Titelseite] [Widmung] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [Bibliographie] [Selbständigkeitserklärung] [Danksagung] [Lebenslauf]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Apr 29 18:29:30 1999