Breitenbach, Edda: Phytosanitäre Qualitätsbeurteilung von gewerblich hergestellten Komposten anhand ihres Pilzspektrums

108

Anhang A. Anhang

Nährböden und Reagenzien

Synthetischer, nährstoffarmer Agar mit Antibiotika - SNA-A (Nirenberg, 1976)

Dest. H2O

1000 ml

KH2PO4

1 g

KNO3

1 g

MgSO4 x 7H2O

0,5 g

KCl

0,5 g

Glucose

0,2 g

Saccharose

0,2 g

NaOH

0,6 ml

Agar (Oxoid)

17 g

Nach dem Autoklavieren wurden folgende Antibiotika in ca. 10-12 ml sterilem H2O gelöst und dem gießfertigen Agar zugesetzt (pro Liter Agar):

10 mg Chlortetracycline

100 mg Penicillin

50 mg Streptomycin

Czapek´s Solution Agar - CZ (Raper & Thom, 1949)

Dest. H2O

1000 ml

NaNO3

3 g

K2HPO4

1 g

MgSO4

0,5 g

KCl

0,5 g

FeSO4 x 7 H2O

0,01 g

Saccharose

30 g

Agar (Oxoid)

17 g

Czapek yeast extract agar - CZY (Pitt, 1973)

Rezeptur: vgl. Czapek´s Solution Agar;

zusätzlich werden noch 5 g yeast extract pro Liter Agar zugegeben.

Malt extract agar - MEA (Pitt, 1973)

Dest. H2O

1000 ml

Malzextraktpulver (Merck 5391)

20 g

Glucose

20 g

Peptone

1 g

Agar (Oxoid)

18 g


109

Malt extract agar - MEA (Merck 5398)

Dest. H2O

1000 ml

Malzagar (Merck 5398)

48 g

Möhrensaftagar - 5 % mit Antibiotika (Kröber, 1985)

Dest. H2O

950 ml

Möhrensaft

50 ml

Agar (Oxoid)

18 g

Nach dem Autoklavieren wurden dem gießfertigen Agar zugesetzt (pro Liter Agar):

40 mg Enoxacin (Gödecke AG)

15 ml Solacol (Schering)

Möhrensaftagar - 5 % (Kröber, 1985)

Rezeptur: vgl. Möhrensaftagar (5 %) ohne die Zugabe von Antibiotika.

Möhrensaftagar - 1 % (Kröber, 1985)

Dest. H2O

990 ml

Möhrensaft

10 ml

Agar (Oxoid)

18 g

Möhrenschnitzelagar (Kröber, 1985)

Dest. H2O

1000 ml

Möhrenschnitzel

18 g

Agar (Oxoid)

18 g

Potato Dextrose Agar - PDA (Difco 13-176)

Dest. H2O

1000 ml

PDA-Agar (Difco 13-176)

39 g

Spurenelementlösung (Frisvad & Filtenborg, 1983)

Steriles H2O

100 ml

CuSO4 x 5 H2O

0,5 g

ZnSO4 x 7 H2O

1,0 g


110

Analyse des Pilzspektrums einer offenen Kompostmiete nach 8wöchiger Vorrotte

Tab. 37: Pilzflora der Randzone einer offenen Kompostmiete nach 8wöchiger Vorrotte (Kompostpartikelgröße 2 mm)

Tab. 38: Pilzflora der Hauptrottezone einer offenen Kompostmiete nach 8wöchiger Vorrotte (Kompostpartikelgröße 2 mm)


111

Tab. 39: Pilzflora der Kernzone einer offenen Kompostmiete nach 8wöchiger Vorrotte (Kompostpartikelgröße 2 mm)

Artenhäufigkeit (in %) und -verteilung der Pilzflora zweier gewerblich hergestellter Komposte nach der Vor- und Nachrotte

Legende zu den Tabellen 40 und 41 (S. 112ff):

V 1

= Versuchsreihe 1

V 2

= Versuchsreihe 2

R

= Randzone der Miete

H

= Hauptrottezone der Miete

K

= Kernzone der Miete


112

Tab. 40: Artenhäufigkeit (in %) und -verteilung der Pilzflora zweier gewerblich hergestellter Komposte nach der Vorrotte


113


114

Tab. 41: Artenhäufigkeit (in %) und -verteilung der Pilzflora zweier gewerblich hergestellter Komposte am Ende der Nachrotte


115


116

Statistische Auswertungen

Tab. 42: Dunnett-Test: Überprüfung der phytopathogenen Pilze auf Infektiosität

Tab. 43: Dunnett-Test: Überprüfung der Antagonisten aus Komposterde in ihrer Wirkung auf die Erbse als Testpflanze


[Titelseite] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [Bibliographie] [Anhang] [Danksagung] [Lebenslauf] [Anhang] [Selbständigkeitserklärung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Fri Jun 23 18:44:44 2000