Hoß, Reinhart: Untersuchungen zur Funktion und Spezifität pilzlicher Sekundärmetaboliten im Pathosystem ”Schwarze Sigatokakrankheit“ der Banane (Musa sp - Mycosphaerella fijiensis)

Danksagung

Die vorliegende Arbeit wurde von Oktober 1994 bis Februar 1998 im Fachgebiet Phytomedizin/Angewandte Entomologie der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät (LGF) der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) angefertigt und mit einem Stipendium nach dem Nachwuchsförderungsgesetz (NaFöG) der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung finanziell unterstützt. Die Gewebekulturen der Bananensorten wurden vom Netzwerk INIBAP an der Katholieke Universiteit Leuven/Belgien, der Wirkstoff Tricyclazol® von DowElanco in Norfolk/England unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die GC- und MS-Analysen pilzlicher Sekundärmetaboliten wurden am Fachinstitut für Angewandte Analytik und Umweltchemie und die elektronenmikroskopischen Untersuchungen an Bananenkalli am Fachgebiet Pflanzenernährung der HU Berlin freundlicherweise durchgeführt.

Allen Institutionen und Personen, die zu der vorliegenden Arbeit beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt, namentlich den Kolleginnen und Kollegen:

Reinhard Bischoff für den nicht nur fachlichen Austausch während unserer Doktorandenzeit;

Norbert Bismarck für die praktische Hilfestellung im technischen Bereich;

Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Bochow für die akademische Betreuung und Begutachtung der gesamten Arbeit;

Gabriele Buddruss für die logistische und phototechnische Unterstützung;

Herrn Prof. Dr. Deml für die Diskussion und Begutachtung der vorliegenden Arbeit;

Dr. Erika Fischer für die unentwegte Sorge um und Betreuung von Werk und Autor;

Silke Gens für die Versorgung der Bananenpflanzen unter ex vitro-Bedingungen;

Frau Dr. Goßmann für die Bestimmung und Bereitstellung von pilzlichen Organismen;

Frau Haack für die administrative Bewältigung des Verfahrens;

Dr. Jürgen Helbig für die kontinuierliche fachliche und logistische Unterstützung der Experimente und die kritische Durchsicht des Manuskripts;

Renate Junge für die Bemühungen um sichere Handhabung von Laborgeräten;

Andrea Klinke für die Einführung in die Laborarbeit und die Versorgung mit dem notwendigen Nachschub an Materialien;

Herrn Dr. Lehmann von der Bundesanstalt für Materialforschung für seine Bemühungen um den Nachweis pilzlicher Metaboliten mit Hilfe der HPLC-MS-Kopplung;

Thomas Meinel von der Universität Potsdam für die engagierte Diskussion der Ergebnisse;

Herrn Dr. Michael vom Institut für Chemie der HU Berlin für die Geduld und Kompetenz bei den GC- und GC/MS-Analysen der pilzlichen Metaboliten;

Katharina Müller für die abschließende sprachliche Korrektur des Manuskriptes;

Dr. Blessed Okole für die Einarbeitung in das Thema und die Überlassung der Bananen- und Pilzsammlung;

Frau Ortmann für die Durchführung der elektronenmikroskopischen Untersuchung von Kalli;

Herrn Prof. Dr. Schulz (t) für sein Vertrauen bei der Überlassung des Themas und die Unterstützung bei der Suche nach Förderungsmöglichkeiten;

Frau Seifarth für die administrative Hilfe am Beginn des Vorhabens;

Dr. Antje Wewetzer für die ideelle und materielle Unterstützung in der ersten Phase der experimentellen Arbeit;

Frau Wolf für die unentbehrliche humorvolle Kommentierung der Laborpraxis.


[Titelseite] [Einleitung] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [Bibliographie] [Anhang] [Danksagung] [Selbständigkeitserklärung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Tue Dec 21 12:51:20 1999