Olbricht, Klaus: Untersuchungen zur genetischen und histogenetischen Variabilität an transgenen Petunia hybrida Hort. (Vilm.)

91

Kapitel 5. Zusammenfassung

Erklärungen zum Stammbaum der Sternmuster

rarr 1 spontan als Sproßvariante und nach Kalluskultur

2 Erklärungsmöglichkeiten:

1. Perforation von L1 (Verdrängung von L1-bürtigem durch L2-bürtiges Gewebe) bzw. bei Kalluskultur Regeneration aus subepidermalem Gewebe (Entmischungsvorgänge)

 

2. Deblockade des A1-Gens in L1

rarr 2 spontan als Sproßvariante und nach Kalluskultur entstanden

2 Erklärungsmöglichkeiten:

1. Reduplikation von L1 (Verdrängung von L2-bürtigem durch L1-bürtiges Gewebe) bzw. bei Kalluskultur Regeneration aus epidermalem Gewebe (Entmischungsvorgänge)

 

2. Blockade des A1-Gens in L2 (evtl. auch in L3)

rarr 3 Sternmusterbildung an weiß/diploid durch Deblockade des A1-Gens in L2

rarr 4 Behandlung von Stern/DDD mit Kolchizin

rarr 5 Entstehung eines tetraploiden, rot blühenden Typs, roter Farbton intensiver als bei diploid/rot

rarr 6 Entstehung der Ploidiechimäre Stern/TDD

rarr 7 Entstehung der Ploidiechimäre Stern/DP?

rarr 8 nach Kalluskultur entstanden, verkörpert L2-Komponente von Stern/TDD (Entmischungsvorgang)

rarr 9 spontan als Sproßvariante und nach Kalluskultur entstanden, verkörpert L1-Komponente von Stern/TDD (Entmischungsvorgänge)

rarr 10 Sternmusterbildung an weiß/tetraploid durch Debklockade des A1-Gens in L2

rarr 11 spontan als Sproßvariante und nach Kalluskultur entstanden

2 Erklärungsmöglichkeiten:

1. Reduplikation von L1 (Verdrängung von L2-bürtigem durch L1-bürtiges Gewebe) bzw. bei Kalluskultur Regeneration aus epidermalem Gewebe (Entmischungsvorgänge)

 

2. Blockade des A1-Gens in L2 (evtl. auch in L3)

rarr 12 Sternmusterbildung an weiß/tetraploid durch Debklockade des A1-Gens in L2


[Titelseite] [1] [2] [3] [4] [5] [Bibliographie] [Selbständigkeitserklärung] [Danksagung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Fri Jan 7 18:24:04 2000