7 Danksagung

Zu erst möchte ich mich bei ALLEN bedanken, die mich ermutigt und unterstützt haben. Ohne Euch hätte ich es nicht geschafft.

Ich möchte mich bei meinen Kollegen der Charité für die Unterstützung und die Hilfe bedanken. Bei den Physikern möchte ich besonders Anne Moys, Mathias Pfaender, Dr. Ines Eichwurzel, Uli Jahn und Dr. Jörg Bohsung danken. Bei den MTRAs seien besonders Petra Meister und Karin Kraft erwähnt.

Dr. Reinhard E. Wurm spielte eine besondere Rolle bei der Entstehung dieser Arbeit. Ohne ihn wäre ich nie zur Charité gekommen und niemals fertig geworden. Besonders möchte ich mich dafür bedanken, dass ich mit jeder Frage oder Problem zu ihm gehen konnte. Dr. Dirk Scheffler sei für die vielfachen Denkanstöße und beste Unterstützung gedankt.

Meinen ehemaligen Kollegen von BrainLAB möchte ich mich ebenso für ihre geduldigen wie umgehenden Antworten auf jede noch so ungewöhnliche Frage bedanken. Stephan Fröhlich und Stefan Vilsmeier haben als meine Vorgesetzten die Vorraussetzungen für diese Promotion geschaffen.

Dr. Ajit Singh, Dr. Jörg Stein und meinen Kollegen bei Siemens sei für ihre Unterstützung und ihren Zuspruch gedankt, der diese Arbeit dann doch zum Abschluss verholfen hat.

Bei meinen Eltern und meiner Familie bedanke ich mich für ihre Geduld und Ausdauer mich immer wieder auf meine Promotion anzusprechen und für Ihr Vertrauen in meine Fähigkeiten. Ich liebe Euch!

Meinen Freunden sei für Ihre Toleranz gegenüber Stresssituationen gedankt, die sie mit Ruhe und Zerstreuung gemeistert haben. Einige haben sogar die Bürde des Korrekturlesens auf sich genommen. Vielen Dank!

Nicht zuletzt hat Professor Volker Budach als mein Doktorvater die entscheidende Rolle bei der Entstehung dieser Arbeit gespielt. Durch seine Unterstützung, seine kritischen Fragen und seinen Ansporn ist die Arbeit so geworden, wie sie nun vorliegt.

Vielen Dank!!!!


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
15.09.2006