1 Einleitung und Zielstellung

1.1 Einleitung

↓1

Die Arabische Republik Ägypten liegt im Nordosten des Afrikanischen Kontinents. Ä gypten wird im Norden durch das Mittelmeer begrenzt, im Osten grenzt es an Israel und das Rote Meer, im Süden an den Sudan und im Westen an Libyen. Die Gesamtfläche Ägyptens beträgt ungefähr e i ne Million Quadratkilometer. Die landwirtschaftl i che Nutzfläche, einschließlich der Siedlungen, nimmt nur 3,5 % der Staatsfläche ein. Das Klima in Ägypten hat zwischen Mai und September eine Durchschnittstemperatur von 37,2°C und zwischen November und März eine Durchschnitt s temperatur von 13,9°C. Die Temperaturen schwanken zwischen einem durchschnittlichen Ja h reshöchstwert von 45,6°C und einem durchschnittlichen Jahrestiefstwert von 5,6°C. Wä h rend des Winters sinken die Temp e raturen in der Wüste auf 0°C.

Ägypten ist ein bedeutender Produzent von Baumwolle, Mais, Weizen, Reis, Zuckerrohr und Tomaten. Die Obstanbaufläche beträgt 54.000 ha. Es werden Zitrusfrüchte, Mangos, Datteln, Feigen, Weintrauben, Äpfel und Birnen angebaut.

Die Obstart Birne hat für Ägypten eine große wirtschaftliche Bedeutung. Die Birne n anbaufläche erstreckte sich im Jahre 2000 auf 4370 ha. Nach Angaben des Minister i ums für Landwirtschaft in Kairo ( Anonymus 2001) werden im Jahr durchschnittlich 1,7 Tonnen Birnen pro Hektar geer n tet.

↓2

In Ägypten wird die Art Pyrus communis bzw. die Sorte 'Kirchensaller Mostbirne' häufig als U n terlagen verwendet. Andere Pyrus -Arten wie Pyrus calleryana und Pyrus pyrifolia sind als Unte r lagen weniger verbreitet

In Ägypten werden folgende Sorten angebaut:

'Le Conte':

Früchte mittelgroß, Reifezeit Anfang August

'Kieffer':

Früchte größer als 'Le Conte', Reifezeit Anfang Oktober

'Williams Christbirne':

Früchte groß, Reifezeit Ende August

'Boscs Flaschenbirne':

Früchte mittelgroß, Reifezeit Anfang Oktober

'Vereinsdechantsbirne':

Früchte groß, Reifezeit Mitte Oktober

'Gellerts Butterbirne':

Früchte mittelgroß, Reifezeit Anfang Oktober

↓3

Die Gattung Pyrus ist sowohl obstbaulich als auch im Landschaftsschutz sowie in der Lan d schaftsgestaltung von großem Interesse und wurde bisher unter den Aspekten der extensiven Nutzung wenig untersucht. Es ist zu vermuten, dass diese standorta n gepassten und toleranten Genotypen von Pyrus communis , die an Einzelstandorten in Ägypten in sehr guter Vitalität und mit teilweise hohem Alter vorkommen, einen hohen Grad an Toleranz gegenüber den vorhand e nen Standortfaktoren und biotischen Schadfaktoren besi t zen.

Dabei sind die Salzbelastungen des Bodens für den Anbau ein stark einschränkender Faktor. Die Birne ist sehr sensibel für hohe Salzgehalte im Boden. Salinität tritt unter natürlichen Bedingu n gen häufig im Boden als auch im Bewässerungswasser auf. Es gibt völlig unproduktive Gebiete in Ägypten.

1.2 Zielstellung

Wegen der außerordentlichen Bedeutung der Birne in Ägypten ist es notwendig, die Kenntnisse über die Reaktionen von Birnenunterlagen und -sorten auf Salzstress zu e r weitern.

↓4

Die zentrale Aufgabe der Arbeit liegt darin, Unterschiede in der Reaktion von Pyrus -Klonen auf Salzstress nachzuweisen, um salztolerante Klone zur Verwendung als Unterlage für den Birne n anbau in Ägypten auszuwählen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
19.05.2005