Danksagung

Mein besonderer Dank gilt meinem Betreuer Prof. Dr. A. Herrmann. Ich möchte ihm für die Überlassung meines Promotionsthemas und die kontinuierliche Bereitschaft zur Diskussion danken. Ich konnte während dieser Zeit sehr viel von ihm lernen. Nicht nur seine fachlichen Beiträge, sondern auch seine Fähigkeit auf nichtfachliche Belange einzugehen, halfen mir durch die Hochs und Tiefs im Laboralltag.

Die elektronenmikroskopischen Aufnahmen und die Aufklärung der 3D-Struktur des F-Proteins wurden von Dr. Christoph Böttcher und Dr. Kai Ludwig durchgeführt. Nicht nur dafür möchte ich mich bei ihnen bedanken, sondern auch für ihr permanentes Engagement und die geduldige Beantwortung vieler Fragen.

Bei Prof. M.F.G. Schmidt und seiner Arbeitsgruppe am Institut für Immunologie und Molekularer Biologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin möchte ich mich ganz herzlich für die angenehme und fruchtbare Zusammenarbeit danken. Bei Frau Poese erlernte ich Methoden der Plasmidzucht. Dr. E. Ponimaskin und Corinna Weber stellten mir für meine Versuche die Plasmide der F-Chimären zur Verfügung.

Ich danke Frau Bärbel Hillebrecht sowohl für ihre unverzichtbare Unterstützung bei der Viruszucht als auch für ihre große Hilfe bei technischen oder methodischen Problemen.

Weiterhin möchte ich mich bei Nina Ohlwein und Stefanie Vehring für die zeitaufwendige Zucht des SV5 bedanken. Außerdem übernahm Nina Ohlwein die Temperatur- und pH-Abhängigkeitsmessungen. Für ihren enthusiastischen Einsatz danke ich ihr ganz herzlich.

Bei molekularbiologischen Problemen standen mir Dr. Christine Kozerski und Krishna P. Radchakonda stets zur Seite. Dafür danke ich ihnen.

Bei Dr. Thomas Korte, Astrid Tannert, Janek Kubelt bedanke ich mich herzlichst für die Korrektur und Anmerkungen des Manuskripts.

Frau Dr. Alexa Greube führte mich in die Methoden der Säulenchromatographie ein, außerdem stand sie mir stets bei Elektrophoreseproblemen mit guten Ratschlägen bei. Nicht nur dafür danke ich ihr vom ganzen Herzen.

Frau Angela Piater war stets bei organisatorischen und bürokratischen Angelegenheiten eine große Hilfe.

Der ganzen Arbeitsgruppe “Molekulare Biophysik” möchte ich für die kreative und familiäre Atmosphäre danken, die mir manche langwierigen Versuche erleichtert hat. Insbesondere war es Dr. Peter Müller, der stets ein offenes Ohr für mich hatte und der durch seine humorvolle Art seelische Unterstützung gab. Maria Ploog, Dr. Antje Pohl, Dr. Britta Schroth-Diez, Frau Sabine Schiller danke ich für ihre tatkräftige und freundschaftliche Unterstützung nicht nur im Laboralltag, sondern auch im Privaten.

Ich danke dem Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung, das meine Promotionsarbeit finanziell unterstützt hat. Das letzte Halbjahr meiner Promotion wurde vom „Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in der Forschung und Lehre“ finanziert.

Nicht zuletzt möchte ich mich bei meiner Familie und ganz besonders meinem Mann Odzorig für die Geduld und Unterstützung während meiner Arbeit bedanken.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
08.12.2003