Beck, Dipl.-Ing. (FH) Michael: Strategien zur Steuerung der Bewässerung im Gewächshaus und Konsequenzen für die Strukturierung von Leitrechnersystemen

136

Anhang A. Anhang

Tab-A 1: Kultur- und Versuchsdaten zu Apium graveolens I.

Versuchsziel

Ermittlung der maximal möglichen Gießmenge

Versuchsort

Gewächshaus Haus 2

Pflanzung

16.05.1995 3 Pflanzen pro 10 l Container

Sorte

’Monarch‘

Bewässerung

Tropfbewässerung, System Volmatic 1 Tropfstelle pro Container tensiometergesteuert bei 90 hPa

Düngung

praxisübliche Mengen über Tropfbewässerung

Ernte

18.08.1995

Tab-A 2: Kultur- und Versuchsdaten zu Brassica oleracea var. gongylodes I.

Versuchsziel

Ermittlung des Wasserverbrauchs in Abhängigkeit des Matrixpotentials, Einstrahlungssumme, Sättigungsdefizitsumme und Blattflächenentwicklung

Versuchsort

Gewächshaus Haus A

Pflanzung

26.01.1995, 25x25 cm² auf Wägeplatte und in gewachsenem Boden

 

Wägeplatte:

Dünnschichtkultur mit Folienabdeckung, 5 cm Substratstärke Substrat ED 73

Sorte

’Express Forcer‘

Bewässerung

Tropfbewässerung (System Volmatic)

Tensiometergesteuert bei 70 hPa Einschaltpunkt über KLIWADU-System

Düngung

Wägeplatte über Substrat ED 73 ohne zusätzliche Nachdüngung

Bodenkultur praxisüblich über Tropfbewässerung

Ernte

30.03.1995

Tab-A 3: Kultur- und Versuchsdaten zu Capsicum annuum I.

Versuchsziel

Matrixpotentialerhöhung und Ertrag bei einem Anbau im gewachsenem Boden

Pflanzung

21.03.96 Bodenkultur 3,0 Pflanzen pro m²

Versuchsort

Gewächshaus Haus A

Sorte

’Bendigo‘

Bewässerung

Tropfbewässerung, Tropfabstand 30 cm, tensiometergesteuert 90 und 150 hPa

Düngung

Wöchentliche Nachdüngung insgesamt 11,3 gN/Pflanze

Ernte

Vom 14.05.96 - 22.10.96

Tab-A 4: Kultur- und Versuchsdaten zu Cucumis sativus I.

Versuchsziel

Ermittlung des Wasserverbrauchs in Abhängigkeit des Matrixpotentials, Einstrahlungssumme, Sättigungsdefizitsumme, Dampfdruckdifferenzsumme

Pflanzung

06.05.1996 in 10 l pro Container; 1 Pflanze pro Container.

Substrat ED 73

Versuchsort

Gewächshaus Haus C

Sorte

’Euphya‘

Bewässerung

Tensiometergesteuert 60 hPa 450 ml/Container und Bewässerungsvorgang

Düngung

wöchentliche Nachdüngung mit Flory 2 (15:5:25 N:P2O5:K2O) insgesamt 26 gN/Pflanze

Ernte

vom 06.06.96 - 15.08.96


137

Tab-A 5: Kultur- und Versuchsdaten zu Cucumis sativus II.

Versuchsziel

Matrixpotentialerhöhung und Ertrag bei einem Anbau im gewachsenem Boden

Pflanzung

04.04.97 Bodenkultur 1,48 Pflanzen pro m²

Versuchsort

Gewächshaus Haus A

Sorte

’Euphya‘

Bewässerung

Tropfbewässerung (Tropfabstand 30 cm)

Tensiometergesteuert 60 und 150 hPa

Düngung

Wöchentliche Nachdüngung insgesamt 27 gN/Pflanze

Ernte

Vom 05.05.97 - 15.08.97

Tab-A 6: Kultur- und Versuchsdaten zu Lactuca sativa I.

Versuchsziel

Ermittlung des Wasserverbrauchs in Abhängigkeit des Matrixpotentials, Einstrahlungssumme, Sättigungsdefizitsumme und Blattflächenentwicklung

Versuchsort

Gewächshaus Haus B

Pflanzung

09.02.1995

25x25 cm² auf Wägeplatte in Dünnschichtkultur mit Folienabdeckung, 5 cm Substratstärke Substrat ED 73. 1 Pflanze pro 5 l Container zur Ermittlung der Blattflächenentwicklung

Sorte

’Erika‘

Bewässerung

Tropfbewässerung (System Volmatic)

Tensiometergesteuert bei 70 hPa Einschaltpunkt über KLIWADU-System

Düngung

Über Substrat ED 73 ohne zusätzliche Nachdüngung

Ernte

30.03.1995

Tab-A 7: Kultur- und Versuchsdaten zu Lactuca sativa II

Versuchsziel

Ermittlung des Wasserverbrauchs in Abhängigkeit des Matrixpotentials, Einstrahlungssumme, Sättigungsdefizitsumme, Dampfdruckdifferenzsumme und Blattflächenentwicklung.

Versuchsort

Gewächshaus Haus A

Pflanzung

11.12.1995 25x25 cm² auf Wägeplatte und in Containern

Dünnschichtkultur mit Folienabdeckung, 5 cm Substratstärke Substrat ED 73

Sorte

’Maestro‘

Bewässerung

Tropfbewässerung tensioschaltergesteuert 40 hPa Einschaltpunkt

Düngung

Wägeplatte über Substrat ED 73 ohne Nachdüngung

Ernte

15.03.1996

Tab-A 8: Kultur- und Versuchsdaten zu Lactuca sativa III

Versuchsziel

Blattfläche in Abhängigkeit der Sorte

Versuchsort

Gewächshaus Haus D

Pflanzung

08.01.98 25x25 cm²

Bodenkultur

Sorte

Diverse

Bewässerung

Tropfbewässerung tensioschaltergesteuert 90 hPa Einschaltpunkt

Düngung

Nachdüngung 5,4 g N/m²

Ernte

16.03.98


138

Tab-A 9: Kultur- und Versuchsdaten zu Lycopersicon esculentum var. esculentum I.

Versuchsziel

Blattflächenentwicklung und Wasserverbrauch bei der Kultur im gewachsenem Boden

Versuchsort

Gewächshaus Haus C

Pflanzung

17.04.1997 2,35 Pfl/m² im gewachsenem Boden

Sorte

’Pannovy‘

Bewässerung

Tensiometergesteuert, Einschaltzeitpunkt 90 hPa,

Tropfbewässerung, 30 cm Tropfabstand, Wassermenge pro Gabe und Tropfstelle 260-360 ml. Wasserverbrauch 172 l/Pflanze, in 436 Bewässerungsvorgängen

Düngung

Über Tropfbewässerung in Tagesgaben

Gesamtmenge: 12,7 g N/Pflanze, 20,2 g K2O/Pflanze

Tab-A 10: Kultur- und Versuchsdaten zu Lycopersicum esculentum var. esculentum II

Versuchsziel

Matrixpotentialerhöhung und Ertrag bei einem Anbau im gewachsenem Boden

Pflanzung

12.04.95 Bodenkultur 2,34 Pflanzen pro m²

Versuchsort

Gewächshaus Haus B

Sorte

’Pannovy‘

Bewässerung

Tropfbewässerung 30 cm Tropfabstand

Tensiometergesteuert 90 und 150 hPa

Düngung

Wöchentliche Nachdüngung insgesamt 21,9 gN/Pflanze

Ernte

vom 26.06.95 - 21.09.95

Tab-A 11: Kulturdaten zu Ocimum basilicum I bis III in Töpfen im Ebbe-Flut-Verfahren

 

1. Satz

2. Satz

3. Satz

Aussaat:

27.07.1997

01.09.1997

14.10.1997

 

Direktsaat in 9 cm Topf, ca. 30-35 Pflanzen pro Topf

Bewässerungsbeginn:

06.08.1997

10.09.1997

24.10.1997

Kulturende:

02.09.1997

09.10.1997

15.12.1997

Düngung:

0,01 % Flory 2 (15+5+25) über Ebbe-Flut Wasser

Substrat:

Eurohum (Fa. Patzer)

Tensiometergesteuerte Varianten

120 hPa

120 hPa

120 hPa

Einstrahlungsabhängig-

Gesteuerte Varianten

200 klxh

300 klxh

400 klxh

600 klxh

600 klxh

800 klxh

1000 klxh

1200 klxh

600 klxh

800 klxh

1000 klxh

1200 klxh

Tab-A 12: Kultur- und Versuchsdaten zu Zantedeschia aethiopica I.

Versuchsziel

Matrixpotential und Transpiration

Pflanzung

Bereits ausgewachsene Pflanze in 5 l Container

Versuchsort

Kammer mit Kunstlicht Philips Agro SON-T

Bewässerung

Tensiometergesteuert 350 hPa

Düngung

Keine Nachdüngung

Ernte

vom 26.06.95 - 21.09.95


139

Tab-A 13: Umrechnungsfaktoren für die Meßwerte üblicher Lichtmeßgeräte.

aus: in : rarr

kLux

µmol/s/m² PAR

W/m² PAR

W/m²

KLux

1

18

4,0

8,0

µmol/s/m² PAR

0,056

1

0,22

0,43

W/m² PAR

0,26

4,6

1

2

W/m²

0,13

2,3

0,5

1

Quelle: (MC CREE in ELSNER 1988)

Tab-A 14: Erfaßte Meßgrößen und eingesetzte Sensoren.

Messgröße

Sensor

Einheit

Beschreibung

KLIWADU-System

Blatttemperatur

Molybdänfühler

Kontaktthermometer

°C

Firma E&E

Kontaktfläche 4x4mm2, Klasse „A“; Messbereich -200 bis + 150 °C; Abweichung Absolut (0°C) ±0,15 °C

Blatttemperatur

Infrarot,

berührungslos

°C

Firma Raytec

Handmessgerät mit analogen Ausgang 4-20 mA. Signal wurde über das KLIWADU-System über eine analoge Inputkarte aufgenommen.

Lufttemperatur

Molybdänfühler

in belüftetem Kanal

°C

Firma Positronik

Klasse „A“; Messbereich -30°C bis +70°C, Linearitätsfehler 0,05 °C, Abweichung Absolut ± 0,15 °C

Luftfeuchte

Kapazitiv

HC 1000 in belüftetem Kanal

%

Firma Positronik

Messbereich 0..100% r.F. bei Temp. -40°C bis 160 °C

Linearität ± 2% r.F.; Hysterese ± 1,25% r.F.

Einstrahlung

Lichtsensor

klx

Firma Kriwan

Richtungsunabhängig, im Außenbereich über Gewächshausdächer angebracht, Messbereich 0..100 kLux = 0..10 V

Matrixpotential

Tensiometer

hPa

Firma UMS

Messung des Bodenwasserpotentials über Diaphragma, Wasser und Druckumformer, Messbereich 0-850 hPa = pF 2,9 abzüglich Schaftlänge 1cm=1hPa. Signal 0 bis 100 mVdc ± 3 mV, Temeraturkompensiert, Hysterese typ. 0,1% FS, Langzeitstabilität 1 Jahr typ. 0,5% FS

Masse

elektronische

Wägezellen

kg

Firma Hottinger Baldwin Messtechnik

Wägezellen mit DMS-Meßsystem

Messbereich 0-50 kg: Auflösung 0,05 kg

Plantputer-System (IBS Quedlinburg)

Globalstrahlung

Solarimeter

 

Firma Kipp und Sohn

Thermofühler, 0-1300 Wm-2, Genauigkeit ± 3%, Linearität le 1%, Zeitkonstante 90 sec für 99 %.

Transpiration

Evaporimeter

 

Firma IBS Quedlinburg

Sonstige Meßsysteme

Blattfläche

 

cm²

Firma Bachhofer

LI 3000A bestimmt. Auflösung: 1mm². Genauigkeit ±2 %


140

Tab-A 15: Adressen der Hersteller der eingesetzten Messgeräte

E+E GmbH

Langwiesen 7

A-4210 Engerwitzdorf

Postronik

Sysdorf 13 a

D-840721 Au/Hallertau

Tel.: 08752 681

Fax.: 08752 683

Raytec

1201 Schaffer Riad, Box 1820

Santa Cruz CA 95061-1820

Tel.: (408) 458-1110

Fax.: (408) 458-1239

Sentek PTY LTD

69 King William Street

Kent Town South Australia 5067

Tel.: 61-8-363-0839

Fax.: 61-8-362-8400

UMS

Umweltanalytische Meßsysteme

Linpurnstr. 51

D-80335 München

Tel: 089 18282Fax.: 089 182829


141

Tab-A 16: Tatsächliche Erträge zu Ocimum basilicum Satz I bis III.

Ernte: 02.09.97

 

 

Variante

Höhe

Anzahl

Frischsubstanz

120 hPa

29,4

30,4

70,8

200 klxh

29,675

30,45

70,75

300 klxh

25,575

29,85

63,75

400 klxh

26,75

29,5

62,95

600 klxh

24,925

29,55

59,25

 

 

 

 

 

 

 

 

Ernte: 09.10.97

 

 

Variante

Höhe

Anzahl

Frischsubstanz

120 hPa

15

35

58,95

600 klxh

14,6

31,8

52,31

1000 klxh

14,25

32

45,95

800 klxh

15,55

32,6

45,02

1200 klxh

14,25

33,4

41,76

 

 

 

 

 

 

 

 

Ernte: 15.12.97

 

 

Variante

Höhe

Anzahl

Frischsubstanz

120 hPa

13,2

19,2

25,88

800 klxh

12,25

21,6

24,09

600 klxh

11,25

22,1

22,36

1000 klxh

11,15

20

22,22

1200 klxh

10,9

25,3

22,15

Abb.-A 1: Versuchsaufbau zur Bestimmung der optimalen Gießwassermenge mit Apium graveolens I.


143

Abb.-A 3: Mulchfolie zur Verhinderung der Evaporation von der aufgehängten Holzwanne bei Lactuca sativa.

Abb.-A 4: Wasserdichte Wanne an elektronischer Waage mit Cucumis sativus in Containern und Tensiometern zur Messung des Matrixpotentials.


144

Abb.-A 5: Handmessgerät eines berührungslosen Temperatursensors mit analogen Datenausgang (Firma Raytec) zur Messung der Blatttemperatur bei Lactuca sativa.

Abb.-A 6: Kontaktthermometer durchstoßen die Blattfläche bei Cucumis sativus.


145

Abb.-A 7: Temperatur-Luftfeuchte Sensor des KLIWADU-Systems mit LCD-Anzeige

Abb.-A 8: Dezentrale Relaiskarte des KLIWADU-Systems mit 8 Relaisausgängen (Wechsler) und 8 digitalen Eingängen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Sep 6 16:38:22 2001