Behrend, , Anke: Kinetik des Ingestaflusses bei Rehen (Capreolus capreolus) und Mufflons (Ovis ammon musimon) im saisonalen Verlauf

Aus dem Institut für Zoo- und Wildtierforschung
im Forschungsverbund Berlin e.V.


Kinetik des Ingestaflusses bei Rehen (Capreolus capreolus) und Mufflons (Ovis ammon musimon) im saisonalen Verlauf

D i s s e r t a t i o n

zur Erlangung des akademischen Grades
doctor rerum naturalium
(Dr. rer. nat.)
im Fach Biologie

eingereicht an der
Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät \|[Igr ]\|
der Humboldt-Universität zu Berlin

von Diplombiologin Anke Behrend, ,
geb. Deutsch
geboren am 12. Februar 1970 in Schwedt/Oder

Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Dr. h. c. H. Meyer

Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät \|[Igr ]\|
Prof. Dr. J. P. Rabe

Gutachter:
Prof. Dr. A. Elepfandt
Prof. Dr. R. R. Hofmann
Dr. habil. M. Dehnhard

Tag der mündlichen Prüfung: 15.09.1999

Schlagwörter:
Retentionszeit, Reh, Mufflon, Celluloseverdauung

Keywords:
retention time, roe deer, mouflon, digestion of cellulose


Seiten: [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97]

Inhaltsverzeichnis

TitelseiteKinetik des Ingestaflusses bei Rehen (Capreolus capreolus) und Mufflons (Ovis ammon musimon) im saisonalen Verlauf
Widmung
Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen
1 Einleitung
2 Material und Methoden
2.1.Ziel und Zeitplan der Versuche
2.2.Tiere
2.2.1.Handaufzucht
2.2.2.Implantation einer Vormagenkanüle
2.2.3.Tierhaltung und Fütterung
2.3.Witterung
2.4.Herstellung der Flüssigkeits- und Partikelmarker
2.4.1.Co-EDTA
2.4.2.Cr-EDTA
2.4.3.Mit Chrom markiertes Heu
2.5.Markerinjektion und Probennahme
2.5.1.Markerinjektion und Probennahme bei Rehkitzen und Mufflonlämmern
2.5.2.Markerinjektion und Probennahme bei Tieren mit Pansenfistel
2.6.Analyse der Kotproben
2.6.1.Bestimmung der Co- oder Cr-Konzentrationen im Aqua dest.-”Aufschluß“
2.6.2.Bestimmung der Co- und Cr-Konzentrationen im Säureaufschluß
2.6.3.Analyse der Cr- und Co-Konzentrationen durch Flammen-AAS
2.6.4.Berechnung der Retentionszeiten von Flüssigkeit und Partikeln im Gastro-Intestinal-Trakt und im Ruminoretikulum
2.6.5.Berechnung des Selektivitätsfaktors
2.6.6.Berechnung der ausgeschiedenen Kotmengen
2.6.7.Berechnung der Menge an unverdaulichem Material im gesamten Magen-Darm-Kanal und im Ruminoretikulum
2.7.Analyse des Pansensaftes
2.7.1.Bestimmung der Co-Konzentrationen
2.7.2.Berechnung der Retentionszeiten und Pansenparameter
2.7.2.1.Berechnung der Verweilzeit der Flüssigkeit im Ruminoretikulum
2.7.2.2.Berechnung des Flüssigkeitsvolumens des Ruminoretikulums
2.7.2.3.Berechnung der Flußrate der Flüssigkeit aus dem Ruminoretikulum
2.7.3.Bestimmung der Konzentration der kurzkettigen Fettsäuren im Pansensaft
2.7.3.1.Gaschromatographische Bestimmung
2.8.Mathematisch-statistische Auswertung der Versuche
3 Ergebnisse
3.1.Verweildauer von Flüssigkeit distal des Ruminoretikulums bei Jungtieren mit Flaschenfütterung
3.2.Verweildauer von Flüssigkeit und Partikeln im Magen-Darm-Kanal von Rehen und Mufflons im saisonalen Verlauf
3.2.1.Mittlere Retentionszeit von Flüssigkeit im Gastro-Intestinal-Trakt
3.2.2.Mittlere Retentionszeit von Partikeln im Gastro-Intestinal-Trakt
3.2.3.Mittlere Retentionszeit von Flüssigkeit im Ruminoretikulum
3.2.3.1.Vergleich der Bestimmung der Verweildauer der Flüssigkeit im Ruminoretikulum über Kot- und Pansensaftproben
3.2.3.2.Ergebnisse der Verweilzeitbestimmung für Flüssigkeit im Ruminoretikulum über Kotproben
3.2.4.Mittlere Retentionszeit von Partikeln im Ruminoretikulum
3.2.5.Beziehung zwischen der Retentionszeit der Partikel und der Verweildauer der Flüssigkeit im Ruminoretikulum
3.2.6.Selektivitätsfaktor
3.2.7.Mittlere Retentionszeit der Ingesta distal des Ruminoretikulums
3.3.Flüssigkeitsvolumen des Ruminoretikulums und Flußrate von Flüssigkeit aus dem Ruminoretikulum
3.4.Ergebnisse der Kotmengenbestimmung
3.4.1.Veränderung der ausgeschiedenen Kotmengen bei Jungtieren mit Flaschenfütterung
3.4.2.Täglich ausgeschiedene Kotmengen bei Rehen und Mufflons im saisonalen Verlauf
3.4.2.1.Vergleich der Bestimmung der ausgeschiedenen Kotmenge mit zwei verschiedenen Markern
3.4.2.2.Täglich ausgeschiedene Kotmengen im saisonalen Verlauf - bestimmt über die Co-Konzentrationen im Kot
3.5.Trockensubstanzgehalt im Kot
3.6.Gehalt an unverdaulichem Material im Magen-Darm-Kanal
3.6.1.Gehalt an unverdaulichem Material im Gastro-Intestinal-Trakt
3.6.2.Gehalt an unverdaulichem Material im Ruminoretikulum
3.7.Ergebnisse der Fettsäurenanalyse
3.7.1.Veränderung des Gehaltes an kurzkettigen Fettsäuren in Abhängigkeit von der Tageszeit
3.7.2.Veränderung des Gehaltes an kurzkettigen Fettsäuren in Abhängigkeit von der Jahreszeit
3.7.3.Gehalt an kurzkettigen Fettsäuren im Pansensaft im Jahresdurchschnitt
3.7.4.Molare Verteilung der kurzkettigen Fettsäuren im Jahresdurchschnitt
3.7.5.Verhältnis von Essigsäure zu Propionsäure im Pansensaft
3.8.Einfluß von abweichenden Versuchsbedingungen
3.8.1.Trächtigkeit
3.8.2.Narkosenachwirkungen
3.8.3.Extrem abweichende Fütterungsbedingungen
4 Diskussion
4.1.Kritische Betrachtung der Methoden
4.1.1.Umgang mit den Tieren und Gewinnung von Proben
4.1.2.Methoden zur Verweilzeitberechnung durch externe Marker
4.2.Wertung der Versuchsergebnisse
4.2.1.Verweilzeiten von Flüssigkeit und Partikeln im Magen-Darm-Kanal von Rehen und Mufflons
4.2.1.1.Verweilzeit von Flüssigkeit distal des Ruminoretikulums bei Jungtieren mit Flaschenfütterung
4.2.1.2.Verweilzeit von Flüssigkeit und Partikeln im Magen-Darm-Kanal von Rehen und Mufflons in Gehegen mit natürlicher Vegetation
4.2.2.Selektive Retention von Partikeln im Ruminoretikulum
4.2.3.Flüssigkeitsvolumen des Ruminoretikulums
4.2.4.Flußrate von Flüssigkeit aus dem Ruminoretikulum
4.2.5.Saisonale Schwankungen im Gehalt an unverdaulichem Material im Gastro-Intestinal-Trakt und in der täglich ausgeschiedenen Kotmenge
4.2.6.Trockensubstanzgehalt im Kot
4.2.7.Kurzkettige Fettsäuren im Ruminoretikulum
4.2.8.Einfluß von abweichenden Versuchsbedingungen
4.3.Zusammenfassende Wertung
5 Zusammenfassung
6 Summary
Bibliographie Literaturverzeichnis
Danksagung
Lebenslauf
Selbständigkeitserklärung

Tabellenverzeichnis

Tab. 1: Systematische Einordnung des Europäischen Rehs und Mufflons in das zoologische System ( S tubbe 1997, T omiczek und Türcke 1995)
Tab. 2: Beschreibung der Versuchstiere
Tab. 3: Alter und Gewicht der Versuchstiere zur Bestimmung der Retentionszeit von Flüssigkeit distal des Vormagens in zwei Altersstufen
Tab. 4: Gewichte der Versuchstiere vor und nach den saisonalen Versuchen
Tab. 5: Angebotene Milchmengen und Trinkportionen zur Aufzucht von Rehen und Mufflons
Tab. 6: Anästhetika für Reh und Mufflon
Tab. 7: Zusatzfütterung der Rehe und Mufflons
Tab. 8: Witterung während der Versuchsperioden
Tab. 9: AAS-Parameter zur Co- und Cr-Bestimmung
Tab. 10: Zusammensetzung der externen Standards (mmol * l-1) für die SCFA-Analyse
Tab. 11: Anzahl der Tiere (n) für die Eingabe von Co-EDTA und Cr-Heu zu den Versuchsdurchgängen
Tab. 12: Anzahl der Tiere und Proben (gesamt) bei der Pansensaftentnahme im Versuchszeitraum April 1997 bis Juni 1998
Tab. 13: Vergleich zwischen tragenden (n = 2) und nicht tragenden (n = 2) Mufflonschafen
Tab. 14: Vergleich zwischen Mufflons mit Narkosenachwirkungen und Mufflons ohne Narkose (Mittelwert) im gleichen Monat
Tab. 15: Vergleich zwischen Tieren (Rehe: n = 2, Mufflons: n = 5) mit regelmäßiger Fütterung im Januar 1998 und abweichender Fütterung im Februar 1998 (Mittelwerte)
Tab. 16: Protein- und Fettgehalt von Reh- und Mufflonmilch
Tab. 17: Vergleich der Retentionszeit von Flüssigkeit und Partikeln im GIT und RR bei verschiedenen Wiederkäuern, ergänzt durch eigene Werte
Tab. 18: Verweilzeiten von Flüssigkeit und Partikeln beim Reh
Tab. 19: Erhöhung der Retentionszeiten (%) von Flüssigkeit und Partikeln im GIT und RR bei Rehen und Mufflons von Oktober 1997 bis Januar 1998
Tab. 20: Vergleich der selektiven Retention zwischen verschiedenen Wiederkäuern, ergänzt durch eigenen Werte

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Die europäischen Wiederkäuerarten und ihre Stellung im System der Ernährungstypen (von links: Reh, Elch, Ziege, Gemse, Rothirsch, Steinbock, Damhirsch, Wisent, Mufflon, Schaf, Rind, Auerochse) ( H ofmann und Schnorr 1982)
Abb. 2: Reh mit implantierter Pansenfistel
Abb. 3: Implantierte Vormagenfistel
Abb. 4: Markereingabe beim Reh
Abb. 5: Cr-Konzentration von Cr-Heu in Abhängigkeit von der Einwaage
Abb. 6: Verlauf der Markerkonzentrationen (Beispiel: Co, Reh Ulla, März 1998) im Kot in Abhängigkeit von der Zeit nach der Markereingabe
Abb. 7: Verlauf der logarithmischen Markerkonzentrationen (Beispiel: Co, Reh Ulla, März 1998) in Abhängigkeit von der Zeit nach der Markereingabe
Abb. 8: Verlauf der Co-Konzentration im Pansensaft (Beispiel: Mufflon Rocco, August 1997) in Abhängigkeit von der Zeit nach der Markereingabe
Abb. 9: Verweildauer des Flüssigkeitsmarkers Cr-EDTA distal des Ruminoretikulums bei Rehkitzen (1995: n = 2, 1996: n = 3, 1997: n = 3) in zwei verschiedenen Altersstufen
Abb. 10: Verweildauer des Flüssigkeitsmarkers Cr-EDTA distal des Ruminoretikulums bei Mufflonlämmern (1996: n = 4, 1997: n = 4) in drei verschiedenen Altersstufen
Abb. 11: Verlauf der Markerkonzentrationen im Kot vom Reh nach der Eingabe von 10 ml Co-EDTA und 1g Cr-Heu (Beispiel: Reh Ulla, November 1997)
Abb. 12: Verlauf der Markerkonzentrationen im Kot vom Mufflon nach der Eingabe von 11 ml Co-EDTA und 2 g Cr-Heu (Beispiel: Mufflon Tom, November 1997)
Abb. 13: Temperaturen, Witterung, Insekten und Zusatzfütterung während des Versuchszeitraumes
Abb. 14: Verweildauer der Flüssigkeit im Gastro-Intestinal-Trakt bei Rehen und Mufflons
Abb. 15: Verweildauer der Partikel im Gastro-Intestinal-Trakt bei Rehen und Mufflons
Abb. 16: Vergleich der MRTFlüss. RR bestimmt nach zwei verschiedenen Methoden bei Rehen (Juli 96: n = 2, August 96: n = 1, Juni 97: n = 1) und Mufflons (April 97: n = 2, Mai 97: n = 2, Juni 97: n = 3, Juli 97: n = 4, August 97: n = 1)
Abb. 17: Verweildauer von Flüssigkeit im Ruminoretikulum bei Rehen und Mufflons (Bestimmung über Kotproben)
Abb. 18: Verweildauer von Partikeln im Ruminoretikulum bei Rehen und Mufflons
Abb. 19: Beziehung zwischen den Verweilzeiten der Flüssigkeit und Partikel im Ruminoretikulum beim Reh
Abb. 20: Beziehung zwischen den Verweilzeiten der Flüssigkeit und Partikel im Ruminoretikulum beim Mufflon
Abb. 21: Verweildauer der Ingesta distal des Ruminoretikulums bei Rehen und Mufflons
Abb. 22: Flüssigkeitsvolumen des Ruminoretikulums bei Rehen (Juli 96: n = 2, Juni 97: n = 1) und Mufflons (April 97: n = 2, Mai 97: n = 2, Juni 97: n = 3, Juli 97: n = 3, August 97: n = 1) in Relation zum Körpergewicht
Abb. 23: Flüssigkeitsflußrate aus dem Ruminoretikulum bei Rehen (Juli 96: n = 2, Juni 97: n = 1) und Mufflons (April 97: n = 2, Mai 97: n = 2, Juni 97: n = 3, Juli 97: n = 3, August 97: n = 1) in Relation zum Körpergewicht
Abb. 24: Täglich ausgeschiedene Kotmenge bei Rehkitzen (n = 8) in zwei verschiedenen Altersstufen
Abb. 25: Täglich ausgeschiedene Kotmenge bei Mufflonlämmern (1996: n = 4, 1997: n = 4) in drei verschiedenen Altersstufen
Abb. 26: Vergleich der mit verschiedenen Markern ermittelten täglich ausgeschiedenen Kotmengen (Beispiel: Mufflon)
Abb. 27: Täglich ausgeschiedene Kotmengen bei Rehen und Mufflons (ermittelt mit dem Co-EDTA-Marker)
Abb. 28: Trockensubstanzgehalt im Kot vom Reh in Abhängigkeit von der Zeit nach der Co-EDTA-Eingabe (Beispiel: Reh Willi, Januar 1998)
Abb. 29: Trockensubstanzgehalt im Kot bei Rehen und Mufflons
Abb. 30: Gehalt an unverdaulichem Material im GIT bei Rehen und Mufflons
Abb. 31: Gehalt an unverdaulichem Material im RR bei Rehen und Mufflons
Abb. 32: Gehalt an SCFA in Abhängigkeit von der Tageszeit (Beispiel: Mufflon Paul, 04./05.05.1997)
Abb. 33: Gehalt an kurzkettigen Fettsäuren im Pansensaft von Rehen und Mufflons (Probenentnahmezeiten: Reh: 20.00 - 01.00 Uhr, Mufflon: 10.00 - 15.00 Uhr)
Abb. 34: Gehalt an Essig-, Propion- und Buttersäure im Pansensaft von Rehen und Mufflons (Jahresmittelwert)
Abb. 35: Gehalt an iso-Butter-, Valerian- und iso-Valeriansäure im Pansensaft von Rehen und Mufflons (Jahresmittelwert)
Abb. 36: Molare Anteile von Essig-, Propion-, und Buttersäure an dem Gesamtfettsäuregehalt im Pansensaft von Rehen und Mufflons
Abb. 37: Molare Anteile von iso-Butter-, Valerian- und iso-Valeriansäure an dem Gesamtfettsäuregehalt im Pansensaft von Rehen und Mufflons
Abb. 38: Verhältnis von Essigsäure und Propionsäure im Pansensaft bei Rehen und Mufflons (Jahresmittelwert)

[Titelseite] [Widmung] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [Bibliographie] [Danksagung] [Lebenslauf] [Selbständigkeitserklärung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Dec 20 17:41:01 1999