HAACKE , HEIKE: “Limnologische Charakterisierung ausgewählter Ackerhohlformen (Sölle) des nordostdeutschen Jungmoränengebietes als Grundlage von Schutzmaßnahmen“

Danksagung

Mein Dank gilt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die mir ein dreijähriges Stipendium und zusätzliche Sachmittel für meine Forschungen gewährten sowie der FAZIT-Stiftung, die mir ohne großen bürokratischen Aufwand ein Promotionsabschlußstipendium für weiter acht Monate zu Verfügung stellte.

Ich bedanke mich herzlich bei meinem Betreuer Prof. Dr. J.-G. Kohl für den sachdienlichen Rat bei der Planung und Durchführung der Untersuchungen sowie für die wertvollen Hinweise während der Fertigstellung meiner Arbeit. Dr. T. Kalettka (Mitarbeiter im ZALF Müncheberg) sei gedankt für die Anregung zur Bearbeitung des hier vorgelegten Themas und die gute Zusammenarbeit während der gemeinsamen Forschungsaufgabe.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Ökologie für die freundliche Unterstützung und Hilfe bei der Bewältigung meines Dissertationsthemas bedanken. Es ist mir ein Bedürfnis mich ganz besonders bei Herrn R. Henze, der mich sehr bei der Bearbeitung des Zooplanktons unterstützte, und Herrn T. Rohrlack auf diesem Wege für Ihre ständige Hilfsbereitschaft in allen Lebenslagen, die anregenden Diskussionen und die vielen arbeitsreichen- aber trotzdem sehr schönen- Probefahrten bedanken. Ein Dankeschön auch an Frau Ch.-D. Martin für die HPLC-Pigmentanalysen, Frau G. König für die hydrochemischen Analysen und Frau E. Wachsmuth für die Unterstützung hinsichtlich der Bearbeitung des Phytoplanktons. Allen drei Kolleginnen sei außerdem für die sehr gute Zusammenarbeit sowie die immer zuverlässige und schnelle Bearbeitung der Kleingewässerproben gedankt. Außerdem möchte ich mich bei Frau I. Drescher für die Analyse der Zooplankter des Klaren Pfuhls für die Vegetationsperiode 1996/97 bedanken.

Auf diesem Wege möchte ich auch denjenigen Menschen von ganzem Herzen danken, die mir durch Ihr fundiertes Fachwissen sowie ihre Begeisterung für die Einzigartigkeit und Schönheit des Planktons geholfen haben die vorgefundene Artenfülle zu be- und zu verarbeiten. Ganz besonders gilt dies für Dr. L. Krienitz (Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Abt. Geschichtete Seen, Neuglobsow), der mich sehr bei der Bearbeitung der Chlorophyta s.l. unterstützte und dessen wissenschaftlicher Rat mir aus so mancher ”Sinnkrise“ geholfen hat. Desweiteren gilt mein Dank W.-H. Kusber (Freie Universität Berlin, Institut für Systematische Botanik und Pflanzengeographie) für die Unterstützung hinsichtlich der Bearbeitung der Euglenophyceae. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Organisatoren der Taxonomischen Ferienkurse der Sammlung von Algenkulturen des Pflanzenphysiologischen Institutes der Universität Göttingen für die sehr interessanten und durch die Unterstützung von exzellenten Spezialisten enorm lehrreichen Wochen bedanken.

Für die Hilfe auf dem ”Schlachtfeld“ der Statistik danke ich Dr. G. Henrion, der auf der Grundlage der Kleingewässerdaten eine überlagerte Hauptkomponentenanalyse erstellte, sowie Herrn Baudisch für die intensive Diskussion meiner Daten und die Durchführung einiger spezieller statistischer Testverfahren.

Unendlich dankbar bin ich meiner Familie, meinen Freunden, Bekannten und Verwandten für die vielfältige Unterstützung während der Fertigstellung meiner Arbeit. Ohne Euch hätte ich es nie geschafft! Besonders danke ich meinem Lebensgefährten, meiner Mutter, meiner Schwiegermutter und meiner Schwester für die alltägliche Unterstützung, den Zuspruch und die Geduld -auch wenn das Stimmungsbarometer ein ausgedehntes Tief anzeigte. Außerdem möchte ich unseren Babysittern Frau S. Schilling, Frau W. Penzold und Frau M Voß herzlichst für ihre Dienste danken. Nicht unerwähnt sollten die ”starken“ Frauen Dr. K. Diederich, B. Röhl und Dr. Mielke bleiben, die mir auf Ihre ganz unterschiedliche Art immer wieder Mut und Kraft für die Fertigstellung dieser Arbeit gaben. Unseren Kindern Ben und Nora danke ich aus tiefstem Herzen für die vielen glücklichen Stunden, die mich den Alltag vergessen ließen und mir halfen die Dinge zu relativieren.

Dank auch an meinen geliebten Vater, der die Fertigstellung dieser Arbeit leider nicht mehr miterleben konnte, für seine Liebe, sein Lachen, seine mitreißende Begeisterung und die Vermittlung seines umfangreichen Wissens.


[Titelseite] [Widmung] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [Anhang] [Bibliographie] [Selbständigkeitserklärung] [Danksagung] [Lebenslauf]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Jan 20 17:05:20 2000