Plath, Kathrin: Zum Mechanismus der Translokation von Proteinen in das Endoplasmatische Retikulum der Hefe

67

5. ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Å

Ångström

ADP

Adenosindiphosphat

ATP

Adenosintriphosphat

ConA

Concanavalin A

DNA

Desoxy-Ribonukleinsäure

E.coli

Escherichia coli

ER

Endoplasmatisches Retikulum

GDP

Guanosindiphosphat

GTP

Guanosintriphosphat

Hsp70

Hitzeschockprotein mit einem Molekulargewicht von 70 Kilodalton

I P

Immunopräzipitation

kD

Kilodalton

mRNA

“messenger RNA“

NAC

“nascent polypeptide associated complex“

NAD+

Nicotinamidadenindinukleotid

NEM

N-Ethylmaleimid

PC

Phosphatidylcholin

PE

Phosphatidylethanolamin

Pos.

Position

ppalphaF

Prepro-Alphafaktor

prl

für protein localization, Mutanten in E.coli, die die Sekretion von Proteinen mit defekten Signalsequenzen erlauben

RAMPs

“ribosome-associated membrane proteins“

RNA

Ribonukleinsäure

S. cerevisiae

Saccharomyces cerevisiae

SDS

Natriumdodecylsulfat

SDS-PAGE

SDS-Polyacrylamid-Gelelektrophorese

SR

SRP-Rezeptor

SRP

Signalsequenz-Erkennungspartikel, engl. “signal recognition particle“

TCA

Trichloressigsäure

Tcp1

“t-complex polypeptide 1“

TM

Transmembrandomäne

TRAM

“translocating chain-associating membrane protein“ (engl.)

TRiC

“t-complex polypeptide 1 ring complex“

tRNA

“transfer-RNA“

UV

ultravioletter Lichtbereich

wt

Wildtyp


[Titelseite] [1] [2] [3] [Bibliographie] [Abkürzungsverzeichnis] [Anhang] [Selbständigkeitserklärung] [Lebenslauf] [Danksagung] [Anhang]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Tue Apr 11 11:56:29 2000