Danksagung

An dieser Stelle möchte ich allen, die an dem Zustandekommen dieser Arbeit beteiligt waren, danken.

Herrn Prof. Dr. U. Dirnagl danke ich für die Vergabe der Themas.

Besonderer Dank gilt Dr. G. Trendelenburg für die Einweisung in molekular-biologische Techniken und Arbeitsweisen, für die eingehende Beratung sowie für aufschlußreiche Hinweise und Kommentare. Ohne sein Entgegenkommen und seine Hilfe wäre diese Arbeit nicht durchführbar gewesen.

Dr. Malte Mienert und Dr. Oliver Redner ist für die konstruktiven Diskussionen vieler statistischer Detailprobleme zu danken, Dr. Oliver Redner außerdem für die Kooperation bei der Erstellung der Programme zur Datensortierung. Ihre Kritik eröffnete mir immer wieder neue Perspektiven.

Mein herzlicher Dank gilt allen MitarbeiterInnen der Abteilung für Experimentelle Neurologie der Charité für freundliche theoretische und praktische Hilfe im Laboralltag.

Für das Korrekturlesen danke ich Johanna Castell, Dr. Rolf Castell, Dr. Dirlich, Dr. Lars Morawietz, Benjamin Meyer-Krahmer, Stefanie Kessner und Loretta Ihme.

Schließlich danke ich meinen FreundInnen für ihr Verständnis und ihre Unterstützung, vor allem in schwierigen Phasen der Dissertation.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
23.08.2006