[Seite 35↓]

5  Statistische Analyse

Die statistische Auswertung der Daten erfolgte mit Hilfe des SPSS-Programms für Windows, Version 9.0 und ihre Darstellung mit Exel´98 und Apple Works.

Die Überprüfung der Daten auf Normalverteilung erfolgte durch Q-Q-plots. Da keine Normalverteilung vorlag, wurden Mediane zur Berechnung und Darstellung der Ergebnisse gewählt und nicht parametrische statistische Testverfahren verwendet.

Die Veränderungen der klinischen Variablen und der mikrobiologischen Keimzahlen/Probe im Verlauf der Studie wurden zum einen mit dem Wilcoxon-Test für Paardifferenzen und zum anderen mit dem Friedman-Test für mehrere Zeitpunkte berechnet. Bei Mehrfachtestungen wurde die Adjustierung des p-Wertes berücksichtigt (sequenzierte α-Adjustierung nach Bonferroni-Holm). Anfangs werden die neuen Signifkanzgrenzen gesondert angegeben. Infolge sind sie auf vergleichbare Beispiele anzuwenden. Ansonsten gilt eine Irrtumswahrscheinlichkeit von p< 0,05. P-Werte, die die Signifikanzgrenzen erfüllen werden in den Tabellen in Fett dargestellt.

Die Veränderung der Prävalenz von Patienten, die mit Parodontalpathogenen infiziert sind, wurde mit dem McNemar-Test ermittelt.

Ein Vergleich der beiden Antibiotikagruppen wurde mit dem Mann-Whitney-U-Test und bei qualitativen Merkmalen mit dem Chi2-Test durchgeführt.

Der Einfluß des Rauchens und des Genpolymorphismus auf die klinischen Variablen wurde einzeln und zusammen im linearen Regressionsmodell überprüft.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
22.10.2004