Danksagung

Mein Dank gilt dem gesamten Team des Nephrologischen Forschungslabors, Campus Charité Mitte. Ohne sie alle wäre diese Arbeit nicht gelungen.

Vor allem Tanja Loof und Stefanie Krämer bin ich für die exzellente Unterstützung bei zahlreichen laborchemischen Herausforderungen sehr verbunden, Matthias Rückert für seine geduldigen Erläuterungen, Sebastian Martini für die vielen humorvolle Momente, die in mancher Durststrecke sehr bereichernd waren, Pia Hambach und Christine Lehmann für die kollegiale Einführungsarbeit sowie Andrej Karpinski für seine unermüdliche technical and mental assistance bei problemorientierter Rechnertherapie.

Mein besonderer Dank gilt meinem Doktorvater Harm Peters, der die Durchführung dieser Arbeit möglich gemacht hat, mir mit Rat und Hilfe zur Seite stand und auch für produktive wissenschaftliche Diskussionen immer ein kompetenter Ansprechpartner war.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
04.10.2006