edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Mary Hartshorn Dellenbaugh
Titel: Landscape changes in East Berlin after 1989 – a comprehensive grounded theory analysis through three case studies
Gutachter: Dagmar Haase; Dieter Rink; Andrej Holm
Erscheinungsdatum: 07.07.2014
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100219100)
Fachgebiet(e): Geowissenschaften
Schlagwörter (ger): Berlin, Semiotik, symbolisches Kapital, Kulturlandschaft, Plattenbau, kritische Rekonstruktion, Deutsche Wiedervereinigung, nationale Narrative, Planwerk Innenstadt
Schlagwörter (eng): Berlin, semiotics, symbolic capital, cultural landscape, Plattenbau, critical reconstruction, German reunification, national narrative, Planwerk Innenstadt
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II
Lizenz: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung (CC BY NC ND)
Zitationshinweis: Dellenbaugh, Mary Hartshorn: Landscape changes in East Berlin after 1989 – a comprehensive grounded theory analysis through three case studies; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II , publiziert am 07.07.2014, urn:nbn:de:kobv:11-100219100
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Die Arbeit behandelt eine Reihe zusammenhängender Veränderungen, die nach dem Fall der Mauer im Ostteil von Berlin stattfanden. In drei Aufsätzen wird die Geschichte des unmittelbaren Wandels der Diskurse über Raumtypologien dargestellt, die symbolische Aneignung beschrieben, die in den Aushandlungsprozessen um die Schaffung einer vereinten Berliner Innenstadt stattfand und die Auswirkungen der Veränderungen in der diskursiven und symbolischen Neuausrichtung am Beispiel der Entwicklung zweier Berliner Bezirke veranschaulicht. Die Ergebnisse entstammen dabei einem Methoden-Mix aus verschiedenen Ansätzen der semiotischen Analyse und Diskursanalyse sowie der Auswertung demographischer Daten. Das Projekt gliedert sich in fünf Leithypothesen: H1: Semiotik ist eine effektive analytische Methode für die Untersuchung von Kulturlandschaften. H2: Die symbolische Landschaft Ostberlins nach 1990 wurde von einem „westlichen“ kulturellen Mythos beherrscht, der sich im symbolischen Kapital und im Architekturstil der neuen/alten Hauptstadt niederschlug. H3: Der Wandel der symbolischen Landschaft Ostberlins nach 1990 ist Ausdruck eines auf die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg verengten historischen Narrativs. H4: Die diskursive Übertragung hatte konkrete Auswirkungen auf die räumliche und demographische Entwicklung der Ost-Berliner Bezirke. H5: Die Ursache für die Stigmatisierung Berlin-Marzahns direkt nach der deutschen Wiedervereinigung lag primär in dieser diskursiven Übertragung. Die fünf Hypothesen werden in dem Projekt erfolgreich überprüft und bestätigt. Der Methoden-Mix erweist sich als gut geeignet für die strukturelle Analyse von Kulturlandschaften. Sowohl diese Analyse als auch die daraus entwickelte Theorie, dass die Symbole der herrschenden ökonomischen, politischen oder kolonialen Macht, die in die Kulturlandschaft eingebettet sind, „gelesen“ werden können, weisen vielversprechende Anknüpfungspunkte für weitere Forschungskontexte auf.
Abstract (eng):
This dissertation describes a range of connected changes that took place in the eastern half of Berlin after the fall of the Berlin Wall. The three articles tell the story of immediate changes to discourses about built spaces and built space forms (article 1), symbolic appropriations in the negotiations surrounding the creation of a new unified Berliner inner-city (article 2), and the effect of the changes in discursive and symbolic restructurings in the subsequent development of two Berlin districts with different built space types (article 3). Under the framework of grounded theory, this project operationalized several semiotic analysis techniques for the study of the cultural landscape and combined these with discourse analysis and demographic data to derive the results presented in the three articles described above. The project was guided by five hypotheses: H1: Semiotics is an effective analytical method for the analysis of cultural landscapes. H2: The symbolic landscape of East Berlin after 1990 was dominated by a western cultural mythos which pervaded the symbolic capital and architectural style of the new/old capital city. H3: The changes to the symbolic landscape of East Berlin after 1990 reflected a very specific and narrow pre-WWI historical narrative. H4: This discursive transference had tangible material effects on the material and demographic development of the Eastern districts. H5: The stigmatization of Berlin-Marzahn directly after German reunification was primarily due to this discursive transference. All five hypotheses could be successfully tested and validated from the empirical research. The mix of methods presented in this project proved well-suited to the structural analysis of cultural landscapes. Both it and the theory developed, namely that the narrative of the dominant power, economic, political, or colonial, can be “read” by examining the symbols embedded in the cultural landscape, would benefit from further research in other contexts.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 11 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 131 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 98 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 113 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 97 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 86 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 73 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 75 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 79 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 64 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 86 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 78 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 82 Zugriffe PDF: 81 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 87 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 111 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 79 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 46 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe PDF: 73 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 47 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Nov
14
Dec
14
Jan
15
Feb
15
Mar
15
Apr
15
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Monat Aug
14
Sep
14
Oct
14
Nov
14
Dec
14
Jan
15
Feb
15
Mar
15
Apr
15
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Startseite 11 18 2 7 3 4 3   6 3 1 4 1 4 1 1 10 5 7   5 2 5 8 3   5 1 1 6 6
PDF 57 50 131 98 113 97 86 80 54 73 66 75 66 79 64 86 62 78 82 81 87 111 79 46 57 73 65 47 41 56 35

Gesamtzahl der Zugriffe seit Aug 2014:

  • Startseite – 133 (4.29 pro Monat)
  • PDF – 2275 (73.39 pro Monat)
 
 
Generiert am 29.03.2017, 18:40:44