[Seite 25↓]

2  FRAGESTELLUNG

Das serotonerge System ist eines der sich am frühesten entwickelnden und am weitesten verbreitenden Systeme im Gehirn und spielt eine bedeutsame Rolle in einer Reihe von Funktionen des ZNS und beeinflusst verschiedene physiologische Funktionen. Zudem sind Störungen des serotonergen Systems bei vielen neuropsychiatrischen und neurodegenerativen Erkrankungen beteiligt, z.B. bei Angstzuständen, Depressionen, Aggression sowie bei Parkinson’scher und Alzheimer’scher Erkrankung.

5-HT selbst ist nicht nur als ein weitverbreiteter Neurotransmitter, sondern auch als ein wichtiger Neuromodulator im Gehirn tätig und an der Regulation der Entwicklung des serotonergen Systems und anderer Neurotransmittersysteme im ZNS beteiligt. Viele Effekte von 5-HT auf die Entwicklung und Funktion des serotonergen Systems werden über 5-HT1A Rezeptoren vermittelt.

Darüber hinaus gibt es viele Hinweise über die Interaktion zwischen dem serotonergen und den catecholaminergen Systemen. Der 5-HT1A Rezeptor spielt bei der Interaktion und der Regulation der Aktivität dieser Systeme eine bedeutende Rolle.

Ziel dieser Studie war es, die Rolle des 5-HT1A Rezeptors in der Entwicklung und Funktion des serotonergen Systems und der catecholaminergen Systeme im ZNS der Maus zu untersuchen. Diese Studie wurde parallel an KO, WT und ÜE Mäusen während der Entwicklungsperioden von E12,5 bis P15,5 durchgeführt. Im Detail standen in der vorliegenden Arbeit folgende Fragen im Mittelpunkt:

  1. Welchen Einfluss haben transgene Veränderungen des 5-HT1A Rezeptors auf die Entwicklung und Funktion des serotonergen Systems im Gehirn der Maus?
  2. Welchen Einfluss haben transgene Veränderungen des 5-HT1A Rezeptors auf die Entwicklung und Funktion der catecholaminergen Systeme im Gehirn der Maus?
  3. Beeinflussen transgene Veränderungen des 5-HT1A Rezeptors die Expression von S100β Protein?
  4. Ist der 5-HT1A Rezeptor an der Myelinisierung und Synaptogenese im Gehirn beteiligt?


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
03.02.2004