2 Zielsetzung der Arbeit

↓10

Im Rahmen dieser Arbeit wurde zum einen die Dynamik des Hirnödems nach Controlled Cortical Impact Injury (CCII) im zeitlichen Verlauf charakterisiert und zum anderen, die therapeutische Beeinflußbarkeit des posttraumatischen Hirnödems durch selektive Hemmung von B2-Rezeptoren untersucht. Diese Veränderungen wurden mittels gravimetrischer und magnetresonanztomographischer Methoden beurteilt.

Dazu sollte:

↓11

1. Anhand T2-gewichteter MRT-Bilder ein Profil der hemisphäralen Schwellung erstellt und in T1-gewichteter Bildgebung (nativ und nach Kontrastmittelgabe zu verschiedenen Zeitpunkten) die Dynamik der Blut-Hirn-Schranken-Störung genauer betrachtet werden,

und

2. geklärt werden, ob die selektive Hemmung von zerebralen Bradykinin-B2-Rezeptoren mit dem selektiven, kompetitiven B2-Rezeptorantagonisten LF 16.0687 Ms das Ausmaß des perifokalen posttraumatischen Hirnödems dosisabhängig verringert.

Dabei konnte überprüft werden, inwieweit die Gravimetrie zur Quantifizierung des posttraumatischen perifokalen Hirnödems nach einer im tierexperimentellen Modell induzierten kortikalen Kontusion mit den anhand von T2-gewichteten MRT-Bildern gewonnenen Daten korrelieren.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
29.11.2006