Danksagung

Für die freundliche Überlassung des Themas dieser Arbeit und die umfassende Betreuung möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Prof. Dr. med. Karl Stangl bedanken.

Weiterhin danke ich Herrn Prof. Dr. med. Gert Baumann und Herrn Prof. Dr. rer. nat. Peter-M. Kloetzel für ihre Unterstützung und die Möglichkeit der Forschung im molekularbiologischen Labor der Medizinischen Klink m. S. Kardiologie, Pulmologie und Angiologie der Charité.

Mein besonderer Dank gilt Frau Dr. rer. nat. Silke Meiners, deren herausragende Betreuung ich stets als außergewöhnliches Privileg empfand.

Darüber hinaus danke ich Andrea Weller, Friederike Steinle und Michael Greinwald sowie den übrigen Mitarbeitern des Kardiologischen Forschungslabors, die mir alle stets mit Rat und Tat zur Seite standen.

Last but not least möchte ich meiner Familie, meinen Freunden und natürlich meiner Freundin Anne für ihre fortwährende Unterstützung danken.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
27.11.2003