Curriculum vitae

11.04.1970

geboren in Stuttgart - Bad Cannstatt als drittes Kind von Rudolf Efler und
Margarete Efler, geb. Tiede

1976 – 1980

Besuch der Grundschule am Löscher in Möglingen, Kreis Ludwigsburg
Abschluss mit Gymnasialempfehlung

1980 – 1989

Besuch des Otto-Hahn-Gymnasiums in Ludwigsburg
Abschluss mit der Allgemeinen Hochschulreife (Durchschnittsnote: 1,4)

1989 – 1996

Studium der Biologie und Chemie an der Universität Ulm

1991 – 1996

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

1991

Zwischenprüfung für das höhere Lehramt (Sekundarstufe II)
in den Fächern Biologie/Chemie
(Abschlussnote: sehr gut)

1992

Vordiplom Biologie (Abschlussnote: sehr gut)

1993 – 1994

Auslandsaufenthalt in Taiwan und der Volksrepublik China,
Sprachstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Erziehungsministeriums der Republic of China Taiwan

1995 – 1996

Diplomarbeit bei Professor Dr. D. Bückmann
Abteilung Allgemeine Zoologie, Universität Ulm:
Die Wirkung der Denervierung vor den Corpora allata auf das Farbkleid der Stabheuschrecke Carausius morosus BR.

1996

1. Staatsexamen für das höhere Lehramt (Sekundarstufe II)
in den Fächern Biologie/Chemie
(Abschlussnote: gut)

1996

Diplom Biologie mit den Hauptfächern Zoologie und Botanik
und den Nebenfächern Chemie und Anthropologie
(Abschlussnote: sehr gut)

1997

Beginn der Promotion bei Professor Dr. B. Ronacher in der Abteilung Verhaltensphysiologie, Institut für Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin

1998

Winterschool des Innovationskollegs Theoretische Biologie:
Professor D. H. Meinhardt, MPI für Entwicklungsbiologie, Tübingen:
Modelle zur Biologischen Musterbildung

1997 – 1999

Parallelstudium Erziehungswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin zur Erlangung der erziehungswissenschaftlichen Abschlussprüfung (Pädagogikum)

1999

Erziehungswissenschaftliche Abschlussprüfung (Pädagogikum) mit der Fächerkombination Vergleichende Erziehungswissenschaft und Philosophie
(Abschlussnote: sehr gut)

2000 – 2001

Stipendiatin der FAZIT-Stiftung e.V.

2001 – 2003

Referendarin des 1. Schulpraktischen Seminars in Zehlendorf, Berlin

2003

2. Staatsexamen für das Amt des Studienrats am Gymnasium (Sekundarstufe II)
in den Fächern Biologie und Chemie
(Abschlussnotenote: sehr gut)

seit Juli 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Leibniz-Instituts für Didaktik der Naturwissenschaften (IPN) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Wissenschaftliche Publikationen und Tagungsbeiträge

Efler, D. & B. Ronacher 1998). How important is area of image overlap for pattern recognition in hone y bees? 26th Göttingen Neurobiology Conference, Göttingen, Thieme-Verlag.

Efler, D. & B. Ronacher 1999). Honeybees' generalization of pattern provides evidence against a te m plate matching. 27th Göttingen Neurobiology Conference, Göttingen, Thieme-Verlag.

Efler, D. & B. Ronacher 2000). “Evidence against retinotopic-template matching in honeybees' pattern recognition.” Vision Research 40: 3391-3403.

Efler, D. & B. Ronacher 2001). Acuity of bees' pattern recognition tests with Fourier filtered patterns. 4th Meeting of the German Neuroscience Society, 28th Göttingen Neurobiology Conference, Göttingen, Thieme-Verlag.

Efler, D. 2001). Video-analysis of bees' flight behavior provides additional evidence against template matching. 4th meeting of the German neuroscience society, 28th Göttingen Neurobiology Conference, Göttingen, Thieme-Verlag.

Vorträge

November 1997: Arbeitsgruppentreffen in Lebus: Mustererkennung bei Bienen- Erste Ergebnisse der
Bienenversuche

Oktober 1998: Arbeitsgruppenkolloquium des Instituts für Ökologie und Biologie, Professor Dr. Erber,
TU Berlin: Mustererkennung bei Bienen - Evidenz gegen die Bewertung von Schwarzweißmustern durch einen Template-Matching-Mechanismus

Juni 1999: Arbeitsgruppenkolloquium des Instituts Neurobiologie, Dr. Martin Giurfa, FU Berlin:
Mustererkennung bei Bienen – Evidenz gegen die Bewertung von Schwarzweißmustern durch einen Template-Matching-Mechanismus: Bericht über erste Ergebnisse der Videountersuchung

September 1999:Mitorganisation und Chairmanship beim Doktorandenworkshop in Berlin (DoWo99)

März 2000:Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst, Workshop: Recognition of visual patterns
and landmarks by insects, Organisatoren: Professor Dr. M. Heisenberg und Professor Dr. B. Ronacher: Evidence against Template-Matching-Mechanisms in Honeybees

April 2000: Mittelbauertreffen in Berlin, Vortragsreihe im Schloss Glienicke:
Visuelle Mustererkennung bei Insekten am Beispiel der Honigbiene

Betreuung von Lehrveranstaltungen

Blockpraktikum: Dressurversuche mit Honigbienen (Sommersemester 1997-2000)

Blockpraktikum: Psychophysik (Wintersemester 1996/1997 - 2000/2001)

Blockpraktikum: Verhaltensbiologie (Sommersemester 1998 - 1999)


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
05.12.2006