Danksagung

Die hier vorliegende Dissertation entstand am Institut für Pharmazie der Humboldt-Universität zu Berlin unter Leitung von Prof. Dr. B. Göber, dem ich für die Überlassung dieses interessanten Themas und für die Betreuung mit den hilfreichen Diskussionen und Anregungen danken möchte.

Ganz besonders möchte ich mich auch bei den Mitarbeitern des Institutes für Chemie der Humboldt-Universität zu Berlin bedanken. Insbesondere möchte ich dabei Herrn Dr. M. Löwis of Menar, Frau A. Woyda und Frau A. Thiesies erwähnen, die die EI-Masse- und die Kernresonanzspektren aufnahmen.

Mein weiterer Dank gilt den Mitarbeitern des Institutes für Pharmakologie und Toxikologie, die bei der Durchführung der Tierversuche behilflich waren. Dabei möchte ich mich besonders bei Prof. Dr. R. Morgenstern und Dr. T. Reum bedanken, die durch Bereitstellung der Tiere und der Räumlichkeiten diese Arbeit erst ermöglichten.

Allen Mitarbeitern des Institutes für Pharmazie, insbesondere der Arbeitsgruppe Pharmazeutische Chemie, möchte ich für die Unterstützung beim Zustandekommen dieser Arbeit danken.

Mein besonderer Dank gilt dabei Herrn Dr. Peter Witte für die Hilfe bei der Durchführung der GC-MS-Messungen.

Herrn Dr. T. Vorwerk und Frau Dr. K. Smolinka danke ich für die Synthese der Ausgangs- und einiger Vergleichssubstanzen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
26.09.2006