[Seite 159↓]

Quellenverzeichnis

Literatur

Meteorologischer Dienst der DDR (Hrsg.,1987): Klimadaten der Deutschen Demokratischen Republik. Bearbeitet im Hauptamt für Klimatologie. Potsdam.

Targuljan V.O. (Hrsg., 1988): Vosrast i evolutia tschernozemov (Alter und Evolution der Tschernoseme) . Moskva, S.144.

Ralska-Jasiewiczowa M. (Hrsg., 1989): Acta Palaeobotanica. Band 29/2, Environmental changes recorded in lakes and mires of Poland during the last 13 000 years, part 3. Warschau.

Schröder J.H. (Hrsg., 1994): Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg. Band 2 Bad Freienwalde – Parsteiner See. Berlin, S.188.

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe u. Geologische Landesämter in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg., 1994): Bodenkundliche Kartieranleitung. Hannover, S.392.

Liedtke H., Marcinek J. (Hrsg., 1995): Physische Geographie Deutschlands. S.559.

Berglund B.E. (Hrsg., 1996): Handbook of holocene palaeoecology and palaeohydrology. Chister, New York, Brisbane, Toronto, Singapore.

Achtryzev B.P., Achtyrzev A.B. (1990): Lugovo-tschernosemnye paleopocvy epochi bronse oksko-donskoi lesostepi (Wiesentschernosem - Paläoböden der Bronzezeit in der Waldsteppe im Oka-Don-Gebiet). Pocvovedenije. 7, S.26-38.

Achtyrzev B.P., Achtyrzev A.B. (1994): Paleotschernosemy srednerusskoy lesostepi v pozdnem golozene (Paläotschernoseme der mittelrussischen Waldsteppe im Spätholozän). Pocvovedenije. 5, S.14-24.

AG Boden (1994): Bodenkundliche Kartieranleitung. Hannover, S.329.

Alaily F., Brande A. (1999): Genese und Altersstellung von Randböden eines oligotrophen Moores im Berliner Raum (Exkursionspunkt 7). Hrsg.: Schmidt R., Bork H.R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“, Zalf-Bericht. Band 37. Müncheberg, S.118-130.

Alaily, F., Brande A., Renger M.: Chronologie der Bodenentwicklung an Moorrändern im Berliner Raum. DFG-Schwerpunktprogramm „Wandel der Geo-Biosphäre der letzten 15.000 Jahre. Kontinentale Sedimente als Ausdruck sich verändernder Umweltbedingungen“. Kurzfassungen zum Wissenschaftlichen Kolloquium am 1. und 2. Juli 1999 in Bonn. unveröffentlicht, S.152-154.

Alexandrovskij A.L. (1995): Evoluziya potshvennogo pokrova russkoy ravniny v golozene (Die Evolution der Bodendecke der Russischen Ebene im Holozän). Pocvovedenije. 3, S.290-298.

Alexandrovskij A.L. (1996): Otrashenye prirodnoy sredy v potshve (Die Abbildung der natürlichen Umwelt im Boden). Pocvovedenije. 3, S.277-287.

Alexandrovskij A.L. (1983): Evoluziya potshv vostotshno-evropejskoi ravniny v golozene (Die Evolution der Böden der Osteuropäischen Ebene im Holozän). Moskva, S.150.

Alexandrovskij A.L., Chichagova O.A. (1998): Radiocarbon age of Holocene paleosoils of the East European forest-steppe zone. Catena. 34, S.197-207.

Altermann K.P. (1969): Eigenschaften und Genese von Tschernosemen in der nördlichen Wetterau. Diss. Gießen.

Altermann M., Mania D. (1968): Zur Datierung von Böden im mitteldeutschen Trockengebiet mit Hilfe quartärgeologischer und urgeschichtlicher Befunde. Thaer-Archiv. 12/7, S.539-557.


[Seite 160↓]

Andres W. , Houben P., Kreuz A., Nolte S., Rittweger H., Wunderlich J.: Projekt: Paläoökologie Hessische Senke. Protokoll der Teilkolloquien zu den im Schwerpunktprogramm „Wandel der Geo-Biosphäre während der letzten 15.000 Jahre“ bearbeiteten Zeitscheiben am 15., 16. und 17.12.1997 in Bonn. unveröffentlicht, S.93-109.

Andres W., Litt T. (1999): Editorial. Hrsg.: Andres W., Litt T.: Termination I in Central Europe - Quaternary International. Band 61. S.1-4.

Andres W., Wunderlich J.: Auen- und Talrandsedimente in der nördlichen Wetterau und im Amöneburger Becken als Indikatoren für sich verändernde Umweltbedingungen im Spätpleistozän und Holozän. Vortrag 2. Wissenschaftl. Kolloquium im Schwerpunktprogramm „Wandel der Geo-Biosphäre“, 26./27. Januar 1995 Bonn- Bad Godesberg.

Anonymus (1899): Erläuterungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten. Band Lieferung 76, Gradabteilung 28, No.59 Blatt Angermünde. Berlin, Paul Parey.

Anonymus (1899): Erläuterungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten. Band Lieferung 76, Gradabteilung 28, No.53 Blatt Passow. Berlin, Paul Parey.

Anonymus (1899): Erläuterungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten. Band Lieferung 76, Gradabteilung 28, No.52, Blatt Polssen. Berlin, Paul Parey.

Anonymus (1899): Erläuterungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten. Band Lieferung 76, Gradabteilung 28, No.58 Blatt Greiffenberg. Berlin, Paul Parey.

Babel U., Hemmann C. (1995): Transport der organischen Substanz in Schwarzerden – mikromorphologische und andere Untersuchungen. Mitteilungen der Deutschen bodenkundlichen Gesellschaft. 76(I), S.565-568.

Becker-Heidmann P., Lehfeldt V., Schipmann R. (1995): Ein interaktives Simulationssystem zur Modellierung der Dynamik der organischen Substanz des Bodens. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.733-736.

Becker-Heidmann P., Scharpenseel H.W. (1992): The use of natural 14C and 13C in soils for studies on global climatic change. Radiocarbon. 34, 3, S.525-530.

Beckmann Th.(1999): Dünnschliffbeschreibungen der Bodenproben aus den Catenen Biesenbrow und Falkenwalde sowie Fundplatz Mönchehof . unveröffentlicht, S.28.

Behre K.-H., Brande A., Küster H., Rösch M. (1996): Germany, Palaeoecological Events During the Last 15 000 Years. Regional Sytheses of Palaeoecological Studies of Lakes ans Mires in Europe. S.507-551.

Biryukova O.N. (1978): Organitsheskoe veshtshestvo pogrebyonnych potshv lyossovych otloshenii, ego znatsheniye dlya obtshtshey teorii gumifikazii i paleopotshvennych rekonstrukzii (Die Organische Substanz begrabener Böden auf Löß, ihre Bedeutung für die allgemeine Humifizierungstheorie und für Rekonstruktionen der Paläoböden). Dissertation, Moskva.

Böckenhoff K., Fischer W.R. (1997): Einfluß der elektrokinetischen Oberflächenladung auf das Flockungsverhalten der Tonfraktion von Schwarzerden. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 85, S.213-216.

Böckenhoff K., Gall S., Fischer W.R. (1997): Die Oberflächenladung der Ton-Humusfraktion aus Schwarzerden als Funktion von pH und Ca-Konzentration. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 160, S.341-346.

Bork H.-R. (1983): Die holozäne Relief- und Bodenentwicklung in Lößgebieten. Catena Supplement. 3, S.2-138.

Bork H.-R., Bork H., Dalchow C., Faust B., Piorr H.-P., Schatz Th.(1998): Landschaftsentwicklung in Mitteleuropa. Klett-Perthes, S.328.


[Seite 161↓]

Borowiec S. (1962): On the Occurence of relic Chernozems in the Szcecin Voivodeship (poln.). Przeglad Geograficzny. 34/4, S.739-747.

Bramer H. (1962): Rückland der Mecklenburgischen Seenplatte – Uckermärkisches Hügelland. Handbuch der naturräumlichen Gliederung Deutschlands. S.1062-1072.

Bramer H., Hendl M., Marcinek J., Nitz B., Ruchholz K., Slobodda S. (1991): Physische Geographie – Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen. Gotha, S.627.

Brande A. (1999): Gutachten zum Pollendiagramm von Falkenwalde. unveröffentlicht, S.4.

Brauer O. (1995): Die frühneolithische Besiedlung des mecklenburgischen Binnenlandes bei Berücksichtigung der Ausgrabungen von Carpin, Kreis Mecklenburg-Strelitz. Ein Beitrag zur Frage der Neolithisierung des nördlichen Mitteleuropas. Magisterarbeit, Berlin, unveröffentlicht.

Bronger A. (1991): Agrillic Horizons in Modern Loess Soils in an Ustic Soil Moisture Regime: Comperative Studies in Forest-Steppe and Steppe Areas from Eastern Europe and the United States. Advances in Soil Science. 15, S.41-90.

Bronger A. (1995): Entwurf zur Änderung der Definition und gegenseitigen Abgrenzung der „Chernozems“, „Kastanozems“ und „Phaeozems“ in der „World Reference Base for Soil Resources(WRB)“. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.993-996.

Brose F. (1994): Das Untere Odertal: Talentwicklung, Nutzung, Wasserbau. Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg. Band 2: Bad Freienwalde – Parsteiner See. Berlin, S.152-157.

Bussemer S., Gärtner P., Schlaak N. (1994): Endmoräne Schiffmühle. Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg. Band 2: Bad Freienwalde und Parsteiner See. Berlin, S.82-92.

Cernikov V.A. (1992): Strukturno-gruppovoi sostav gumusa (Humusstruktur). Pocvovedenije. 10, S.62-69.

Chichagova O.A. (1992): Radiouglerodny vosrast gumusa paleopocv i nekotorye problemy paleogeografii i geoökologii (Das Radiocarbon-Alter des Humus von Paläoböden und einige Probleme der Paläogeographie und Geoökologie). Pocvovedenije. 12, S.44-52.

Chichagova O.A. (1995): Composition, Properties and Radiocarbon Age of Humus in Paleosoils. GeoJournal. 36 2/3, S.207-212.

Chichagova O.A. ( 1985): Radiouglerodnoe datirovanie gumusa potshv (14C-Datierung des Bodenhumus). Moskva, Nauka, S.156.

Chichagova O.A., Tarasova (1992): Zvoistva raznovozrastnych guminovych veshtshestv. (Die Eigenschaften von Huminstoffen unterschiedlichen Alters). Pocvovedenije. 1, S.94-99.

Chrobok S.M., Markuse G., Nitz B. (1982): Abschmelz- und Sedimentationsprozesse im Rückland weichselhoch- bis spätglazialer Marginalzonen des Barnims und der Uckermark (mittlere DDR). Petermanns Geographische Mitteilungen. 126(2), S.95-102.

Czerney P. (1965): Bodenkundliche Untersuchungen an einer fossilen und einer rezenten Schwarzerde. Thaer-Archiv. Bd.9 H.10, S.867-881.

Diemann R. (1972): Ausbildung und Entstehung des Substrattyps Tieflehm im nördlichen Jungmoränengebiet der DDR, Dissertation. Halle, S.166.

Ehwald E. (1980): Zur Frage der Schwarzerdeentstehung unter Wald. Urgeschichtliche Besiedlung in ihrer Beziehung zur natürlichen Umwelt. Wissenschaftl. Beiträge der MLU Halle. 6 (L15), S.21-28.

Ehwald E. (1987): Zur Problematik der Bodenentwicklung im Gebiet der Weichselvereisung der Deutschen Demokratischen Republik. Wissenschaftliche Zeitschrift der EMAU Greifswald, Mathemathisch-naturwissenschaftliche Reihe. 36, S.55-58.


[Seite 162↓]

Ehwald E., Jäger K.-D., Lange E. (1998): Das Problem Wald – Offenland im zirkumherzinen Trockengebiet vor der neolithischen Besiedlung sowie die Entstehung der zirkumherzinen Schwarzerden. Hrsg.: Rolle R., Andraszko F.: Frühe Nutzung pflanzlicher Ressourcen, Festschrift für Ulrich Willerding. Hamburger Werkstattreihe zur Archäologie 4.

Enders L. (1992): Die Uckermark. Geschichte einer kurmärkischen Landschaft vom 12. bis zum 18. Jahrhundert. Weimar, S.730.

FAO (1988/1997): FAO / Unesco Soil Map of the World, Revised legend, with corrections and updates. World Soil Resources Report 60. Rome.

Firbas F. (1952): Spät- und nacheiszeitliche Waldgeschichte Mitteleuropas nördlich der Alpen. Band 2. Band: Waldgeschichte der einzelnen Landschaften. Jena.

Fischer-Zujkov U. (1999): Das „Schwarze Kolluvium“ – Auswirkungen der ur- und frühgeschichtlichen Landnutzung auf die Umweltbedingungen in der Uckermark. Hrsg.: DAI-RGK: Beiträge zum Oderprojekt. Band Bd. 5. Berlin, S.99-104.

Fischer-Zujkov U. (1999): Schwarzerdeähnliche Böden des Jungmoränengebietes (Exkursionspunkte 1 u. 2), Zalf-Bericht. Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“. Müncheberg, S.26-56.

Fischer-Zujkov, U., Schmidt R., Brande A. (1999): Die schwarzerdähnlichen Böden Nordostdeutschlands und ihre Stellung in der holozänen Landschaftsentwicklung. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 162, S.443-449.

Fränzle O. (1982): Untersuchungen zur Hangstabilität im schleswig-holsteinischen Jungmoränengebiet. Zeitschrift für Geomorphologie. 43, S.29-40.

Fründ R., Guggenberger G., Haider K., Knicker H., Kögel-Knabner I., Lüdemann H.-D., Luster J., Zech W., Spiteller M. (1994): Recent advances in spectroscopic charakterization of soil humic substances and their ecological relevance. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 157, S.175-186.

Gehrt E. (1998): Exkursionsführer zur 17. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Äolische Sedimente und Bodenentwicklung im nördlichen Harzvorland“. Hannover, S.74-90, 114-115.

Gehrt E., Meyer B., Beckmann T., Schwonke F. (1995): Schwarzerden, Grauerden und Pararendzinen – Die frühholozäne Bodengesellschaft der Börden. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.1037-1040.

Gey M.A. (1970): Möglichkeiten und Grenzen der Radiocarbon-Altersbestimmung von Böden – Methodische Probleme. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 10, S.239-241.

Golyeva A.A. (1997): Biomorphny analiz kak sostavnaya tshast genetiko-morphologitsheskogo issledovaniya potshvy (Die Analyse der „Biomorphen“ als Bestandteil der genetisch morphologischen Bodenuntersuchung). Pocvovedenije. 9, S.1045-1054.

Golyeva A.A. (1998): Gutachten zur Phytolithenanalyse und deren Methodik der Proben aus der Catenen Biesenbrow und Falkenwalde. unveröffentlicht, S.5.

Göttlich K. (1990): Moor- und Torfkunde. Stuttgart.

Gramsch B. (1971): Zum Problem des Übergangs vom Mesolithikum zum Neolithikum im Flachland zwischen Elbe und Oder. Evolution und Revolution im Alten Orient und in Europa – Das Neolithikum als historische Erscheinung. Berlin, S.127-144.

Gringmuth-Dallmer E. (1999): Die ur- und frühgeschichtliche Besiedlung der Uckermark. Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“, Zalf-Bericht. Müncheberg, S.22-25.

Gunreben M. (1992): Schwarzerde-Relikte in Deutschland – Ein regionaler Vergleich von Böden ausgewählter Klimagebiete und Lößprovinzen, Dissertation. Marburg/Lahn.


[Seite 163↓]

Haase G., Schmidt R. (1975): Struktur und Gliederung der Bodendecke der DDR. Petermanns Geographische Mitteilungen. 119, S.279-800.

Hadzic V., Kukin A., Nisic Lj. (20.12.1995): Pedologische Charakteristika des Lößplateaus von Titel und des umliegenden Gebietes. unveröffentlicht.

Heinrich W.-D., Jäger K.-D. (1987): Paläoökologische und landschaftsgeschichtliche Interpretation einer klinalen Merkmalsvariation bei rezenten und fossilen Populationen von Crocidura leucodon (Mammalia: Soricidae) . Petermanns Geographische Mitteilungen. 131(2), S.93-101.

Heinrich W.-D., Jäger K.-D., Jahnke W. (1975): Die jungquartäre Wirbeltierfundstätte Pisede bei Malcin und deren Umgebung als Beispiel einer interdisziplinären landschaftsgeschichtlichen Komplexuntersuchung in der mecklenburgischen Jungmoränenlandschaft. Geographenkongress der DDR, Exkursionsführer – Die Entwicklung der Territorialstruktur im Nordgebiet der DDR. S.55-65.

Hendl M. (1996): Grundzüge des Klimas des Landes Brandenburg. Berichte zur deutschen Landeskunde. Bd.70, H. 2, S.435-477.

Hendl M. (1991): Das Klima. Physische Geographie – Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen—Anhalt, Sachsen, Thüringen. Gotha, S.14-115.

Hendl M. (1994): Klima. Physische Geographie Deutschlands. Gotha, S.23-119.

Heussner K.U. (1989): Bandkeramische Funde von Zollchow, Krs. Prenzlau. Jahrbuch Bodfendenkmalpflege in Mecklenburg 1988. S.7-23.

Hoffmann M., Kowalkowski A. (o.J.): Quantitative and qualitative composition of Humus in Black Earth and Brown Soils of Pyrzyce Lowland (Sonderdruck). S.7.

Hoffmann M., Kowalkowski A. (o.J.): Charne ziemie obnizonych terenow niziny Pyrzyckiej (Black Earths of depressed territories of the Pyrzyce lowland). The Poznan society of Friends of Science, Dep. of agricultural and sylvicultural sciences, public. of th section of agriculture and of the sectin of sylviculure. X, 1/1, S.5-34.

Hoffmann M., Kowalkowski A. (1962): Charne ziemie rowniny sredzkiej na tle warunkow fizjograficznych (poln. Black Earths of the Sroda plain in physiographic conditions). The Poznan society of Friends of Science, Dep. of agricultural and sylvicultural sciences, public. of th section of agriculture and of the sectin of sylviculure. XII, S.3-39.

Hoffmann R., Blume H.P. (1977): Holozäne Tonverlagerung als profilprägender Prozeß lehmiger Landböden norddeutscher Jungmoränenlandschaften?. Catena. 4, S.359-368.

Hohenstein V. (1919): Die ostdeutsche Schwarzerde (Tschernosem) mit kurzen Bemerkungen über die ostdeutsche Braunerde. Internationale Mitteilungen zur Bodenkunde. 8, S.1-178.

Jäger K.-D. (1970): Methodische Probleme der Erkennung und Datierung reliktischer Bodenmerkmale am Beispiel der sandigen Böden im nördlichen Mitteleuropa. Hrsg.: Akademie der Landwirtschaftswissenschaften: Beiträge zur Bodensystematik unter besonderer Berücksichtigung reliktischer und rezenter Bodenmerkmale, Tagungsbericht. Band 102. S.109-122.

Jäger K.-D. (1999): Ur- und frühgeschichtliche Klimabeeinflussung durch Intensitätsunterschiede agrarischer Landnutzung?. Hrsg.: Czielsla E., Kersting Th., Pratsch S. : Den Bogen spannen... – Festschrift für B. Gramsch. S.515-522.

Jahns S. (1999): Der Felchowsee – ein Archiv für die Vegetationsgeschichte der letzten 10200 Jahre. Angermünder Heimatkalender 1999. S.136-138.

Jankowska D. (1993): Umweltbedingungen der Neolithisierung im südlichen Ostseegebiet. Bodendenkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern. S.7-18.

Kadereit A., Lang A., Wagner G.A., Behrends R.H. (1999)Die Landschaftsentwicklung im Kraichgau: eine erste Synthese. Band DFG-Schwerpunktprogramm „WAndel der Geo-Biosphäre der letzten 15.000 Jahre. Kontinentale Sedimente als Ausdruck sich verändernder Umweltbedingungen“. Kurzfassungen zum Wissenschaftlichen Kolloquium am 1. und 2. Juli 1999 in Bonn. unveröffentlicht, S.171-174.


[Seite 164↓]

Kaiser K.. (2000): Spätpleistozäne bis frühholozäne Beckenentwicklung in Vorpommern. Projektskizze des DFG-SPP „Wandel der Geo-Biosphäre“. Chronostratigraphie, geoökologische Entwicklung und menschliche Besiedlung vom Spätglazial zum Holozän in Nordostdeutschland. Siedlungsdynamik, Pedomorphogenese und (prä)mesolithische Lebensweise. www.rz.uni-frankfurt.de/FB/fb17/ipg/spp/Projekte/21.htm.

Kaiser K., Kühn P. ( 1999): Eine spätglaziale Braunerde aus der Uekermünder Heide. Geoarchäologische Untersuchungen in einem Dünengebiet bei Hintersee, Kreis Uecker-Randow, Mecklenburg-Vorpommern. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft, 91, S. 1037-1040.

Keiling H. (1986): Eine spätglaziale Braunerde aus der Uekermünder Heide. Geoarchäologische Untersuchungen in einem Dünengebiet bei Hintersee, Kreis Uecker-Randow, Mecklenburg-Vorpommern. Museum für Ur- und Frühgschichte Schwerin, S.54.

Kirsch E. (1993): Funde des Mittelneolithikums im Land Brandenburg. Forschungen zur Archäologie im Land Brandenburg. Potsdam,

Klebs (1888): Erläuterungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten. Band Lieferung 76, Gradabteilung 28, No. 40, Blatt Prenzlau. Berlin, Paul Parey,

Kloss K. (1989): Methodische Erfahrungen mit der Pollenanalyse auf archäologischen Ausgrabungen. Hrsg.: Museum für Ur- und Frühgeschichte Potsdam: Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte Potsdam. S.13-22.

Knappe S., Keese U. (1995): Einfluß der Bodennutzung auf den Wasser- und Stoffhaushalt von Löß-Schwarzerde und Löß-Parabraunerde – Lysimeteruntersuchungen in der Anlage Brandis. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.835-838.

Kögel-Knabner I. (1993): Struktur und Abbauvorgänge der organischen Substanz. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 69, S.251-254.

Kögel-Knabner I. (1993): Fraktionierung von Proben zur Untersuchung der organischen Substanz. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesllschaft. 71, S.199-206.

Kononova M.M. (1963): Organiceskoye veshtshestvo potcvy: ego priroda, svoistva i metody izutsheniya (Die organische Bodensubstanz: ihre Natur, Eigenschaften und Untersuchungsmethoden) . Moskva, S.314.

Koszinski S., Dannowski M., Ellerbrock R., Gorny R., Helming K., Höhn A., Joschko M., Rogasik H., Seidel K., Wendroth O., Wirth S., Kofalk S. (1995): Bodenökologische Eigenschaften und Funktionen einer Catena im Nordostdeutschen Jungmoränengebiet. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.1101-1104.

Kowalkowski A. (1989): Genese der Braunerden und Schwarzerden nach Untersuchungen in der Mongolischen VR und in der VR Polen. Petermanns Geographische Mitteilungen. 133(1), S.7-22.

Kowalkowski A. (1968): Genesis of Post-Bog Black Earths based on the study of fossil malacofauna. Roczniki Gleboznawcze. Band XIX. Warszawa, S.243-251.

Kowalkowski A., Berger L. (o.J.): Subfossil malacofauna as a pedogenetic index in the holocene. Sonderdruck, S.6.

Kowalkowski A., Berger L. (1971/1972): Die Bedeutung der Conchylienfaunen für die spätpleistozäne und holozäne Sediment- und Bodenstratigraphie. Bulletin de societe des amis des sciences et des lettres de Poznan, Serie D. 12/134, S.215-224.

Kowalkowski A., Berger L. (1966): Zastosowanie metody paleomalakologicznej do badan nad rozwojem gleb w holocenie (Paleomalacological analysis in investigations on development of soils in holocene). Folia Quaternaria. 23, S.(27).


[Seite 165↓]

Kowalkowski A., Hoffmann M. (1967): Jakosciowy sklad prochnicy w czarnych ziemieach i glebach brunatnych niziny Pyrzyckiej (Qualitative composition of humus in black earths and brown soils of Pyrzyce lowland). The Poznan society of Friends of Science, Dep. of agricultural and sylvicultural sciences, public. of the section of agriculture and of the section of sylviculure. XXIII, 1, S.131-150.

Kowalkowski A., Hoffmann M. (1962): Gleby brunatne wytworrzone z ilow plejstocenskich w nizinie Pyrzyckiej (Brown soils formed of pleistocene clays in the Pyrzyce lowland). he Poznan society of Friends of Science, Dep. of agricultural and sylvicultural sciences, public. of the section of agriculture and of the section of sylviculure. XII,3, S.41-65.

Kuntze H., Roeschmann G., Schwerdtfeger G. (1994): Bodenkunde. Stuttgart, Ulmer, S.424. 5.

Lang A., Höhnscheidt S. (1999): Age and source of colluvial sediments at Vaihingen-Enz, Germany. Catena. 38, S.89-107.

Lange E. (1976): Zur Entwicklung der natürlichen und anthropogenen Vegetation in frühgeschichtlicher Zeit. Feddes Repertorium. 87, S.1-2, 5-30.

Lessmann-Schoch U. (1986): Pollenanalytische Ergebnisse zur Pedogenese von Rheintal-Tschernosemen und Smonicen in Rheinhessen. Mainzer geowissenschaftliche Mitteilungen. 15, S.77-118.

Lieberoth I. (1964): Untersuchungen zur Gliederung der Schwarzerden in der Deutschen Demokratischen Republik. 8th Intern. Congress of soil Science. Bucharest, S.299-311.

Lieberoth I. (1991): Bodenkunde - Bodenfruchtbarkeit. Berlin,

Linke W. (1977): Boden und Vegetation als bestimmende Faktoren der frühesten Siedlungsräume in Mitteleuropa. Berichte zur deutschen Landeskunde. 51, S.29-40.

Lozek V. (1964): Quartärmollusken der Tschechoslowakei. Prag, Geologische Zentralanstalt der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, S.163.

Lüders R., Benzler J.-H., Roeschmann G., Schneekloth H. (1970): ): Möglichkeiten und Grenzen der Radiocarbon-Altersbestimmung von Böden – II Probleme der bodengenetischen Auswertung. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 10, S.242-245.

Mania D. (1973): Paläoökologie, Faunenentwicklung und Stratigraphie des Eiszeitalters im mittleren Elbe-Saalegebiet auf Grund von Molluskengesellschaften. Zeitschrift Geologie. Beiheft, S.175.

Markgraf G. (1964): Über Profilaufbau und Humuszusammensetzung der Schwarzerde der Magdeburger Börde. Thaer-Archiv. 8/1-3, S.89-105.

Markuse G. (1965): ): Weichselspätglaziale und holozäne Entwicklungsprozesse im Raum der Uckermark. Exkursionsführer zur 9. Hauptversammlung der Geographischen Gesellschaft der DDR. S.131-139.

Markuse G. (1966): Geomorphologische Untersuchungen im Bereich des Uecker-Zungenbeckens und seiner Umrandung, Dissertation. Berlin,

Markuse G. (1975): Die mittlere Uckermark – ihre physisch-geographische Genese und aktuelle ökonomisch-geographische Entwicklung. Geographenkongress der DDR, Exkursionsführer – Die Entwicklung der Territorialstruktur im Nordgebiet der DDR. S.265-268.

Meincke F. (1936): Die Ursache des Trockengebietes an der unteren Oder, Dissertation. Berlin, S.63.

Miedema R., Koulechova I.N., Gerasimova M.I. (1999): Soil formation in Greyzems in Moscow district: micromorphology, chemistry, clay mineralogy and particle size distribution. Catena. 34 (3-4), S.315-347.

Müller H.M. (1967): Das Pollendiagramm „Serwest“, ein Beitrag zur Wechselwirkung nätürlicher und anthropogener Faktoren in der Vegetationsentwicklung. Feddes Repertorium. 74/1-2, S.123-137.

Mundel G., Trettin R., Hiller A. (1983): Zur Moorentwicklung und Landschaftsgeschichte des Havelländischen Luches. Archiv Landschaftsnutzung und Naturschutz. 23/4, S.251-264.


[Seite 166↓]

Nitz B. (1993): Zu ausgewählten Fragen der Beckenentwicklung im norddeutschen Tiefland, dargestellt am Biesenthaler Becken nördlich von Berlin. Berliner Geographische Arbeiten. 78, S.211-225.

Orlov D.S. (1985): Chimija gumusa (Humuschemie). Moskva, Moskauer Universität,

Orlov D.S. (1990): Gumusovye kisloty pocv i obschaja teorija gumifikacii (Humussäuren von Böden und allgemeine Humifizierungstheorien). Moskva, Moskauer Universität,

Orlov D.S., Biryukova O.N., Suchanova N.I. (1996): Organitsheskoye vetshestvo potshv rossiyskoy federazii. Moskva, S.254.

Ostritz S. (1988): Zur Siedlungsplatzwahl in der Bandkeramischen Kultur, Dissertation. S.149.

Parschau J. (1988): Die Uckermärkische Bandkeramik. Gesellschaft für Heimatgeschichte im Kulturbund der DDR, Mitteilungen. 35, S.5-14.

Parschau J. (1986): Die neolithische Besiedlung im Uecker-Randow-Gebiet, Dipolomarbeit Halle. unveröffentlicht,

Raetzel-Fabian D. (1986): Phasenkartierung des mitteleuropäischen Neotithikums – Chronologie und Chorologie. BAR Intern. Series 316,

Reissig H. (1956): Charakterisierung der Humuskomponente von Schwarzerden verschiedener Herkunft. Zeitschrift für Pflanzenernährung, Düngung und Bodenkunde. 74, S.112-127.

Renger M., Strebel O. (1980): Jährliche Grundwasserneubildung in Abhängigkeit von Bodennutzung und Bodeneigenschaften. Wasser und Boden. 32 (8), S.362-366.

Renger M., Wessolek G., König (1989): ): Modelle zur Ermittlung und Bewertung von Wasserhauhalt, Stoffdynamik und Schadstoffbelastbarkeit in Abhängigkeit von Klima, Bodeneigenschaften und Nutzung. FZ Jülich GmbH (KFA-Bericht).

Reuter G. (1962): Lessive’ – Braunerde – Interferenzen auf Geschiebemergel. Zeitschrift für Pflanzenernährung, Düngung und Bodenkunde. 98/3, S.240-246.

Rittweger H. (1994): Ein Schwarzerderelikt unter Siedlungsbefunden der Römischen Kaiserzeit im Amöneburger Becken bei Marburg an der Lahn. – Kleine Schriften aus dem Vorgeschichtlichen Seminar der Philipps-Universität Marburg. Band Archäologische Feldforschungen im Marburger Raum. Marburg.

Rittweger H. (1997): Spätquartäre Sedimente im Amöneburger Becken - Archive der Umweltgeschichte einer mittelhessischen Altsiedellandschaft, , Materialien zur Ur- und Frühgeschichte von Hessen. Wiesbaden, S.242.

Rittweger H. (1999): Gutachten zur Molluskenanalyse „Biesenbrow“,. unveröffentlicht, S.4.

Rochus W. (1979): Über Veränderungen im Humuskomplex bei der Degradation von Schwarzerden (Tschernosemen). Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 142, S.233-244.

Rochus W. (1970): Untersuchungen über organische Substanz und Mineralkörper in einer Abfolge von degradierten Schwarzerden aus dem Hildesheimer Raum. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 10, S.178-181.

Rohdenburg H., Meyer B. (1968): Zur Datierung und Bodengeschichte mitteleuropäischer Oberflächenböden (Schwarzerde, Parabraunerde, Kalksteinbraunlehm): Spätglazial oder Holozän?. Göttinger Bodenkundliche Berichte. 6, S.127-212.

Rohdenburg H., Meyer B. (1966): Zur Feinstratigraphie und Paläopedologie des Jungpleistozäns nach Untersuchungen an Südniedersächsischen und Nordhessischen Lössprofilen. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 5, S.1-137.

Sabel K.J. (1982): Die Bedeutung der physisch-geographischen Raumausstattung für das Siedlungsverhalten der frühesten Bandkeramik in der Wetterau (Hessen). Praehistorische Zeitschrift. 58, S.158-172.

Sabel K.J. (1982): Ursachen und Auswirkungen bodengeographischer Grenzen in der Wetterau (Hessen), Frankfurter Geowissenschaftliche Arbeiten Serie D. Band 3. S.116.


[Seite 167↓]

Sato O. (1974): Methods for estimating Pg content in P type humic acid and for calculating d log K of IST Pb fraktion. Soil science and Plant Nutrification. 20/4, S.343-351.

Scharpenseel H.W., Pietig F. (1969): Altersbestimmung von Boden durch die Radiokohlenstoffdatierungsmethode, III. Böden mit Bt-Horizont und fossile Schwarzerden. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 122,2, S.145-152.

Schatz Th. (2000): Untersuchungen zur holozänen Landschaftsentwicklung Nordost-Deutschlands, Dissertation. S.199.

Scheffer F., Schachtschabel P. (1998): Lehrbuch der Bodenkunde. Suttgart, S.494.

Scheffer F., Földster H., Meyer B. (1959/1960): Zur Entstehung von Schwarzerden und schwarzerdeartigen Böden. Chemie der Erde. 20, S.302-331.

Schimming C.G., Blume H.P. (1993): Exkursion A – Landschaften und Böden Ostholsteins. Mitteilungen Dt. Bodenkdl. Gesellschaft, Exkursionsführer Jahrestagung 1993 . 70, S.47-78.

Schlaak N. (1999): Postdüne (Eberswalder Urstromtal). Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“, Zalf-Bericht. Müncheberg, S.62-70.

Schlichting E., Blume H.-P., Stahr K. (1995): Bodenkundliches Praktikum. Berlin-Wien, S.295.

Schlüter O. (1952): Die Siedlungsräume Mitteleuropas in frühgeschichtlicher Zeit. Forschungen zur deutschen Landeskunde. 63, S.47.

Schmidt M., Skjemstad J.O., Gehrt E., Kögel-Knabner I. (1999): Charred organic carbon in German chernozemic soils. European Journal of Soil Science. 50, S.351-365.

Schmidt M., Skjemstad J.O., Gehrt E., Kögel-Knabner I. (1998): Pedogenesis of Chernozems - the role of vegetation fires. Exkursionsführer zur 17. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Äolische Sedimente und Bodenentwicklung im nördlichen Harzvorland“. Hannover, S.100-111.

Schmidt R. (1991): Genese und anthropogene Entwicklung der Bodendecke am Beispiel einer typischen Bodencatena des norddeutschen Tieflandes. Petermanns Geographische Mitteilungen. 135 (1), S.29-38.

Schmidt R. (1991): Anthropogene Veränderungen und Degradation landwirtschaftlich genutzter Böden in den neuen Bundesländern Deutschlands. Zeitschrift für Kulturtechnik und Landentwicklung. 32, S.282-290.

Schmidt R. (1985): Zur Arealvariabilität von Bodenparametern und Böden im pleistozänen Tiefland der DDR. Archiv Acker- und Pflanzenbau und Bodenkunde. 29/11, S.661-669.

Schmidt R. (1982): Die Struktur der Bodendecke der Grundmoränengebiete der DDR. Petermanns Geographische Mitteilungen. 126 (3), S.153-170.

Schmidt R. (1991): Soil Vulnerability Assessment and Chemical Soil Degradation in Eastern Germany. Soil Vulnerability to Pollution in Europe. ISRIC Wageningen. S.77-81.

Schmidt R. (1994): Bölkendorf: Kuppige Grundmoräne. Führer zur Geologie von Berlin und Brandenburg. Band 2: Bad Freienwalde - Parsteiner See. Berlin, S.105-109.

Schmidt R. (1994): Binneneinzugsgebiet Bölkendorf – Morphologie und Bodengenese. Exkursionsführer Nordostdeutschland und Westpolen. Band Zalf-Bericht 14. Müncheberg, S.103-106.

Schmidt R., Bork H.-R. (1999): Paläoböden – Einführung in das Exkursionsgebiet, Physisch-geographische Rahmenbedingungen. Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“. Zalf-Bericht 37. Münchenberg, S.5-21.


[Seite 168↓]

Schmidt R., Diemann R. (1981): Erläuterungen zur Mittelmaßstäbigen Landwirtschaftlichen Standortkartierung. Eberswalde, S.78.

Schmidt R., Fischer-Zujkov U. (1998): Substratgenese und Bodenentwicklung im Bereich der Grabung Neuenhagen. Hrsg.: DAI-RGK: Beiträge zum Oderprojekt. Band 4. Berlin, S.47-50.

Schmidt R., Frielinghaus M. (1994): Bodenerosion in geschlossenen Hohlformen – Versuch einer Bilanzierung. Mitteilungen der Deutschen BOdenkundlichen Gesellschaft. 74, S.133-136.

Schmidtchen G.,Bork H.-R., Dotterweich M., Erber A. (1999): Holozäne Bodenbildung und –erosion am Naturschutzgebiet Biesdorfer Kehlen bei Wriezen in Ostbrandenburg. Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer-Zujkov U.: Exkursionsführer zur 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“. Band Zalf-Bericht 37. Müncheberg, S.104-111.

Schönwiese C. (1995): Klimaänderungen; Daten, Analysen, Prognosen.

Schulz R. (1995): Die Bodendenkmallandschaft Uckermark und ihre Erschließung für die Öffentlichkeit. Materialien zur Bodendenkmalpflege im Rheinland. 4.

Schulz R. (1996): Zur Bronzezeit im Brandenburgisch-vorpommerschen Odergebiet. Hrsg.: Leciejewicz L., Gringmuth-Dallmer E.: Mensch und Umwelt im mittleren und unteren Odergebiet. Beiträge zur ur- und frühgeschichtlichen Besiedlung. Wroclaw,

Siewert Ch. (1995): Ökosystemorientierte Grundlagen der Humusqualitätsbestimmung. Teil 4: Besonderheiten der Atmungsdynamik unterschiedlicher Böden nach Lufttrocknung. Archiv Acker- und Pflanzenbau und Bodenkunde. 39, S.131-153.

Siewert Ch. (1995): Ökosystemorientierte Grundlagen der Humusqualitätsbestimmung. Teil 3 (Methodische Grundlagen): Veränderungen thermogravimetrischer Charakteristika der organischen Bodensubstanz bei biologischer Umsetzung. Archiv Acker- und Pflanzenbau und Bodenkunde. 39, S.53-68.

Siewert Ch. (1994): Ökosystemorientierte Grundlagen der Humusqualitätsbestimmung. Teil 2 (Methodische Grundlagen): Thermogravimetrische Charakteristika von Pflanzensubstanzen und ihre Beziehungen zur biologischen Umsetzbarkeit. Archiv Acker- und Pflanzenbau und Bodenkunde. 38, S.179-193.

Siewert Ch. (1994): Ökosystemorientierte Grundlagen der Humusqualitätsbestimmung. Archiv Acker- und Pflanzenbau und Bodenkunde. 38, S.127-147.

Siewert Ch. (1999): Thermogravimetrische Analyse der organischen Bodensubstanz an Schwarzerden der Uckermark. Hrsg.: Schmidt R., Bork H.-R., Fischer Zujkov U.: Exkursionsführer zu 18. Sitzung des Arbeitskreises Paläopedologie der DBG „Paläoböden und Kolluvien auf glazialen Sedimenten Nordostdeutschlands“. Band Zalf-Bericht 37. Müncheberg, S.57-61.

Slobodda S. (1991): Die Vegetation im Überblick. Hrsg.: Bramer H., Hendl M., Marcinek J., Nitz B., Ruchholz K., Slobodda S.: Physische Geographie – Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen. Gotha, S.303-367.

Sommer M., Stahr K. (1995): Stoffliche Typisierung von Catenen. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 76(II), S.1197-1200.

Stahr K., Thater M. (1991): Zur Kenntnis von Schwarzerden auf der Sontheimer Hochterrasse. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 66(II), S.855-858.

Stephan S. (1995): Mikromorphologie und Kalkdynamik im Tschernosem Rheinhessens. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 158, S.187-190.

Stremme H. (1938): Die Böden Deutschlands. Handbuch der Bodenlehre. Band V. S.271-429.

Strunk-Lichtenberg G. (1970): Über die Auswertung von Farbquotienten an reliktischen Schwarzerden. Mitteilungen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft. 10, S.168-173.

Succow M. (1988): Landschaftsökologische Moorkunde. Jena, S.340.


[Seite 169↓]

Sycova S.A. (1994): Evoluzia posdnjepleistuzenovych caten srednjerusskoi vosvyschennosti v polnom klimaticeskom pitme „oledinenje – meschlednikovje“ (Die Evolution spätpleistozäner Catenen des Mittelrussischen Berglandes im Klimazyklus „Kaltzeit – Warmzeit“). Pocvovedenije. 10, S.30-40.

Thater M., Stahr K. (1991): Zur Genese von Schwarzerden auf der Sontheimer Hochterrasse in der Donauniederung bei Ulm. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde. 154, S.293-299.

Tschernikov V.A. (1992): Strukturno-Gruppovoy sostav Gumusa (Die strukturelle und Gruppenzusammensetzung des Humus). Pocvovedenije. 10, S.62-69.

Wechler K.-P. (1993): Mesolithikum – Bandkeramik – Trichterbecherkultur. Zur Neolithisierung Mittel- und Ostdeutschlands aufgrund vergleichender Untersuchungen zum Silexinventar. Lübsdorf, S.62.

Wechler K.-P. (1996): Zur Besiedlungsgeschichte des Odergebietes vom Spätpaläolithikum bis zum frühen Neolithikum. Hrsg.: Leciejewicz L., Gringmuth-Dallmer E.: Mensch und Umwelt im mittleren und unteren Odergebiet. Beiträge zur ur- und frühgeschichtlichen Besiedlung. Wroclaw, S.27-40.

Wislanski T. (1980): Siedlungsverhältnisse in der Pyritzer Ebene zur Zeit des Neolithikums. Urgeschichtliche Besiedlung in ihrer Beziehung zur natürlichen Umwelt. Hrsg.: Schlette F.: Wissenschaftl. Beiträge der MLU Halle - Wittenberg. Band 6 (L15). S.95-102.

Wunderlich J. (2000): Prähistorische und historische Bodenerosion im Amöneburger Becken – Abgeleitet aus einer Sequenz datierter Kolluvien. - Berichte der Kommission für Archäologische Landesforschung in Hessen. Band 5. S.9-15.

Karten

Topographische Karten, Maßstab 1: 10 000, Landesvermessungsamt Brandenburg 1996-1999, Potsdam

Blatt 2649-SO Grünow,

Blatt 2750-SW Gramzow,

Blatt 2750-NW Falkenwalde,

Blatt 2849-SO Günterberg,

Blatt 2850-SW Biesenbrow,

Blatt 2949-NO Greiffenberg,

Blatt 2950-NW Mürow.

Topographische Karten (Normalausgabe), Maßstab 1: 25 000, Landesvermessungsamt Brandenburg 1997-1998, Potsdam

Blatt 2649 Prenzlau,

Blatt 2750 Gramzow,

Blatt 2849 Warnitz,

Blatt 2850 Passow,

Blatt 2949 Greiffenberg,

Blatt 2950 Angermünde.


[Seite 170↓]

Meßtischblätter der Königlich Preussischen Landes-Aufnahme 1887-1888, Herausgegeben 1888-1890 (einzelne Nachträge bis 1896), Berlin

Blatt 1236 (2649) Prenzlau,

Blatt 1322 (2750) Gramzow,

Blatt 1402 (2849) Polssen,

Blatt 1403 (2850) Passow,

Blatt 1482 (2949) Greiffenberg,

Blatt 1483 (2950) Angermünde.

Geologische Übersichtskarte des Landes Brandenburg, Maßstab 1: 300 000, Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg, Landesvermessungsamt Brandenburg (1997)

Geologische Karten von Preußen und benachbarten deutschen Ländern, Herausgegeben von der Königlich Preußischen geologischen Landesanstalt, 1889-1899, Berlin.

Blatt 1236 (2840) Prenzlau,

Blatt 1322 (2750) Gramzow,

Blatt 1402 (2849) Polssen,

Blatt 1403 (2850) Passow,

Blatt 1482 (2949) Greiffenberg,

Blatt 1483 (2950) Angermünde.

Geomorphologische Übersichtskarte der mittleren Uckermark, 1 : 100 000, Entwurf G. Markuse, 1966, unv.

Bodenübersichtskarte der Bundesrepublik Deutschland 1: 1 000 000 (BÜK 1000, 1995), Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover.

Karten der Mittelmaßstäbigen Landwirtschaftlichen Standortkartierung, Maßstab 1: 100 000, Blatt 17 Brüssow, Blatt 22 Schwedt; Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit Müncheberg, Bereich Bodenkunde Eberswalde, 1976.

Die schwarzerdeähnlichen Böden des nordostdeutschen Jungmoränengebietes auf der Grundlage der mittelmaßstäbigen Kartierung der Landwirtschaft 1: 100000, Entwurf R. Schmidt 1995, unv.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
16.12.2004