[Seite 83↓]

6. Literatur

1 Charnley, John: “Low friction arthroplasty of the hip” Springer Berlin 1979 S.306

2 NIH Consensus Conference: „Total Hip Replacement“ NIH Consensus Development Panel on Total Hip Replacement JAMA June 28 24: 1995 Nr 24 S. 1950-1956

3 Harris, William H. and Clement B. Sledge: „Total hip and total knee replacement“ Part I (Hip) The New England Journal of Medicine 323; 11 1990 S.725—731

4 Legal, Helmut: „Einführung in die Biomechanik des Hüftgelenks“ Seite 27-32 in D.Tönnis: Die angeborene Hüftdysplasie und Hüftluxation Springer Berlin 1984

5 Ruf-Bächtiger, Lislott: „Das frühkindliche psychoorganische Syndrom“ Thieme Stuttgart 1995 S.128-137

6 Niethard, Fritz U. und H.Kempf: „Neurophysiologische Aspekte zur Ätiologie und Pathogenese der kongenitalen Hüftgelenksluxation“ Z.Orthop. 125 (1987) S.22-27

7 American Academy of Pediatrics, Comittee on Quality Improvement, subcomittee on Developmental Dysplasia of the hip: „Clinical practice Guideline: Early detection of developmental dysplasia of the hip“ Pediatrics 105 4: 2000 S 896-904

8 Vojta, Vaclav und Annegret Peters: „Das Vojta-Prinzip“ Heidelberg 1992 S.111

9 Bombelli, Renato : “Structure and Function in normal and abnormal hips” Springer Berlin 1993 S.55

10 Trendelenburg, Friedrich : „Über den Gang bei angeborener Hüftgelenksluxation“ Deutsche Medizinische Wochenschrift (1895) S.21-24

11 Perka, Carsten , S.Sen Gupta und R. Ludwig: „Ist die Qualitätssicherung der Anschlußheilbehandlung möglich?- Eine Vergleichsuntersuchung bei differenter Rehabilitation nach primärem Hüftgelenkersatz bei Dysplasiekoxarthrosen“ Orthop.Praxis 4/ 98 S.228-235

12 Niethard, Fritz U.: „Die Vorbehandlung der kongenitalen Hüftgelenksluxation mit krankengymnastischer Therapie auf neurophysiologischer Grundlage“ Z.Orthop. 125 (1987) S. 28-34

13 Leist, Karl-Heinz und Jürgen Loibl: „Wahrnehmung als Grundlage von Bewegung und Bewegungslernen“ S.260-79 in: Rieder, H. Et al. „Motorik- und Bewegungsforschung“ Schorndorf 1983

14 Tönnis, Dietrich: „Die angeborene Hüftdysplasie und Hüftluxation“ Springer Berlin 1984 S 171-75

15 Galante, Jorge: „The need for a standardized system for evaluating results of total hip surgery (Editorial)Journal of Bone & Joint Surgery (Am) 67A (1985) S.511-512

16 Andersson, Gunnar: „Hip assessment. A comparison of nine different methods“ J.o. B. & Jt. Surg.(Br) 54 (1972) S.621-625

17 Bryant, M.J., W.G.Kernohan et al.: „A statistical analysis of hip scores“ J.B.& Jt.Surg.(Br) 75B (1993) S. 705-709

18 Krämer, K.-L. und F.-P. Maichl: „Scores, Bewertungsschemata und Klassifikationen in Orthopädie und Traumatologie“ Stuttgart 1993

19 Callaghan, John J. . Stanley A. Dygart et al.: „Assessing the results of hip replacement: a comparison of five different rating systems“ J.of B. & Jt.Surgery (Br) 72 B (1990) S.1008-1009

20 Roush, Susan E.: „Patient-perceived functional outcomes associated with elective hip and knee arthroplasties“ Phys.Ther.(10/85) 65: 1496-1500

21 Fritsche, G.: „Gegenüberstellung von Behinderungen und Beeinträchtigungen bei Patienten vor und nach Implantation von Hüftgelenkstotalendoprothesen“ Diss.A an der Akademie für ärztliche Fortbildung der DDR Berlin 1987 Z.Physiother. 40 (1988) H5 353-355

22 Murray, M.Pat, B.Brewer et al.: „Kinesiologic measurements of functional performance before and after McKee-Farrar Total Hip Replacement“ The Journal of Bone and Joint Surgery 54A Nr.2 3/72 S.237-256 (1967)

23 Olsson, Elisabeth , Ian Goldie and Anders Wykman: “Total Hip Replacement- A comparison between cemented and non-cemented fixation by clinical assessment and objective gait analysis” Scand.J.Rehab.Med. 18: 107-116, 1985

24 Laupacis , A ,R. Bourne et al.: „The Effect of Elective Total Hip Replacement on Health-Related Quality of life“ Journal of Bone and Joint Surgery 11/ 93 S. 1619-26

25 Wright, James G. , S.Rudicel et al.: „Ask patients what they want“ Journal of Bone and Joint Surgery 76B 3/ 1994 S.229-234

26 Knahr, K. I.Kryspin-Exner et al.: „Beurteilung der Lebensqualität vor und nach Implantation einer Hüft-Totalendoprothese“ Z.Orthop. 136 (1998) S.321-329

27 Victor, Chr.R.: „Rehabilitation after hip replacement: a one year follow up“ International Journal of Rehabilitation Research 10: 1987 Suppl. 5 S. 162-67

28 Perka, Carsten , S.Sen Gupta und R. Ludwig: „Ist die Qualitätssicherung der Anschlußheilbehandlung möglich?- Eine Vergleichsuntersuchung bei differenter Rehabilitation nach primärem Hüftgelenkersatz bei Dysplasiekoxarthrosen“ Orthop.Praxis 4 /98 S.228-235

29 Scherak, O. , G.Kolarz et al.: „Effekt von stationären Rehabilitationsmaßnahmen bei Patienten mit Hüfttotalendoprothesen- Beurteilung 15 Monate nach der Operation“ Acta Med.Austriaca 4/ 96 S 142-145

30 Long, William, L.Dorr, B. Healy and Jaqueline Perry: “Functional recovery of noncemented THA” Clinical Orthopaedics and related research 9/ 92 S. 73-77

31 Steeger, D.: „Biomechanische und elektromyographische Ganguntersuchung an gesunden Probanden und Koxarthrosepatienten mit Hilfe eines prozessrechnergesteuerten Messystems“ Habil.-Schrift Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 1983

32 Shih, C.-H., Y.-K. Du et al.: „Muscular recovery around the hip joint after Total Hip Arthroplasty Clinical Orthopaedics and related research“ Nr 302 5/94 S. 115 –120

33 Skinner, Harry B.: „Pathokinesiology and Total Joint Arthroplasty“ Clinic.Orthopaedics (1993) 288: 78-86

34 Kolarz, G. , M.Maager et al.: „Rehabilitation after total hip replacement“ International Journal of Rehabilitation Research 18 (3) 1995 266-269

35 Ullmann, M.A., H.M.Ullmann und H.-J.Freutel: „Sinn und Unsinn in der Nachbehandlung der zementfreien Hüft-Totalendoprothese“ Krankengymnastik 7/97 S.1126- 1134

36 Ullmann, M.A., H.M.Ullmann und H.-J. Freutel: „Die Rehabilitation nach zementierter Hüfttotalendoprothese“ Orthop.Praxis 33, 9 (1997) 598-605

37 Haike, H.-J. und J.Schymik: „Sinn und Wert von Rehabilitationsmaßnahmen nach TEP-Operationen des Hüftgelenks“, Orthop.Praxis 4/ 91 S.243-45

38 Piefke, Thomas und Uwe Neumann: „Isokinetische Diagnostik nach Hüftendoprothesenimplantationen“ Krankengymnastik 7/ 97 S. 1108-1113

39 Eckardt, A., U.Betz und J.Heine: „Die Nachbehandlung nach Endoprothetik des Hüftgelenks unter besonderer Berücksichtigung des postoperativen Luxationsschutzes“ Orthop.Praxis 32, 3 (1996) 202-206

40 Siebert, W.E., M.Geyer et al.: „Postoperative Teilbelastung- was macht der Patient wirklich?“ Orthop.Praxis 3/ 93 S.196-202

41 Grigg, Peter, Gerald Finerman et al.: „Joint-position sense after Total Hip Replacement“ Journal of Bone & Joint Surgery 55A (1973) S.1016-1025

42 Ishii, Y A.Terajima et al.: “Intracapsular components do not change hip proprioception” J. Bone and Joint Surg. Brit. 1999 Mar;81 (2) S.345-48

43 Roach, Janey A. , Lisa M.Tremblay et al.: „A preoperative assessment and education program: implementation and outcomes“ Patient Education and Counseling 25 (1995) 83-88

44 Butler, Gordon S. , Cathy Hurley et al.: „Prehospital education: Effectiveness with total hip replacement surgery patients“ Patient Education and Counseling 29 (1996) 189-197

45 Stokes, Maria and Archie Young: „The contribution of reflex inhibition to arthrogenous muscle weakness“ Clinical Science (1984) 67, 7-14

46 Meinel, K. und G. Schnabel : „Bewegungslehre-Sportmotorik“ Berlin 1987

47 Wollny, Rainer: “Stabilität und Variabilität im motorischen Verhalten” Aachen 1993 S. 23

48 Shumway-Cook, Anne und Marjorie Woollacott: “Motor Control” Second Edition Philadelphia 2001 Seite 595

49 Skinner, Harry B.: „Pathokinesiology and Total Joint Arthroplasty“ Clinic.Orthopaedics (1993) 288: 78-86

50 Debrunner, Hans-Ulrich: „Orthopädisches Diagnostikum“ Thieme Stuttgart 1994 S.219-220

51 Langer, Thomas : „Quantitative Ganganalyse bei 32 Koxarthrose-Patienten vor und nach physikalischer Therapie“ , Med Diss.Uni Basel 1991

52 Duchenne, G.B.: „Physiologie der Bewegungen nach elektrischen Versuchen und klinischen Beobachtungen mit Anwendungen auf das Studium der Lähmungen und Entstellungen“ übersetzt von Dr. C.Wernicke Fischer Cassel und Berlin 1885 S.322-332

53 Calvé,J. , Galland, M. and R. de Cagny: „Pathogenesis of the limp due to coxalgia“ J. Bone & Jt. Surg. 1939: 21 S. 12-25

54 Murray, M.Pat: „Gait as a total pattern of movement“ American Journal of physical medicine (1967) 46/ 1 S.290- 333

55 Borelli, Giovanni Alfonso: “De Motu Animalium” Napoli 1734, Ausstellung British Museum London 2003

56 Knüsel, Otto und L.Wiedmer: „Der menschliche Gang und seine quantitative und qualitative Diagnostik- Vorstellung der Ganganalyse“ S.143-151 in Bewegungstherapie Hrsg. Eberhard Conradi und Rainer Brenke Ullstein-Mosby Berlin 1993

57 Baumann, J.U.: „Ganganalyse“ S. 53-55 in: Funktionelle Diagnostik in der Orthopädie Hrsg. Erwin Morscher Enke Stuttgart 1979

58 Muybridge, Edward: “The human figure in motion, an electrophotographic investigation of consecutive phases of muscular actions” London 1904

59 Weber, W. und E.: „Mechanik der menschlichen Gehwerkzeuge. Eine anatomisch-physiologische Untersuchung.“ Göttingen 1863

60 Marey, E.: « La Chronophotographie appliquèe a l’étude des actes musculaires dans la locomotion » Intermed. Biolog.Med. 1 (1899) 1

61 Braune, Wilhelm und Otto Fischer: „Der Gang des Menschen Teil I und II Versuche am unbelasteteten und belasteten Menschen“ Königliche Sächsische Akademie der Wissenschaften Hirzel Leipzig 1895

62 Pauwels, Friedrich: „Atlas zur Biomechanik der gesunden und kranken Hüfte“ Berlin 1973 Seite 8

63 Bernstein, Nikolai Andrejewitsch: „Bewegungsphysiologie“ Sportmedizinische Schriftenreihe Bd.9 J.A.Barth Leipzig 1988 Seite 58

64 Inman, Verne and Henry Ralston: “Human Walking” Williams & Wilkins Baltimore 1981

65 Saunders, M. , Verne T.Inman and Howard D.Eberhart : „The major determinants in normal and pathological gait“ J.of Bone & Joint Surgery (1953) 35 A S. 543-558

66 Inman, Verne T.: „Human Locomotion“ Clinical Orthopaedics & rel.res. 3/93 288: 3-9, Reprint from Can. Med.Assoc.J.(1966) 94: 1047

67 Scherb, R.: „Kinetisch-diagnostische Analyse von Gehstörungen: Technik und Resultate der Myokinesiographie“ Ztschr. Orth. Bd 82 (Beilage) 1952

68 Basmajian, John W. und Carlo de Luca: “Muscles alive” Baltimore 1985 S. 367-388

69 Debrunner, Hans-Ulrich: Orthopädisches Diagnostikum Thieme Stuttgart 1994 S.219-220

70 Charnley, John und R.Pusso: “The recording and the analysis of gait in relation to the surgery of the hip” Clin Orthop 1968 58: 153

71 Andersson G, TP Andriacchi et al.: “Correlation between changes in gait and clinical status” Acta Orthop Scand 1981 52: 569

72 Steindler, Arthur: „A historical review of the studies and investigations made in relation to human gait“ J.o.Bone & Joint Surgery (1953) 35 A S.540- 542 and 728

73 Brand, RA and RD Crowninshield : „ Comment on criteria for patient evaluation tools“ J. Biomech. 14:655 1981

74 Attinger, D.: „Subjektive Gangbeobachtung im Vergleich zur gemessenen Asymmetrie“ Swiss. Med. 1987: 36 S. 58-61

75 Saleh, Michael and George Murdoch: „In defence of gait analysis“ J. of Bone & Joint Surgery 67 B (1985) S.237- 241

76 Perry, Jacquelin: “Normal and pathological gait syllabus” Rancho Los Amigos Hospital, Downey Calif. 1981

77 Perry, Jacquelin: “Gait Analysis Normal and pathological gait” SLACK Thorofare 1992

78 Seichert,N, Erhart,P und E. Senn: „Die Etablierung der instrumentellen Ganganalyse (IGA) als Verfahren zur unmittelbaren klinikrelevanten Gangbeurteilung“ Phys Rehab Kur Med 7/ 97 S. 1-11

79 Wolfsan, L. , R.Whipple et al.: “Gait assessment in the elderly : a gait abnormality rating scale and its relation to falls.” J.Gerontolog. 1990; 45: M12-19

80 Lord FM, Wade DT et al.: “The Rivermead Mobility Index : A further development of the Rivermead Motor Assessment” Int.Disabil.Studies 1991 ;13 :54

81 Klein-Vogelbach, Susanne : „Gangschulung zur Funktionellen Bewegungslehre“ Berlin/Heidelberg 1995

82 Brückl, R.: „Gangbild und Psyche“ Krankengymnastik 46: 1994 12 S. 1621- 1625

83 Zander, Wolfgang und C.Völker: „Untersuchungen zum motorischen Grundmuster der Neurosenstrukturen“ S.179-192 in: Zander, Wolfgang Neurotische Körpersymptomatik Springer Berlin 1989

84 Milz, Helmut: „Der wiederentdeckte Körper“ München 1992 Seite 137-58

85 Murray, M.Pat , Donald Gore et al.: „Walking patterns of patients with unilateral hip pain due to osteoarthritis and avascular necrosis“ J.o. B&Jt.Surg. (Am) 1971 53A 259- 274

86 Murray, M.Pat , R.Kory et al.: „Comparison of free and fast speed walking patterns of normal men“ Am. J.Phys.Med. (1966) 45: 8-24

87 Murray, M.P., D.R. Gore et al.: „ Joint function after Total Hip Arthroplasty“ Clin. Orthop. Rel. Res. 157: 119 (1981)

88 Collert, S.: „Results after intertrochanteric osteotomy in osteoarthritis of the hip“ Thesis/Diss Karolinska Institut Stockholm 1974

89 Stauffer, R.N., Gary L. Smidt et al.: „Clinical and biomechanical analysis of gait following Charnley total hip replacement“ Clinic.Orthop. (1974) 99 S.70-78

90 Baon, L.: „Gait analysis after total hip prosthetic replacement“ Thesis/ Diss. Karolinska Institut Stockholm 1976

91 Steeger, D.: „Biomechanische und elektromyographische Ganguntersuchung an gesunden Probanden und Koxarthrosepatienten mit Hilfe eines prozessrechnergesteuerten Messystems“ Habil.-Schrift Johannes-Gutenberg-Universität Mainz 1983

92 Wall, J.C., A.Ashburn et al.: „Gait analysis in the assessment of functional performance before and after total hip replacement“ J.Biomed.Engineering (1981) 3: 121-127

93 Macnicol, M.F. , R.McHardy et al.: „Exercise testing before and after hip arthroplasty“ J.B.&Jt.Surgery 62B: 326 (1980)

94 Olsson, Elisabeth , Ian Goldie and Anders Wykman: “Total Hip Replacement- A comparison between cemented and non-cemented fixation by clinical assessment and objective gait analysis” Scand.J.Rehab.Med. 18: 107-116, 1985

95 Langer, Thomas : „Quantitative Ganganalyse bei 32 Koxarthrose-Patienten vor und nach physikalischer Therapie“ Med Diss.Uni Basel 1991

96 Itin, Christoph: „Verlaufsbeobachtungen über ein Jahr von 28 Koxarthrose-Patienten mittels klinischer und ganganalytischer Parameter“ Med.Diss. Uni Basel 1993

97 Long, William, L.Dorr, B. Healy and Jaqueline Perry: “Functional recovery of noncemented THA” Clinical Orthopaedics and related Research 9/ 92 S. 73-77

98 James, J., Nicol, A.C, Hamblen, D.L.: „A comparison of gait symmetry and hip movements in the assessment of patients with monarticular hip arthritis“ Clinical biomechanics Suppl. 9/94 Butterworth/ Heinemann New Yorck 1994

99 Kappel, Eva-Maria: „Oberflächenelektromyographische und ganganalytische Untersuchungen der Hüftmuskulatur bei Personen mit endoprothetischem Hüftgelenksersatz und bei Normalpersonen“ Unveröffentlichte Diss. Berlin 1997

100 Catani, F. , M.G.Benedetti et al.: „Valutazione funzionale in pazienti portatori di artroprotesi d´anca » Chrirurgia degli organi di movimento 83 :4 (1998) 349-57

101 Hesse, S., D. Sonntag et al: „ Das Gehen von Patienten mit voll belastbarem künstlichen Hüftgelenk auf dem Laufband mit partieller Körpergewichtsentlastung, im Kreuzgang und hilfsmittelfrei“ Z. Orthop. 137 (1999) 265-72

102 Sonntag, Dietrich, D. Uhlenbrock et al.: „Gait with and without forearm crutches in patients with total hip arthroplasty“ International Journal of Rehabilitaion Research 23 (2000) 233-43

103 Perron, Marc , Francine Malouin et a: “Three-dimensional gait analysis in women with a total hip arthroplasty” Clinical Biomechanics 15 (2000) 504-15

104 ÄMM ( Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin ): „ Sensomotorische Fazilitation nach Janda - Syllabus zur Patientenanleitung“ Kursmaterial Berlin 1996

105 Funke, Eva-Maria: „Krankengymnastik bei Koxarthrose“ Stuttgart 1994, S.14

106 Eftekhar, Nas Ser: „Total Hip Arthroplasty“ Saint Louis 1993 S.958-963

107 Janda, Vladimir: „Die Bedeutung muskulärer Fehlhaltung als pathogenetischer Faktor vertebragener Störungen“ Arch. Phys.Ther. 20 (1968) 2, S.113-116

108 Janda, Vladimir und J.E.Bullock-Saxton: „Zur Frage der Stabilität der Bewegungsmuster in Bezug auf die Propriozeption“ Dt. Zeitschrift f. Sportmedizin Sonderheft 1/94 S.67-68

109 Perfetti, Carlo L.: „Der hemiplegische Patient“ Pflaum München 1997 S.66-69

110 Feldenkrais, Moshe: Der Weg zum reifen Selbst, Paderborn 1994 S.123, S.115-131

111 Sage, George: „Pain perception and motor behavior“ Reading 1977 S.319-333

112 Meinel, K. und G. Schnabel : „Bewegungslehre-Sportmotorik“ Berlin 1987

113 Andriacchi, T.P. Ogle, J.A. Galante, JO: „Walking speed as a basis for normal and abnormal gait measurements“ Journal of biomechanics 10: 261-68 1977

114 Smidt, Gary L.: “Gait in Rehabilitation” New York 1992 S. 209

115 Tinetti, M.E.: „Performance oriented assessment of mobility problems in elderly patients“ Journal of American Geriatric Society 34, S.119-126

116 Tinetti, M.E. und S.F.Ginter: „Identifying mobility dysfunction in elderly patients“ JAMA 259 (1988) S.1190-93

117 Duchenne, G.B.: „Physiologie der Bewegungen nach elektrischen Versuchen und klinischen Beobachtungen mit Anwendungen auf das Studium der Lähmungen und Entstellungen“ übersetzt von Dr. C.Wernicke Fischer Cassel und Berlin 1885 S.322-332 Absatz 339

118 Norkin, Cynthia L. und Pamela Levangie: “Joint Structure & Function” F.A. Davies Philadelphia 1992 S.319

119 Bergmann, Georg: „Die Belastung des Hüftgelenks- ein Überblick“ Med.Orth. Tech. 116/96 S. 143 –50

120 Bergmann, Georg: „In vivo-Messung der Belastung von Hüftimplantaten“ Habil.-Schrift FU Berlin 1997

121 Givens-Heiss, Deborah , D. Krebs et al: “In vivo acetubalar contact pressures during rehabilitation” Part II: postacute phase, Physical Therapy 10/ 92 S.19-29

122 Winter, David A.: “The biomechanics and Motor Control of human gait” Waterloo 1988

123 Meinel, K. und G. Schnabel : „Bewegungslehre-Sportmotorik“ Berlin 1987

124 Hardcastle, P.: „The significance of Trendelenburg´s Test“ Journal of Bone and Joint Surgery (BR) (1982) 64: 17-19 (unter dieser Sign. nicht gefunden, zit. nach FAGERSON 1998)

125 Sachs, L.: „Angewandte Statistik“ 8.Auflage, Springer Berlin 1991 S.472

126 Schnabel, G. (Hrsg.): „Bewegungsregulation im Sport“ Tagungsbericht St.Augustin 2001 Seite 39

127 Roggenbuck, Claus und Eberhard Conradi: „Pädagogisch orientierte Kinesitherapie – Vorstellungen zu einem neuen Konzept in der Kinesitherapie“ Phys Rehab Kur Med 6/ 96 90-92

128 Murray, M.P., D.R. Gore et al.: „Joint function after Total Hip Arthroplasty“ Clin. Orthop. Rel. Res. 157: 119 (1981)

129 Smidt, Gary L.: “Gait in Rehabilitation” New York 1992 S. 209

130 Brand, RA and RD Crowninshield : „Comment on criteria for patient evaluation tools“ J. Biomech. 14: 655 1981

131 Amelung, Peter: Workshop Bewegungsdiagnostik, Sommerfelder Symposium ÄMM Berlin 14.6.2002

132 Wall, J.C.: “Walking” Pg 94-105 in Brian Durward (Hrsg.) Functional Human Movement, Measurement and Analysis Oxford 1999

133 Weber, Klaus G.: „Auffällige Gangbilder aus der Sicht der Ortho-Bionomy“ Z. f. Physiotherapeuten 54 (2002:8) S.1254-58

134 Craik, Rebecca and Carol Oatis: “Gait Analysis Theory and Application” St. Louis 1992 S.397-425

135 Barrack RL, Skinner HB et al.: “Effect of articular disease and total knee arthroplasty on knee joint-position sense” J Neurophysiol. 1983 Sep;50 (3): 684-7

136 Ishii Y, Terajima K et al.: “Comparison of joint position sense after total knee arthroplasty” J Arthroplasty. 1997 Aug;12 (5): 541-5

137 Pöhlmann, Rilo: „Motorisches Lernen“ Seite 37 Reinbek 1994

138 Heuer, Hans : „Bewegungslernen“ Kohlhammer Stuttgart 1983 Seite 38 und 39

139 Stelmach, George .E: „Perceptual Organization in Motor Learning“ in ders.: „Information processing in Motor Control and learning“ Amsterdam 1992 , S.241-263.

140 Hirtz, Peter, Rilo Pöhlmann et al.: „N.A. Bernstein: Reevaluierung einer epochalen Vorleistung- ein Schritt zurück in die Zukunft in „Bewegungskoordination und sportliche Leistung integrativ betrachtet“ S. 13-21 Hrsg. Hirtz/Nüske Hamburg 1997

141 Marks, R HA Quinney et al.: ”Proprioceptive Sensibility in women with normal and osteoarthritic knee joints” Clin Rheumatol 1993 Jun;12 (2): 170-75

142 Illert, Martin : „Motorische Systeme“ in Schmidt,R.F. Neuro- und Sinnesphysiologie S.113-148 Springer 3.Auflage Heidelberg/Berlin 1998

143 Birbaumer, Nils und Robert F. Schmidt : „Bewußtsein und Aufmerksamkeit“ Seite 480-503 in Biologische Psychologie Springer Heidelberg, Berlin 1994

144 Shumway-Cook, Anne und Marjorie Woollacott: “Motor Control” Second Edition Philadelphia 2001 Seite 26-49

145 Conradi, Eberhard: Einleitungstext „Grundsätzliches“ in „Bewegungstherapie“, Berlin 1993 S. 19

146 Hacker, Friedrich: „Allgemeine Arbeits- und Ingenieurpsychologie“ Berlin 1978 Seite 246

147 Lurija, Alexander R.: „Das Gehirn in Aktion“, Reinbek 1992 Seite 248-58

148 Volpert, Walter: „Sensumotorisches Lernen“ Limpert Frankfurt/M 1973

149 Meinel, K. und G. Schnabel : „Bewegungslehre-Sportmotorik“ Berlin 1987 Seite 54

150 Kiphard, E.J.: „Motologie“ Schorndorf 1979

151 Amft, Susanne und Jürgen Seewald: „Perspektiven der Motologie“, Schorndorf 1996

152 Hörster, G. : „Die Muskulatur in Sport und Medizin“ S.9-39 in „Die Muskulatur – sensibles, integratives und meßbares Organ“ Hrsg. Freiwald, Jürgen und M.Engelhardt Ciba-Geigy Wehr/Baden 1994

153 Kassat, Georg: “Ereignis Bewegungslernen – Vom Dschungel der Lerntheorien zur Praxis des Bewegungslernens“ Bielefeld 1998 Seite 7

154 Birbaumer, Nils und Robert F. Schmidt : „Biologische Psychologie“ Springer Heidelberg, Berlin 1994 Seite 485-87

155 Zimbardo, Philipp G.: “Der Einfluß von Kontexten und Erwartungen” ,4.7. Klassifikationsprozesse S. 200 in „Psychologie“ 6.Auflage Berlin 1995

156 Holzkamp, Klaus : „Lernen“ Campus Frankfurt am Main 1995 S.271-294


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
25.05.2004