7. Anhang

7.1 Kommerzielle Sequenzierung (Agowa)

7.1.1 Sequenzierung des Zielgenvektors pBSK5`eYFPpAdual3`

7.1.1.1 mit dem Primer T3

Abbildung 30: Graphische Darstellung der Sequenzierung des Zielgenvektors pBSK5`eYFPpAdual3`mit dem Primer T3

Rot unterlegt: Sequenz der dualen Neo/Kan- Kassette
Kursiv: 3`homologe Region
Fett: Sequenz des pBSK II SK (+)

7.1.1.2 mit dem Primer T7

Abbildung 31: Graphische Darstellung der Sequenzierung des Zielgenvektors pBSK5`eYFPpAdual3` mit dem Primer T7

Kursiv: 5`homologe Region
Gelb unterlegt: kodierende Region des eYFPs
Fett: Hauptsequenz des PolyA

7.2 Methylierungsanalyse (Epiontis)

Tabelle 17: Orginalwerte zur Methylierungsanalyse

TGF-β Amp1

TGF- β /Neutral Amp1

0,29

1

0,51

1

0,57

1

0,435

1

0,67

1

0,595

1

0,845

1

0,885

1

1

1

0,84

1

0,43

1

0,48

1

Amp2

Amp2

0,9

1

1

1

0,795

1

0,46

1

0,62

1

0,44

1

0,485

1

0,45

1

HUE43: Sechs Tage mit TGF-β kultivierte CD4+CD25- T- Zellen
HUE45: Sechs Tage mit TGF-β und nach Restimulation ohne TGF-β kultivierte CD4+CD25- T- Zellen
Amp1: Amplikon 1 ;Amp2: Amplikon 2 ; 1 = vollständig methyliert; 0 = vollständig demethyliert

7.3 Vektorkarten verwendeter Klonierungsvektoren

Abbildung 32: Übersicht des Klonierungsvektors pBluescript II SK (2+)

MCS= multiple Klonierungsstelle; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; LacZ= LacZ Gen (β- Galaktosidase) zur alpha- Komplementation, Nachweis rekombinierter Plasmide über blau/weiß- Selektion

Abbildung 33: Übersicht des Klonierungsvektor pBSK mit dualer Resistenzkassette

MCS= multiple Klonierungsstelle; neo= Neomycin; kan= Kanamycin; frt- site= Flp- Erkennungsstelle; loxP= Cre- Erkennungsstelle; pBSK= pBluescript II SK (2+)

Abbildung 34: Übersicht des Klonierungsvektor von Markus Mohrs

IRES= internal ribsom entry site; pGK-neo= Neomycin- Resistenzgen; eYFP= enhanced yellow fluorescenc protein; loxP= Cre- Erkennungsstelle; I2= IL-2, Interleukin 2; pA= Polyadenlierungssignal

Abbildung 35: Übersicht über Transfektionsvektor pMCV 1.4 eGFP

Kan= Kanamycin- Resistenzgen; MCV= Cytomegalovirus; eGFP= enhanced Green fluorscenc protein

Abbildung 36: Übersicht des Zielgenvektors 5`eYFPpAdual3`

pBSK= pBluescript II SK (2+); dual neo/kann= duales Neomycin- und Kanamycin- Resistenzgen; frt- site= Flp- Erkennungsstelle; 3`HR= 3`homologe region; 5`HR= 5`homologe Region; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; eYFP= enhanced Yellow fluorescenc protein; pA= Polyadenylierungssignal

Abbildung 37: Übersicht des Reportevektors pRL-TK

RL= Renilla Luciferasegen; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; HSV TK= Herpes simpex Virus Thymidinkinase Promoter

Abbildung 38: Übersicht über Klonierungsvektor pGL3Basic

Amp= Ampicillin- Resistenzgen; Luciferase= Luciferasegen (Photinus pyralis); pGL3Basic= Lucifearase Reporter Vektor von Promega

Abbildung 39: Übersicht des Reportervektors pGL3BasicTSDR

pGL3basic= Lucifearase Reporter Vektor von Promega; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; Luciferase= Luciferasegen (Photinus pyralis); TSDR= Treg specific demethylated region

Abbildung 40: Übersicht des Klonierungsvektors pGL3Promoter

pGL3Promoter= Lucifearase Reporter Vektor von Promega; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; Luciferase= Luciferasegen (Photinus pyralis); SV40 Promoter= minimaler Simian vacuolating virus 40 Promoter

Abbildung 41: Übersicht des Repotervektors pGL3Promoter TSDR

pGL3Promoter= Lucifearase Reporter Vektor von Promega; Amp= Ampicillin- Resistenzgen; Luciferase= Luciferasegen (Photinus pyralis); SV40 Promoter= minimaler Simian vacuolating virus 40 Promoter; TSDR= Treg specific demethylated region


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
09.04.2009