Fulda, Christian B: Demokratie und pacta sunt servanda

Vorwort und Danksagung

Die vorliegende Arbeit wurde im Oktober 2002 von der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin als Dissertation angenommen, sie berücksichtigt die Entwicklung bis einschließlich April 2002. Mein Dank gilt meinem Doktorvater, Prof. Dr. Christian Tomuschat, der mir die Freiheit bei der Wahl und Bearbeitung dieses unorthodoxen Themas ließ, und sich für die zügige Durchführung des Verfahrens einsetzte. Dank schulde ich auch Prof. Dr. Ingolf Pernice nicht nur für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens, sondern auch für seinen Beitrag zum Prüfungsverfahren, den er liebenswürdigerweise leistete.

Viele haben die Entstehung dieser Arbeit mit anregenden Diskussionen begleitet, besonders gedankt sei den Mitarbeitern und Doktoranden des Instituts für Völker- und Europarecht. Besonders verbunden bin ich Fabian Kiderlen, Knut Traisbach und Lauri Mälksoo sowie meinen Brüdern für das Korrekturlesen der Arbeit, und einen lieben Dank möchte ich Anna abstatten, die mich während der ganzen Promotionszeit unterstützt hat. Die Anregung zur theoretischen Beschäftigung mit dem Thema verdanke ich schließlich meinem Vater, der mich mit einem praktischen Problem zu dieser Fragestellung konfrontierte.

Ermöglicht wurde die Erstellung der Arbeit durch ein Doktorandenstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, das mir nicht nur die finanzielle Unabhängigkeit sicherte und damit die Konzentration auf die Arbeit ermöglichte, sondern auch mit einer ideellen Förderung verbunden war, die ich bereits im Studium hoch geschätzt habe und für deren erneuten Genuß ich besonders dankbar bin. Einen Beitrag zum Gelingen leistete auch das on-line Stipendium von e-fellows.net, das mir die unbegrenzte Recherche nach Ressourcen im Internet ermöglichte. Das Rechenzentrum der Humboldt-Universität ermöglichte durch das Projekt „Digitale Dissertationen“ überhaupt erst, daß der Quellenreichtum des Netzes in adäquat in die Arbeit eingebunden werden konnte. Und ohne Google wäre so manches Dokument und manche Quelle nicht gefunden worden, seinen Programmierern daher der Ausdruck meiner vorzüglichsten Hochachtung.

Berlin, im Oktober 2002

Christian B. Fulda


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Fri Nov 22 9:28:10 2002