[Seite vii↓]

Abkürzungsverzeichnis


[Seite viii↓]

Abkürzung

Vollständiger Begriff

Abb.

Abbildung

APC

Allophycocyanin

ATG

Anti-Thymozyten-Globulin

BAL

Bronchoalveoläre Lavage

BFA

Brefeldin A, Sekretionshemmer aus Penicillinum brefeldianum

BIMAS

"BioInformatics & Molecular Analysis Section“ des NIH = online-Dantenbank zur T-Zell-Epitop-Vorhersage

BSA

Bovines Serumalbumin

bzw.

beziehungsweise

ca.

circa

Ca2+

Calzium

CD

"Cluster of differentiation“ = internationale Nomenklatur zellulärer Oberflächenmarker

CO2

Kohlendioxid

d.h.

das heißt

DHZB

Deutsches Herzzentrum Berlin

DMSO

Dimethylsulfoxid

DNA

"Desoxyribonucleic acid“ = Desoxyribonukleinsäure

EBV

Epstein-Barr-Virus

EDTA

"Ethyldiamin tetraic acid“ = Ethyldiamin tetra-Essigsäure

ELISA

"Enzyme-linked immunosorbent assay“

FACS

"Fluorescence-activated cell sorting“ = Fluoreszenz-aktivierte Zellsortierung bzw. –analyse

FCS

"Fetal calf serum“ = Fetales Kälberserum

FITC

Fluoreszeinisothiocyanat

FSC

"Forward scatter“ = Vorwärtsstreulicht

g

Einheit der relativen Zentrifugalkraft

GPT

Gigapartikel (109/l)

h

Stunde(n)

HCMV

Humanes Cytomegalievirus

HHV-5

Humanes Herpesvirus 5

HIV

"Human immunodeficiency virus“ = Humanes Immundefizienzvirus

HLA

"Human leukocyte antigen“ = Humanes MHC Molekül

HLA-DR

MHC-II Molekül

HSV

Herpes-simplex-Virus

HTLV-1

Humanes T-lymphotropes Virus

i.A.

im Allgemeinen

IE-1

"Immediate early 1 protein“ = regulatorisches HCMV-Protein (UL123)

IFN-1

Interferon-gamma

Ig

Immunglobulin

IgG

Immunglobulin G

IgM

Immunglobulin M

Il

Interleukin

IMEG

"intramyokardiale Elektrographie“

inkl.

inklusive

I.U.

"International unit“ = Internationale Einheit

KMT

Knochenmarkstransplantation

MACS

"Magnetic-activated cell sorting“ = Magnetische Zellseparation

mAk

Monoklonale Antikörper

Abkürzung

Vollständiger Begriff

min.

Minuten

ml

Milliliter (10-3 l)

µl

Mikroliter (10-6 l)

µg

Mikrogramm (10-3 gr.)

MHC-I/II

"Major histocompatibility complex“ = Haupthistokompatibilitätskomplexe

mRNA

"Messenger ribonucleic acid“ = Boten-Ribonukleinsäure

NaN3

Natriumazid

NIH

"National Institute of Health“ = Nationale Gesundheitsbehörde der USA

NK-Zelle

Natürliche-Killer-Zelle

orf

"open reading frames“ = offene Leseraster

PBMC

"Peripheral blood mononuclear cells“ = Periphere blutmononukleäre Zellen

PBS

"Phosphate buffered saline“ = Phospatgepufferte Kochsalzlösung

PCR

"polymerase chain reaction“ = Polymerase-Kettenreaktion

PE

Phycoerythrin

PerCP

Perinidin-Chlorophyll-A-Protein

PFA

Paraformaldehyd

PMA

Phorbol-12-Myristat-12-Acetat

pp65

Phosphoprotein 65 = HCMV-Protein (UL83)

Pt-2

Zweiter eingeschlossener Patient

Pr-1

Proband 1

S.

Seite

SSC

"Sideward scatter“ = Seitwärtsstreulicht

SEB

Staphylokokken Enterotoxin B

sog.

sogenannt

SYFPEITHI

online-Dantenbank zur T-Zell-Epitop-Vorhersage

Tab.

Tabelle

TCR

"T-cell-receptor“ = T-Zell-Rezeptor

TCR-γ-1/2-PCR

T-Zell-Rezeptor-gamma-Rearrangement-PCR

TNFα

Tumor-Nekrose-Faktor-α

u.a.

unter anderem

usw.

und so weiter

v.a.

vor allem

vgl.

vergleiche

v/v

"Volume per volume“ = Volumen pro Volumen

w/v

"Weight per volume“ = Gewicht pro Volumen

z.B.

zum Beispiel

z.T.

zum Teil

Tabelle des Einzel-Buchstaben-Codes für Aminosäuren (AS)

Code

Aminosäure

Gruppe

Code

Aminosäure

Gruppe

G1

Glycin

aliphatische AS

D

Aspartat

saure AS

A

Alanin

aliphatische AS

N

Asparagin

saure AS

S

Serin

aliphatische AS

E

Glutamat

saure AS

T

Threonin

aliphatische AS

Q

Glutamin

saure AS

V

Valin

aliphatische AS

C

Cystein

schwefelhaltige AS

L

Leucin

aliphatische AS

M

Methionin

schwefelhaltige AS

I

Isoleucin

aliphatische AS

F

Phenylalanin

aromatische AS

P

Prolin

heterozyklische AS

Y

Tyrosin

aromatische AS

W

Tryptophan

heterozyklische AS

R

Arginin

basische AS

H

Histidin

heterozyklische AS

K

Lysin

basische AS

1Aminosäuren und Peptide sind in dieser Arbeit in der Schriftart Courier New gehalten


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
27.05.2004