[Seite xxxi↓]

Lebenslauf

Holger Jahnke

Heusteigstraße 71

D-70180 Stuttgart

Telefon: ++49 (0)711- 6490370

E-mail: holger.jahnke@rz.hu-berlin.de

  

geboren am 16. Juni 1970 in Bonn

Nationalität: Deutscher

Ausbildung

Juli 1980 -

Mai 1989

Amos-Comenius-Gymnasium, Bonn

Abschluss: Abitur

Aug. 1986 -

Juni 1987

Garden Grove High School, California, USA

Schüleraustauschjahr mit YfU (Youth for Understanding)

Amerikanisches High School Diploma

April 1990 -

Mai 1997

Ruprecht Karls Universität, Heidelberg

Studium der Geographie (HF), Romanistik (HF) und Italianistik (HF)

Abschluss: Erstes Staatsexamen

Auslandsaufenthalte

Juli 1991-

Sept. 1991

Università di lingua e di cultura italiana per stranieri Siena, Italien

Stipendiat des Italienischen Außenministeriums

Okt.1991 -

April 1992

Université de Nantes, Faculté de lettres, Nantes, Frankreich

Stipendiat des DAAD

Französische Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Geographie

Okt. 1992 -

Mai 1993

Università degli studi di Palermo, Italien

ERASMUS-Stipendiat

Dialektologie, Sprachphilosophie, Italienische Literatur, Geographie

Okt. 1994 -

Juni 1995

Assistant de Langue, Fremdsprachenassistent

Lycée André Boulloche, Livry Gargan (nahe Paris)

Organisiert durch den PAD (Pädagogischer Austauschdienst)

März 1998 -

April 1998

Istituto di scienze antropologiche e geografiche, Palermo

Forschungsaufenthalt als Stipendiat des DAAD

Vorbereitung des Forschungsprojekts zur Mobilität von Hochschulabsolventen

Beruflicher Werdegang

Sept. 1997 – August 2003

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Geographisches Institut der Humboldt Universität zu Berlin,

Lehrstuhl für Kultur- und Sozialgeographie

seit Jan. 2004

Staatliches seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart

Studienreferendar für das höhere Lehramt an Gymnasien in den Fächern Erdkunde (HF), Italienisch (HF) und Französisch (HF)


[Seite xxxii↓]


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
17.02.2005