Vorwort

↓1

Die vorliegende Untersuchung wurde im Wintersemester 2007/2008 von der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin angenommen. Für die Veröffentlichung wurde sie geringfügig überarbeitet.

Mein Dank richtet sich an erster Stelle an meinen Doktorvater Prof. Dr. Rüdiger Liwak. Er hat das Projekt nicht nur über viele Jahre geduldig begleitet, sondern auch immer wieder wertvolle Hinweise gegeben und mich stets ermutigt, weiterzuarbeiten. Danken möchte ich ferner Prof. Peter von der Osten-Sacken für seine Bereitschaft, ein Votum zu verfassen, und die damit verbundenen Mühen.

Darüber hinaus haben viele Menschen dazu beigetragen, dass die Arbeit zu einem guten Abschluss gebracht werden konnte. Zuerst danke ich Dr. Ekkehard Plümacher und dem Rotrary Club Berlin Tempelhof für die finanzielle und ideelle Unterstützung in der Anfangszeit. Die Evangelische Kirche von Westfalen hat das Projekt durch die Ermöglichung eines Auslandsaufenthaltes in New York während meines Vikariats vor allem hinsichtlich der Literaturbeschaffung enorm erleichtert. Für inhaltliche Anregungen und „Fachgespräche“ danke ich den Freunden Dr. Dominique Moldehn, Bernd Vogelsang, Gabriela Köster und Dr. Philipp Enger. Andreas Bredenfeld und Ingrid Volz haben die Arbeit und das Literaturverzeichnis mit Akribie korrigiert. Tanja Lenuweit, Dagmar Gebers und Rosiwaldo Reis Santiago haben mich besonders in der Endphase maßgeblich entlastet. Ihnen allen danke ich von Herzen. Die Arbeit nicht ohne die Ermutigung und Unterstützung meiner Eltern Gerda Charlotte und Arnold Engelbert Jastrzembski und meiner Schwiegereltern Horst und Helga Köster zustande gekommen. Nicht zuletzt denke ich an meine Frau Barbara und unsere Tochter Ruby. Ihnen widme ich diese Arbeit.

↓2

Berlin, Sexagesimae, Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust 2008 Volker Jastrzembski


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
28.01.2008