[Seite 145↓]

7.  ANHANG

7.1. Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Übersicht über die Arzneistoffe zur Therapie der allergischen Rhinitis9

Tabelle 2: Validierungsparameter der entwickelten HPLC-Methoden für XYLO und OXY 36

Tabelle 3: Validierungsparameter der entwickelten HPLC-Methoden für DSCG38

Tabelle 4: Wirkstoffparameter von DSCG, XYLO, OXY in PBS pH 6,039

Tabelle 5: Verteilungskoeffizienten der Arzneistoffe in verschiedenen Puffern39

Tabelle 6: Zusammensetzung der Fertigarzneimittel40

Tabelle 7: Physikalisch-chemische Parameter der Fertigarzneimittel42

Tabelle 8: Permeation der Arzneistoffe aus den Fertigarzneimitteln durch Rindernasen­
schleimhaut46

Tabelle 9: Permeation der Arzneistoffe aus den Fertigarzneimitteln durch Nephrophan®47

Tabelle 10: Permeation der Arzneistoffe und Fluorescein-Natrium (c = 100 µM) durch
Rindernasenschleimhaut und Nephrophan®52

Tabelle 11: Einfluss von EDTA und BAC sowie deren Kombination auf die Permeation durch
Rindernasenschleimhaut57

Tabelle 12: Einfluss der Tonizität auf die Permeation durch Rindernasenschleimhaut59

Tabelle 13: Einfluss des Isotonisierungsmittels auf die Permeation durch Rindernasen­schleimhaut61

Tabelle 14: 95 % Konfidenzintervalle der oszillationsrheologischen Größen des Mucins bzw.
der Mucin/Arzneistoff-Mischungen66

Tabelle 15: Quellungsverhalten von Nephrophan® und Rindermukosa (Angabe in % (m/m)
vom Trockengewicht)74

Tabelle 16: Einfluss der Konzentration von DSCG auf die Permeation durch Nephrophan® 81

Tabelle 17: Permeation von DSCG in Abhängigkeit von der Konzentration durch Rindernasen­schleimhaut82

Tabelle 18: Permeation von FLU (100 µM) aus EBS nach Vorinkubation der Mukosa mit
DSCG (mg/ml)85

Tabelle 19: Oberflächenspannungen [mN/m] von PS 80 mit und ohne Zusatz von DSCG
(mg/ml), VK von DSCG in Polysorbat 80-Lösungen verschiedener Konzentration90

Tabelle 20: Einfluss von Polysorbat 80 und EDTA auf die DSCG-Permeation durch­Rindernasenschleimhaut 91

Tabelle 21: Einfluss der Konservierungsmittel [% (m/V)] auf die DSCG-Permeation durch
Rindernasenschleimhaut93

Tabelle 22: Einfluss der Ionenstärke µ des Puffers auf die dynamische Viskosität η [mPas] der
entsprechenden DSCG-Lösung (20 mg/ml)95

Tabelle 23: Zusammenhang zwischen der Permeabilität und dem VK von DSCG (2 mg/ml)
sowie der Art der enthaltenen Ionen 96

Tabelle 24: Penetration von DSCG in Rindermukosa in Abhängigkeit vom Hilfsstoffzusatz101

Tabelle 25: Proteingehalte [mg] in den „Penetrationsflüssigkeiten“ (10-2 mg je mg Membran­(Trockengewicht))103

Tabelle 26: Penetration von DSCG in Rindernasenschleimhaut in Abhängigkeit von seiner
Konzentration103

Tabelle 27: Proteingehalte [mg] in den „Penetrationsflüssigkeiten“ je mg Membran (Trocken­gewicht) in Abhängigkeit von der DSCG-Konzentration104

Tabelle 28: Rheologische Daten der Fließkurven aus Abb. 27116

Tabelle 29: Hysteresisflächen der Fließkurven aus Abb. 28118

Tabelle 30: Rheologische Kenngrößen der Frequenzsweeps (zur Statistik s. auch 7.6)125

Tabelle 31: Rheologische Kenngrößen der Kombination HA/DSCG129

Tabelle 32: Liberation von DSCG und OXY aus verschiedenen Formulierungen mit Mucin136

Tabelle 33: Liberationsdaten FLU aus den mucinhaltigen Formulierungen139

Tabelle 34: Liberation von DSCG (20 bzw. 40 mg/ml) aus den polymerhaltigen
Zubereitungen (HA (1 % (m/m)) und MC (1,34 % (m/m)) in PBS140

Tabelle 35: Pharmakokinetische Parameter zur DSCG-Verfügbarkeit nach nasaler
Applikation145

Tabelle 36: Einfluss der Formulierungsparameter auf die pharmakokinetischen Daten von DSCG (s. auch Abb. 35)148

Tabelle 37: Allgemeine chromatographische Bedingungen 163

Tabelle 38: Spezielle chromatographische Bedingungen163

Tabelle 39: Parameter der fluorimetrischen Fluorescein-Natrium-Bestimmung164


[Seite 146↓]

Tabelle 40: Physikochemische Parameter der wässrigen DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.2 und 4.3.1.1)188

Tabelle 41: Physikochemische Parameter der gepufferten (PBS) DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.2 und 4.3.1.1)188

Tabelle 42: Physikochemische Parameter der verschieden gepufferten DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.3.3.5)189

Tabelle 43: Physikalisch-chemische Parameter der wässrigen
Lösungen von OXY und XYLO (s. Abschnitt 4.2)189

Tabelle 44: Permeationsdaten von DSCG, XYLO und OXY (0,0039 M) durch Nephrophan® unter dem Einfluss
verschiedener Formulierungsparameter (siehe Abschnitt 4.2.2, Tab. 11 bis 13 )191

Tabelle 45: Permeationsdaten von DSCG durch Nephrophan® unter dem Einfluss verschiedener
Formulierungsparameter192

Tabelle 46: Statistische Vergleiche der Mucinwechselwirkungen: Vergleich von G´ (siehe Tab. 30, Abschnitt
4.3.3.3)194

Tabelle 47: Statistische Vergleiche der Mucinwechselwirkungen: Vergleich von m (siehe Tab. 30, Abschnitt
4.3.3.3)194

Tabelle 48: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von DSCG gegen DSCG (siehe Tab. 32
Abschnitt 4.3.3.5)195

Tabelle 49: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von OXY gegen DSCG (siehe Tab. 32 Abschnitt
4.3.3.5)195

Tabelle 50: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von OXY gegen OXY (siehe Tab. 32 Abschnitt
4.3.3.5)195


[Seite 147↓]

7.2.  Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Lateraler Schnitt durch die menschliche Nasenhöhle; nach [14]5

Abbildung 2: Einfluss nehmende Parameter auf die nasale Verfügbarkeit eines Arzneistoffes aus der
Arzneiform „Nasentropfen“; erstellt nach [5, 21, 36, 37] 13

Abbildung 3: Mikroskopischer Schnitt durch das humane Respirationsepithel; nach [15]15

Abbildung 4: Transportmechanismen durch die nasale Mukosa; modifiziert nach [50]
ZO = Zonula occludens (siehe Text)16

Abbildung 5: Side-Bi-SideTM-Apparatur; nach [66]17

Abbildung 6: Zilientätigkeit und Mukusschicht; modifiziert nach [22]18

Abbildung 7: Schematische Darstellung der Struktur der Mukusglykoproteine;
modifiziert nach [71]20

Abbildung 8: Natriumcromoglicat 23

Abbildung 9: Xylometazolinhydrochlorid und Oxymetazolinhydrochlorid26

Abbildung 10: Benzalkoniumchlorid28

Abbildung 11: Natriumedetat29

Abbildung 12: Disaccharidbaustein des Natriumhyaluronat30

Abbildung 13: Chromatogramme von OXY und XYLO 36

Abbildung 14: Chromatogramme DSCG: Plasmaanalytik und Routineanalytik38

Abbildung 15: Mukoadhäsionsindizes der FAM (ω = 16,9 1/s)49

Abbildung 16: Permeation der Arzneistoffe (0,0039 M) durch Rindernasenschleimhaut54

Abbildung 17: Veränderung der Leitfähigkeit über die Versuchsdauer mit Nephrophan®
(----) oder Rindernasenschleimhaut (—) als Membran
A: PBS 70 mOsmol/kg, isotonisiert mit: (◆) Sorbitol, (■) Glukose, (▲) Natriumchlorid
B: PBS (◆) 70, (■) 170, (▲) 350 (mOsmol/kg)73

Abbildung 18: Dynamische Viskosität [mPas] von DSCG steigender Konzentration in PBS78

Abbildung 19: Photometrische Bestimmung der „CMC“ von DSCG79

Abbildung 20: Einfluss der Konzentration auf die Permeation von DSCG durch Rindermukosa82

Abbildung 21: Einfluss der Vorinkubation mit DSCG (PBS) auf die Permeation von FLU87

Abbildung 22: Fluorimetrische CMC-Bestimmung von Polysorbat 80 90

Abbildung 23: Fluorimetrische CMC-Bestimmung von BAC93

Abbildung 24: Einfluss verschiedener Konservierungsmittel auf die Permeation von DSCG durch Rindermukosa94

Abbildung 25: Kartenblattmodell; modifiziert nach [187]107

Abbildung 26: Schematische Darstellung der Größen im Oszillationsversuch;
modifiziert nach [191]111

Abbildung 27: Fließkurven von Mucin mit Zusatz von DSCG (5, 10 mg/g) und/oder HA im Bereich von
D = 10 bis 100 [1/s]116

Abbildung 28: Fließkurven von Mucin mit Zusatz von DSCG (5, 10 mg/g) und /oder HA im Bereich von
D = 0 bis 10 [1/s]118

Abbildung 29: Frequenzsweep von Mucin: Speichermodul G´ (▲), Verlustmodul G´´ (■),
Betrag der Komplexen Viskosität ½η*½ (◆)120

Abbildung 30: Frequenzsweeps von Mucin mit DSCG unterschiedlicher Konzentration (5, 10
mg/g):Speichermodul G´ (▲), Verlustmodul G´´ (■), Betrag der Komplexen Viskosität
½η*½(◆)121

Abbildung 31: Frequenzsweeps von Mucin unter Zugabe der Polymere HA (links) und MC (rechts):
Speichermodul G´ (▲), Verlustmodul G´´ (■), Betrag der Komplexen Viskosität ½η*½(◆)123

Abbildung 32: Frequenzsweeps von Mucin unter Zugabe von MC und DSCG (5 mg/g):
Speichermodul G´ (▲), Verlustmodul G´´ (■), Betrag der Komplexen Viskosität ½η*½(◆)123

Abbildung 33: Frequenzsweeps von Mucin unter Zugabe von HA/DSCG/5 (links) und HA/DSCG/10
(rechts): Speichermodul G´(▲), Verlustmodul G´´ (■), Betrag der Komplexen Viskosität
½η*½ (◆)124

Abbildung 34: Rheologische Synergismen ΔG´ [Pa]
(+) = zugefügter DSCG-Anteil zum jeweiligen Polymer126

Abbildung 35: Plasmaspiegelkurve nach nasaler Gabe von DSCG (50 mg/ml) in PBS 145

Abbildung 36: Fließkurve DSCG (50 mg/ml) in PBS, D = 10-100 1/s (siehe auch Abschnitt 4.3.1.1) 189

Abbildung 37: Fließkurven HA 1% (m/m) in PBS mit und ohne Zusatz von DSCG (20, 40 mg/ml),
D = 10-100 1/s (siehe Abschnitt 4.3.3.4)190

Abbildung 38: Frequenzsweep HA 1% (m/m) in PBS mit und ohne Zusatz von DSCG (20, 40
mg/ml)(siehe Abschnitt 4.3.3.4)190

Abbildung 39: Tensiometrische CMC-Bestimmung von BAC und PS 80193

Abbildung 40: Fluorimetrische CMC-Bestimmung von BAC und PS 80: Einfluss von DSCG (0,0025 %)194


[Seite 148↓]

7.3.  Physikalisch-chemische Charakterisierung der Arzneistofflösungen

Tabelle 40: Physikochemische Parameter der wässrigen DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.2 und 4.3.1.1)

Konz.

pH

Osmolalität

DV

OFS

Dichte

LF x 10-2

[mg/ml]

 

[mOsmol/kg]

[mPas]

[mN/m]

[g/cm3]

[S/m]

   

4°C

20°C

  

4 °C

20°C

2

6,19

10

1,60

1,037

72,22

0,998

0,084

0,081

6

6,33

24

1,48

1,008

72,00

1,011

0,12

0,16

10

6,66

44

1,53

1,107

71,80

1,002

0,17

0,28

15

6,19

53

1,51

1,090

68,06

1,004

0,25

0,44

20

6,32

63

1,82

1,102

71,38

1,007

0,32

0,60

40

6,41

68

3,63

1,147

71,95

1,016

0,52

1,16

Tabelle 41: Physikochemische Parameter der gepufferten (PBS) DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.2 und 4.3.1.1)

Konz.

Osmolalität

DV

OFS

Dichte

LF x 10-2 [S/m]

[mg/ml]

[mOsmol/kg]

[mPas]

[mN/m]

[g/cm3]

 
  

4 °C

20°C

  

4 °C

20°C

2

270

1,75

1,012

72,02

1,012

0,95

0,78

4

271

1,51

1,000

71,97

1,013

0,99

0,80

6

275

1,81

1,076

71,78

1,014

1,02

0,81

8

270

1,99

1,161

71,68

1,014

1,04

0,83

10

275

5,75

1,114

71,10

1,015

1,08

0,83

20

285

19,45

1,126

72,23

1,018

1,09

0,88

30

296

52,04

1,284

72,26

1,028

1,09

0,91

40

306

70,35

3,560

66,01

1,031

1,11

0,94

50

316

108,85

9,710

72,25

1,013

1,15

0,98

Tabelle 42: Physikochemische Parameter der verschieden gepufferten DSCG-Lösungen (s. Abschnitt 4.3.3.5)

  

PBS (mOsmol/kg)

isoton

 

280

350

170

70

    

ohne

+ Sorbitol

+ Glukose

+ NaCl

PBS

       

LF x 10-2 [S/m]

0,756

1,364

0,906

0,291

0,233

0,247

1,483

Osmolalität [mOsmol/kg]

270

352

167

66

285

283

285

PBS mit Zusatz von DSCG (2 mg/ml)

       

LF x 10-2 [ S/m]

0,756

1,334

0,951

0,340

0,265

0,279

1,465

Osmolalität [mOsmol/kg]

270

354

176

75

289

292

291

PBS mit Zusatz von DSCG (20 mg/ml)

       

LF x 10-2 [ S/m]

0,878

1,567

1,115

0,781

0,539

0,546

1,665

Osmolalität [mOsmol/kg]

285

371

291

107

325

323

306

Tabelle 43: Physikalisch-chemische Parameter der wässrigen
Lösungen von OXY und XYLO (s. Abschnitt 4.2)

 

pH

Osmolalität

DV

OFS

Dichte

 

[mOsmol/kg]

[mPas]

[mN/m]

[g/cm³]

XYLO

6,22

7

1,012

71,20

0,999

OXY

6,05

7

1,055

70,50

0,998


[Seite 149↓]

Abbildung 36: Fließkurve DSCG (50 mg/ml) in PBS, D = 10-100 1/s (siehe auch Abschnitt 4.3.1.1)

Abbildung 37: Fließkurven HA 1% (m/m) in PBS mit und ohne Zusatz von DSCG (20, 40 mg/ml),
D = 10-100 1/s (siehe Abschnitt 4.3.3.4)

Abbildung 38: Frequenzsweep HA 1% (m/m) in PBS mit und ohne Zusatz von DSCG (20, 40
mg/ml)(siehe Abschnitt 4.3.3.4)


[Seite 150↓]

7.4.  In-vitro-Permeationsdaten für Nephrophan®

7.4.1. Vergleichende Untersuchungen mit den Eigenrezepturen

Tabelle 44: Permeationsdaten von DSCG, XYLO und OXY (0,0039 M) durch Nephrophan® unter dem Einfluss
verschiedener Formulierungsparameter (siehe Abschnitt 4.2.2, Tab. 11 bis 13 )

Formulierungsparameter

Papp x 10-5 [cm/s]

Q60 [μg]

Q60 [%]

Natriumcromoglicat (0,0039 M)

   

Referenz

2,78 ± 0,11

398,80 ± 39,07

6,85

Konservierungsmittel

EDTA

2,73 ± 0,09

401,25 ± 6,69

6,69

 

BAC

2,66 ± 0,09

407,16 ± 14,72

6,79

 

EDTA/BAC

2,75 ± 0,09

400,16 ± 33,07

6,67

Tonizität

stark hypoton

2,58 ± 0,25

410,20 ± 36,75

6,84

 

schwach hypoton

2,63 ± 0,06

363,53 ± 15,60

6,06

 

schwach hyperton

2,88 ± 0,11

401,70 ± 40,77

6,70

Isotonisierungsmittel

Sorbitol

2,36 ± 0,07*

340,13 ± 26,80

5,67

 

Glukose

2,43 ± 0,07*

359,89 ± 21,50

6,00

 

Natriumchlorid

2,46 ± 0,04*

355,32 ± 7,12

5,92

Xylometazolinhydrochlorid (0,0039 M)

    

Referenz

2,79 ± 0,07

212,80 ± 11,97

6,48

 

Konservierungsmittel

EDTA

2,85 ± 0,06

221,47 ± 5,09

6,74

 

BAC

2,73 ± 0,04

208,44 ± 6,68

6,35

 

EDTA/BAC

2,89 ± 0,10

220,99 ± 14,45

6,73

Tonizität

stark hypoton

2,83 ± 0,07

200,80 ± 10,34

6,46

 

schwach hypoton

2,84 ± 0,06

203,92 ± 7,33

6,50

 

schwach hyperton

2,58 ± 0,04

200,54 ± 2,68

6,10

Isotonisierungsmittel

Sorbitol

2,74 ± 0,03

207,54 ± 0,39

6,32

 

Glukose

2,96 ± 0,10

221,95 ± 16,61

6,76

 

Natriumchlorid

2,90 ± 0,14

234,48 ± 24,44

6,75

Oxymetazolinhydrochlorid (0,0039 M)

    

Referenz

2,83 ± 0,07

222,63 ± 13,65

6,41

 

Konservierungsmittel

EDTA

2,54 ± 0,06

201,97 ± 10,33

5,81

 

BAC

2,49 ± 0,02

199,29 ± 1,66

5,74

 

EDTA/BAC

2,94 ± 0,08

217,03 ± 4,56

6,25

Tonizität

stark hypoton

3,02 ± 0,11

242,51 ± 14,74

6,98

 

schwach hypoton

2,51 ±0,14

199,79 ± 22,97

5,75

 

schwach hyperton

2,73 ± 0,11

208,72 ± 15,85

6,00

Isotonisierungsmittel

Sorbitol

2,73 ± 0,09

217,53 ± 14,20

6,26

 

Glukose

2,73 ± 0,06

219,87 ± 10,81

6,33

 

Natriumchlorid

2,75 ± 0,09

249,55 ± 15,33

6,31


[Seite 151↓]

7.4.2.  Spezielle Untersuchungen mit DSCG

Tabelle 45: Permeationsdaten von DSCG durch Nephrophan® unter dem Einfluss verschiedener
Formulierungsparameter

Formulierungsparameter

Papp x 10-5 [cm/s]

Q60 [μg]

Q60 [%]

Permeation von FLU, Vorinkubationsversuche mit DSCG (siehe Tab. 18 in Abschnitt 4.3.1.2)

   

ohne Vorinkubation

2,32 ± 0,06

61,61 ± 2,88

5,51

10 min

DSCG/2

2,40 ± 0,07

62,07 ± 2,85

5,53

 

DSCG/10

2,35 ± 0,08

60,72 ± 2,36

5,41

 

DSCG/20

2,45 ± 0,08

63,42 ± 3,20

5,65

20 min

DSCG/2

2,42 ± 0,06

62,74 ± 2,26

5,59

 

DSCG/10

2,35 ± 0,14

61,14 ± 5,33

5,45

 

DSCG/20

2,51 ± 0,13

64,73 ± 5,19

5,77

Einfluss von Polysorbat auf die Permeation von DSCG (siehe Tab. 20 in Abschnitt 4.3.1.3)

    

DSCG (0,0039 M)

    

Referenz

2,78 ± 0,11

398,80 ± 39,07

6,85

+ 0,005 % PS

 

2,69 ± 0,06

391,25 ± 17,99

6,52

+ 0,01 % PS

 

2,88 ± 0,12

387,78 ± 29,79

6,46

+ 0,1 % PS

 

2,69 ± 0,08

389,46 ± 29,19

6,49

+ 0,1 % EDTA

 

2,73 ± 0,09

401,25 ± 6,69

6,69

Vorinkubation EDTA 0,1 %

 

2,71 ± 0,04

390,74 ± 8,21

6,51

+ 0,01 % PS + 0,1 % EDTA

 

2,82 ± 0,06

399,35 ± 19,07

6,66

DSCG (0,039 M)

    

Referenz

 

1,87 ± 0,06

2695,99 ± 88,81

5,43

+ EDTA 0,1 %

 

1,91 ± 0,04

2738,42 ± 163,33

4,56

+ PS 0,01 % + EDTA 0,1 %

 

1,86 ± 0,04

2632,97 ± 105,84

4,39

Vividrin®

 

1,41 ± 0,07*

20,27,11 ± 174,31

3,38

Einfluss des Konservierungsmittels auf die Permeation von DSCG (0,0039 M) (siehe Tab. 21 in Abschnitt 4.3.1.5)

    

Referenz

 

2,78 ± 0,11

398,80 ± 39,07

6,85

+ Phenylethanol 0,5 %

 

2,79 ± 0,05

397,36 ± 20,49

6,62

+ Thiomersal 0,01 %

 

2,76 ± 0,07

378,88 ± 34,84

6,31

+ BAC 0,01 %

 

2,66 ± 0,09

407,16 ± 14,72

6,79

Vorinkubation Thiomersal

 

2,72 ± 0,05

387,89 ± 18,30

6,46


[Seite 152↓]

7.5.  CMC-Bestimmmungen

Die tensiometrische Bestimmung der CMC eines Tensides ist mit der Schwierigkeit verbunden, dass je nach Versuchsbedingungen unterschiedliche Ergebnisse möglich sein können. So beeinflussen Startvolumen und Startkonzentrationen des Tensides sowie die Größe des Probengefäßes die Bestimmung enorm.

Die Oberflächenspannung eines Tensides in wässriger Lösung nimmt erst mit Mizellbildung nicht mehr weiter ab, die ihrerseits erst nach vollständiger Oberflächenbelegung erfolgt. Je größer nun die aus den Abmaßen des Gefäßes resultierende Oberfläche und das Startvolumen sind, umso später wird die Mizellbildung einsetzen und somit auf die Ermittlung der CMC Einfluss nehmen.

Abbildung 39 zeigt die CMC-Bestimmung von BAC und Polysorbat 80 in Wasser und PBS. Die graphische Auswertung dieser Darstellung ist kaum möglich.

Die Konzentrationswerte der CMC, die dieser Darstellung entnehmbar sind, liegen deutlich zu niedrig. Neben der Beeinflussung durch die oben bereits genannten Parameter, ist zu bedenken, dass bei sehr niedriger Ausgangskonzentration und bei logarithmischer Zugabeweise, die resultierende Kurve zusätzlich zu kleineren Werten gestaucht wird.

Zu entnehmen ist dieser CMC-Bestimmung, dass die Verwendung eines Puffersystems auf die CMC des ionischen Tensides Benzalkoniumchlorid Einfluss nimmt.

Abbildung 40 zeigt dagegen das Ergebnis der CMC-Bestimmung mittels Pyren (↓ 5.2.1.8), die eine deutlich bessere Auswertbarkeit aufweist. Der Einfluss des verwendeten Puffers auf die CMC-Bestimmung von BAC zeigt sich auch hier. Versuche, eine Wechselwirkung von DSCG mit den Tensiden mit einem Einfluss auf die Lage der CMC nachzuweisen, scheiterten, da ein DSCG-Zusatz über 0,0025 % eine Fluoreszenzlöschung verursachte. Die Bildung des Ionenpaares DSCG/BAC lässt sich jedoch anhand der Darstellung selbst mit diesem gering konzentrierten Zusatz an DSCG erkennen.

Abbildung 39: Tensiometrische CMC-Bestimmung von BAC und PS 80


[Seite 153↓]

Abbildung 40: Fluorimetrische CMC-Bestimmung von BAC und PS 80: Einfluss von DSCG (0,0025 %)

7.6. Statistische Vergleiche der Mucinwechselwirkungsstudien

Tabelle 46: Statistische Vergleiche der Mucinwechselwirkungen: Vergleich von G´ (siehe Tab. 30, Abschnitt
4.3.3.3)

Mucin

+ DSCG/5

+ DSCG/7,5

+ DSCG/10

+ MC

+ MC/DSCG/5

+ HA

+ DSCG/5

 

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

+ DSCG/7,5

*

  

Nein

Nein

Nein

+ DSCG/10

*

Nein

 

Ja

Nein

Nein

+ MC

    

Ja

Ja

+ MC + DSCG/5

     

Nein

+ HA

      

+ HA + DSCG/5

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

+ HA + DSCG/7,5

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

+ HA + DSCG/10

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Tabelle 47: Statistische Vergleiche der Mucinwechselwirkungen: Vergleich von m (siehe Tab. 30, Abschnitt
4.3.3.3)

 

Mucin

+DSCG/5

+ DSCG/7,5

+ DSCG/10

+ MC

+ MC/DSCG/5

+ HA

Mucin

       

+ DSCG/5

Ja

   

Ja

Ja

Nein

+ DSCG/7,5

Ja*

Ja

  

Ja

Ja

Ja

+ DSCG/10

Ja*

Ja

Nein

 

Ja

Ja

Ja

+ MC

Nein

    

Ja

Ja

+ MC + DSCG/5

Ja

     

Nein

+ HA

Ja

      

+ HA + DSCG/5

Ja

Ja

Ja

Nein

Ja

Ja

Ja

+ HA + DSCG/7,5

Ja

Ja

Ja

Nein

Ja

Ja

Ja

+ HA + DSCG/10

Ja

Nein

Nein

Nein

Ja

Nein

Nein


[Seite 154↓]

7.7.  Statistische Vergleiche der Liberationsstudien

Tabelle 48: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von DSCG gegen DSCG (siehe Tab. 32
Abschnitt 4.3.3.5)

DSCG versus DSCG

   

M +

M +

M + DSCG/5

M + DSCG/10

DSCG/5

DSCG/10

DSCG/5

DSCG/10

+ HA

+ HA

DSCG/5

 

Ja

Ja

 

Ja

 

DSCG/10

Ja

  

Ja

 

Ja

M + DSCG/5

    

Ja

 

M + DSCG/10

     

Ja

Tabelle 49: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von OXY gegen DSCG (siehe Tab. 32 Abschnitt
4.3.3.5)

OXY versus DSCG

   

M +

M +

M +

M +

DSCG/5

DSCG/10

DSCG/5

DSCG/10

DSCG/5 + HA

DSCG/10 +HA

OXY

Ja

Ja

    

+ M

Ja

     
 

+ DSCG/5

Ja

     
 

+ DSCG/10

 

Ja

    
 

+ DSCG/5 +HA

    

Nein

 
 

+ DSCG/10 +HA

     

Nein

 

+ HA

  

Ja

Ja

Nein

Nein

Tabelle 50: Statistischer Vergleich (t-Test) der Liberationsdaten von OXY gegen OXY (siehe Tab. 32 Abschnitt
4.3.3.5)

OXY versus OXY

 

OXY

+ M

+ M

+ M

+ M

+ M

+ DSCG/5

+ DSCG/10

+ DSCG/5 + HA

+ DSCG/10 + HA

OXY

Ja

    

+ M

 

Ja

Ja

  

+ DSCG/5

  

Nein

  
 

+ DSCG/5 + HA

 

Nein

Nein

 

Nein

 

+ DSCG/10 + HA

 

Nein

Nein

  
 

+ HA

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

 


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
17.02.2004