Danksagung

Danken möchte ich meinem Doktorvater Herrn Univ.-Prof. Dr. med. G. Kolde für die freundliche Vergabe dieses Dissertationsthemas und die Möglichkeit, diese Dissertation in der Forschungsabteilung der Dermatologie der Charité durchzuführen.

Ganz besonderer Dank gebührt ihm für seine fundierte fachliche Beratung und Unterstützung bei der Anfertigung dieser Arbeit. Auch bin ich ihm zu großem Dank verpflichtet hinsichtlich der Zeit, die er sich für die Durchsicht, beziehungsweise die kritische Begutachtung meiner Entwürfe und für entscheidende Vorschläge zur Ausarbeitung des Themas gab.

Sehr herzlich bedanken möchte ich mich auch bei Frau C. Wesendahl, die mich geduldig in die Methoden einarbeitete und mir auch sonst jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand. Ohne Ihre Sorgfalt, ihre Ordnung im immunhistochemischen Labor und ihre Ideen zur Lösung diverser Probleme wäre es für mich wesentlich schwerer gewesen, die Experimente durchzuführen.

Für die Bereitstellung und Zusendung der im zeitlichen Verlauf untersuchten Proben gebührt Herrn PD Dr. med. C. Sunderkötter und Frau Dr. med. B. Wigbels der Dermatologie des Universitätsklinikums Münster ganz besonderer Dank.


[Seite 84↓]

Mein Dank gilt auch Frau Dr. E. von Stebut, die mir ihre Erfahrungen sowohl hinsichtlich einer Methode als auch hinsichtlich des Fotografierens der histologischen Präparate vermittelte.

Ebenfalls danken möchte ich Frau Dr. U. Hennig, die mich in das Fotografieren an einem weiteren Mikroskop einführte.

Ich möchte auch meinen Eltern und meiner Schwester für ihre Unterstützung und ihr stetes Interesse an meiner Arbeit danken

Meinen Eltern bin ich dabei ganz besonders dankbar, da sie mir das Studium der Medizin ermöglichten.

Des Weiteren danke ich meinen Freunden, M. Höse, V. Asamoah, F. Eichert und O. Tzschätzsch, die ebenfalls, entweder meine Arbeit durchsahen oder mir ansonsten hilfreich zur Seite standen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meinen Lehrern an Schule und Universität, die die Grundlagen für die Anfertigung dieser Arbeit legten und allen nicht namentlich genannten Helfern, die mich entweder direkt oder indirekt unterstützten, bedanken.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
13.10.2004