[Seite 91↓]

Abkürzungsverzeichnis


[Seite 92↓]

ρ

Massendichte

cp,cb

spezifische Wärmekapazität

λw

Wärmeleitzahl

εk

kubischer Expansionskoeffizient

QL

Quellterm der Laserstrahlung

QB

Perfusionsterm

µa

optischer Absorptionskoeffizient

ρb

Massendichte des Blutes

νb

Perfusionsrate

νb*

relative Perfusionsrate

k‘

Reaktionsrate

A,E

Arrheniusparameter

Rm

Gaskonstante

cn

Konzentration nativer Proteine

ck

Konzentration denaturierter Proteine

Ω

Schädigungsintegral

T

Temperatur

Fk

Anzahl denaturierter Proteine

Tkrit

Schwellwerttemperatur

αp

Temperaturabhängige Änderung der Protonenresonanzfrequenz

φ

Phasenwinkel

γ

gyromagnetisches Verhältnis

B0

Magnetfeld

TE

Echozeit

T1

Spin Gitter Relaxationszeit

z,d

Entfernung

a

Durchmesser des Kreiskolbenstrahlers zur Angabe der Apertur

λ

Wellenlänge

c

Schallgeschwindigkeit

K

adiabatischer Kompressionsmodul

G

Schubmodul

pi

Fitkoeffizienten der Temperaturabhängigkeit von c

d0

Abstand vor Erwärmung

α‘

Längenänderungskoeffizient

j

Behandlunszeitpunkt

dj

Abstand zum Behandlungszeitpunkt j

Tj

Temperatur zum Behandlungszeitpunkt j

tj

Laufzeit zum Behandlungszeitpunkt j

n

Fensternummer

dn

Abstand des n-ten Fensters

Dn j

Verschiebung des n-ten Fensters zum Zeitpunkt j

dn j

Abstand des n-ten Fensters zum Zeitpunkt j

tn j

Laufzeit zum n-ten Fenster zum Zeitpunkt j

rn j

Laufzeit im n-ten Fenster zum Zeitpunkt j

sn j

Schallweg im n-ten Fenster zum Zeitpunkt j

cn j

Schallgeschwindigkeit im n-ten Fenster zum Zeitpunkt j

Tn j

Temperatur im n-ten Fensters zum Zeitpunkt j

I,I0

Schallintensität

α, β

Dämpfungskoeffizienten

f

Schallfrequenz

y,Y

Signalverlaufsterme

e,E

Spannungspuls

it,It

Impulsantwort des Ultraschallwandlers

h,H

Beugungsterme

a,A

Dämpfungsterme

u,U

Rückstreuungsterme

f0

Mittenfrequenz

σ, Σ

Varianz

P

spektrale Pulsform

S

Leistungsdichte-Spektrum

Skorr

beugungskorrigiertes Leistungsdichte-Spektrum

C

Korrelationsfunktion

τ

Verschiebung

vi

Vorgängeramplitude

ni

Nachfolgeramplitude

q

Korrelationskoeffizient

N

Anzahl der überdeckten Pixel

I

Pixel des Bildes

M

Pixel des Musters

  


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
13.01.2005