Abkürzungsverzeichnis

Abkürzung

Bedeutung

2,4-D

2,4-Dichlorophenoxyacetic acid

AZ

Apikale Zone des Sprossscheitels

B5

Nährmedium nach Gamborg et al. (1968)

BAP

Benzyl-6-aminopurine

B-Spross

Spross mit stark behaarten Blättern

D

Diploid

DDD

Diploider Homohistont: diploide L1 – diploide L2 – diploide L3

DHH

Ploidiechimäre: diploide L1 – haploide L2 – haploide L3

G

grün

GGW

Chlorophylldefektchimäre: grüne L1 – grüne L2 – weiße L3

GWG

Chlorophylldefektchimäre: grüne L1 -weiße L2 – grüne L3

GWW

Chlorophylldefektchimäre: grüne L1 – weiße L2 – weiße L3

H

Haploid

HDD

Ploidiechimäre: haploide L1 – diploide L2 – diploide L3

HHH

Haploider Homohistont: haploide L1 – haploide L2 – haploide L3

IAA

Indole-3-acetic acid

KB-Spross

Spross mit gekräuselten und behaarten Blättern

KL

Kleiner Liebling

K-Spross

Spross mit gekräuselten Blättern

L1

Erste Sprossscheitelschicht

L2

Zweite Sprossscheitelschicht

L3

Dritte Sprossscheitelschicht

MS

Murashige & Skoog (1962)

n

Stichprobenumfang

N-Spross

Spross mit glatten und kurzhaarigen Blättern

PVP

Polyvinylpyrrolidone

R

rot

RL

Rosa Liebling

SD

Standardabweichung

T

Tetraploid

TDZ

N-phenyl-N`-1,2,3-thidiazol-5-ylurea (Thidiazuron)

TTT

Tetraploider Homohistont: tetraploide L1 - tetraploide L2-tetraploide L3

W

weiß

WL

Weißer Liebling

WRR

Anthocyandefektchimäre: weiße L1 – rote L2 – rote L3


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
21.10.2005