[Seite 77↓]

7.  Schlüsselsymptome des Apallischen Syndroms

Durch die Diagnose APS werden Patienten beschrieben, bei denen keine Zeichen eines kognitiven Verhaltens nachweisbar sind. Gelegentlich berichten aber Angehörige oder das Pflegepersonal über Verhaltensweisen der Betroffenen, die auf bewusste motorische Handlungen oder auf eine erhaltene Wahrnehmung der Patienten schließen lassen. Diese Reaktionen sind meist nicht reproduzierbar oder auf reflektorische Reaktion ohne Beteiligung höherer kortikaler Zentren zurückzuführen. Dem behandelnden Arzt fällt es in der Regel schwer diesen Nachweis zu führen.

Um die Diagnosestellung des Apallischen Syndroms zu vereinfachen, werden im Folgenden (Tabelle 7 ‑ 1, Tabelle 7 ‑ 2) die Ergebnisse dieser Arbeit und der Literatur systematisch dargestellt und ihre Bedeutung für das APS bewertet. Untersuchungsbefunde, die zur Diagnose eines APS notwendigerweise erhoben werden müssen, und solche, deren Nachweis die Diagnose APS ausschließen, werden als Schlüsselsymptome des APS besonders herausgestellt. Diese Systematik ermöglicht dem behandelnden Arzt einzelne Untersuchungsergebnisse eines Patienten hinsichtlich der Spezifität für ein APS zu bewerten und den Verdacht auf das Vorliegen eines APS zu erhärten oder ggf. weitere differentialdiagnostische Maßnahmen anzuschließen


[Seite 78↓]

Tabelle 7 ‑ 1Systematik klinischer Untersuchungsbefunde im Apallischen Syndrom

klinischer Befund

Häufigkeit der Symptome …

… in der Studie [N = 16]

… in der MSTF[10]

… in der Literatur

Obligate Symptome

 

N = 16

obligat

 
 

N = 16

obligat

 

N = 16

obligat

 

N = 16

obligat

 

N = 16

obligat

 

N = 16

obligat

 

N = 16

obligat

Unterstützende Symptome

 

N = 9

keine Angaben

[33,39,40,2]

 
 

N = 5

keine Angaben

[33,39,40,2]

 
 

N = 12

häufig

[33,39,40,2]

 
 

N = 6

häufig

[39,40,2]

[33,39,40,2]

 
 

N = 10

häufig

 

N = 5

häufig

[36]

 
 

N = 12

keine Angaben

[33,39,40,2]

 
 

N = 4

häufig

[33,39,40,2]

 


[Seite 79↓]

Tabelle 7 ‑ 1Fortsetzung

klinischer Befund

Häufigkeit der Symptome …

… in der Studie [N = 16]

… in der MSTF[10]

… in der Literatur

Seltene Symptome

 

N = 3

keine Angaben

[2]

 
 

N = 0

keine Angaben

[35,56,57,58,36]

 
 

N = 0

häufig

[35,40,2]

 

Ausschlußkriterien

 

N = 0

keine Angaben

 

bisher nicht bei APS Patienten beschrieben

 

N = 0

selten

[2]

bisher nicht bei APS Patienten beschrieben

 

N = 0

selten

[40]

sehr kurze Beobachtungszeit

 

N = 0

keine Angaben

[40]

 
 

N = 0

keine Angaben

[40]

 
 

N = 0

selten*

[39]

Nachweis in nur einer Arbeit

*Nachweis im APS bei Kindern

 

N = 0

selten

  


[Seite 80↓]

Tabelle 7 ‑ 2Systematik paraklinischer Untersuchungsergebnisse im Apallischen Syndrom.

Untersuchungsbefund / Relevanz

Häufigkeit der Befunde…

… in der Studie [N = 12]

… in der MSTF[10]

… in der Literatur

Elektroenzephalographie

 

häufig

N = 8

häufig

  
 

häufig

N = 8

häufig

  
 

selten

N = 5

keine Angaben

[70]

 
 

selten

N = 2

keine Angaben

[70]

 
 

selten

N = 0

keine Angaben

[80]

-im Sinne eines α - Koma

 

exklusiv

N = 0

keine Angaben

[17,79,39,70]

- Diagnosekriterien entsprechen nicht der MSTF[10]

 

exklusiv

N = 0

keine Angaben

[17,79,70]

-Diagnosekriterien entsprechen nicht der MSTF[10]

-retrospektive Daten

-Autoren diskutieren Artefakt

 

exklusiv

N = 0

keine Angaben

[34,55,54,61]

-Diagnosekriterien entsprechen nicht der MSTF[10]


[Seite 81↓]

Tabelle 7 ‑ 2 Fortsetzung

Untersuchungsbefund / Relevanz

Häufigkeit der Befunde…

… in der Studie

… in der MSTF[10]

… in der Literatur

Elektroenzephalographie [N = 12] & Langzeitableitung [N = 5]

 

häufig

N = 8

keine Angaben

 

Fragmentierung des Schlafs

verkürzte Gesamtschlafzeit

häufig

N = 12

keine Angaben

 

Evozierte Potentiale [N = 11]

 

häufig

N = 7

keine Angaben

[33,68,69,82,66,64,83,81]

N13 erloschen, N20 erloschen

selten

N = 3

N13 normal, N20 normal

selten

N = 2

 

häufig

N = 5

keine Angaben

[68,69,66]

Wellen I-II, III-V erhalten

häufig

N = 4

Wellen I-II, III-V ausgefallen

selten

N = 2

 

selten

N = 0

keine Angaben

[89,97,98,99,100,101,102]

-Ableitung im Koma bzw. MCS

-Diagnosekriterien entsprechen nicht der MSTF[10]

 

selten

N = 1

keine Angaben

[95]

-Diagnosekriterien entsprechen nicht der MSTF[10]


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
09.11.2005