Abkürzungsverzeichnis

In dieser Arbeit werden die international üblichen chemischen Symbole und Abkürzungen der SI-Einheiten (Système International d’Unités) verwendet. Ein- und Dreibuchstabencodes für Aminosäuren entsprechen der Konvention der „International Union for Biochemistry“. Die Abkürzungen gelten für Singular und Plural.

*

Stoppkodon

3TC

Lamivudin

A

Adenin

Abb.

Abbildung

Ag

Antigen

ALAT

Alaninaminotransferase

Aqua bidest.

2-mal destilliertes Wasser

Aqua dest.

destilliertes Wasser

AS

Aminosäure

ASAT

Aspartat-Aminotransferase

BCP

basaler Core-Promotor

bp

Basenpaare

Bsp.

Beispiel

C

Cytosin

ca.

zirka

cccDNA

kovalent geschlossen zirkuläre (engl.covalently closed circular)DNA

COUP-TF1

engl. chicken ovalbumin upstream promoter transcription factor 1

Cp

Core-Promotor

CTL

zytotoxische T-Lymphozyten

CURS

Core stromaufwärts regulierende Sequenz, engl. c ore upstream regulating sequence

Del

Deletion

DEPC

Diethylpyrocarbonat

DHBV

Enten-Hepatitis-B-Virus, engl. duck HBV

Dig

Digoxigenin

DMEM

Dulbecco’s Modified Eagle Medium

DNA

Desoxyribonukleinsäure

DNase

Deoxyribonuklease

DR

direkte Wiederholung, engl. direct repeat

ds

doppelsträngig

Du

Duplikation

EDTA

Ethylendiamintetraacetat

ELISA

engl. enzyme linked immunosorbant sandwich assay

Enh

Enhancer

ER

endoplasmatisches Retikulum

ESE

Exonischer Spleiß-Enhancer, engl. exonic splicing enhancer

ESS

Exonischer Spleiß-Silencer, engl. exonic splicing silencer

FA

Formaldehyd

FCH

Fibrosierende cholestatische Hepatitis

FCV

Famciclovir

FKS

fetales Kälberserum

fsh

Verschiebung des Leserahmens,engl. frame-shift

G

Guanin

GLP

Gelladepuffer

GSHV

Erdhörnchen-Hepatitis-Virus, engl. ground squirrel HV

Gt

Genotyp

h

Stunde

HBcAg

Hepatitis-B-Core-Antigen

HBeAg

Hepatitis-B-e-Antigen

HBsAg

Hepatitis-B-Oberflächen (engl. surface)-Antigen

HBV

Hepatitis-B-Virus

HCC

hepatozelluläres Karzinom

HNF

Leberzellkernfaktor, engl. hepatocyte nuclear factor

IFN

Interferon

Ins

Insertion

kb

Kilobasen

kD

Kilodalton

l

Liter

LHBs

großes Hepatitis-B-Oberflächenprotein, engl. large HB surface protein

LTx

Lebertransplantation

LZ

Leberzirrhose

M

mol · l-1

MHBs

mittleres Hepatitis-B-Oberflächenprotein, engl. middle HB surface protein

MHC

Haupthistokompatibilitätskomplex

MOPS

3-(N-Morpholino)propansulfonsäure

mRNA

Boten-RNA, engl. messenger RNA

NK

Negativkontrolle

NRE

negativ regulierendes Element

nt

Nukleotid

NTx

Nierentransplantation

ORF

offener Leserahmen, engl. open reading frame

PBS

phosphatgepufferte Salzlösung, engl.phosphate buffered saline

PCR

Polymerasekettenreaktion, engl. polymerase chain reaction

pgRNA

prägenomische RNA

PPARα

Peroxisom-Proliferator-aktivierter Rezeptor α

PRE

posttranskriptionell regulatorisches Element

r

terminal redundante Region des HBV-Genoms

rcDNA

relaxiert zirkuläre DNA, engl. relaxed circular DNA

RFLP

Restriktionsfragment-Längen-Polymorphismus

RNA

Ribonukleinsäure

RNase

Ribonuklease

rpm

Umdrehungen pro Minute

rRNA

ribosomale RNA

RT

Raumtemperatur

RXR

Retinoid-X-Rezeptor

S1p

präS1-Promotor

S2/Sp

präS2/S-Promotor

StA

Standardabweichung

S/C-Ratio

Quotient von Probenwert und Grenzwert, engl. sample/cut-off

SDS

Natriumdodecylsulfat

SEAP

sezernierte alkalische Phosphatase

SHBs

kleines Hepatitis-B-Oberflächenprotein, engl. small HB surface protein

SNP

Einzel-Nukleotid-Polymorphismus, engl. single nucleotide polymorphism

ss

einzelsträngig

SSC

Natriumsalz-Citrat, engl. sodium salt citrate

T

Thymin

Tab.

Tabelle

TBP

TATA-bindendes Protein

TE

Tris-EDTA-Puffer

Th-Zelle

T-Helfer-Zelle

TNFα

Tumornekrosefaktor α

U

Einheit, engl. unit

ü. N.

über Nacht

V

Volt

Var

Variante

v/v

Volumen pro Volumen, engl. volume per volume

WHV

Waldmurmeltier-Hepatitis-Virus, engl. woodchuck HV

Wt

Wildtyp

w/v

Gewicht pro Volumen, engl. weight per volume


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
14.11.2006