Mahlich, Wolfgang: Die Herausbildung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der DDR, dargestellt an der Entwicklung des Kreises Haldensleben, Bezirk Magdeburg (1952 bis 1960)
Die Herausbildung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der DDR, dargestellt an der Entwicklung des Kreises Haldensleben, Bezirk Magdeburg (1952 bis 1960)
Dissertation

zur Erlangung des akademischen Grades
doctor rerum agriculturarum
(Dr. rer. agr.)

eingereicht an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät
der Humboldt-Universität zu Berlin

von ,
Diplomhistoriker Wolfgang Mahlich,
geboren am 04. 05. 1951 in Neiße

Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin
Professor Dr. Dr. h. c. H. Meyer

Dekan der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät
Professor Dr. Drs. h. c. E. Lindemann

Gutachter:
Prof. Dr. P. Hagelschuer
Doz. Dr. R. Deutsch
Prof. Dr. V. Klemm

Eingereicht: 9. Februar 1999

Tag der mündlichen Prüfung: 25. Juni 1999


Seiten: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] [242] [243] [244] [245] [246] [247] [248] [249] [250] [251] [252] [253] [254] [255] [256] [257] [258] [259] [260] [261] [262] [263] [264] [265] [266] [267] [268] [269] [270] [271] [272] [273] [274] [275] [276] [277] [278] [279] [280] [281] [282] [283] [284] [285] [286] [287] [288] [289] [290] [291] [292] [293] [294] [295] [296] [297] [298] [299] [300] [301] [302] [303] [304] [305] [306] [307] [308] [309] [310] [311] [312] [313] [314] [315] [316] [317] [318] [319] [320] [321] [322] [323] [324] [325] [326] [327] [328] [329] [330] [331] [332] [333] [334] [335] [336] [337] [338] [339] [340] [341] [342] [343] [344] [345] [346] [347] [348] [349] [350] [351] [352] [353] [354] [355] [356] [357] [358] [359] [360] [361] [362] [363] [364] [365] [366] [367] [368] [369] [370] [371] [372] [373] [374] [375] [376] [377] [378] [379] [380] [381] [382] [383] [384] [385] [386] [387] [388] [389] [390] [391] [392] [393] [394] [395] [396] [397] [398] [399] [400] [401] [402] [403] [404] [405] [406] [407] [408] [409] [410] [411] [412] [413] [414] [415] [416] [417] [418] [419] [420] [421] [422] [423] [424] [425] [426] [427] [428] [429] [430] [431] [432] [433] [434] [435] [436] [437] [438] [439] [440] [441] [442] [443] [444] [445] [446] [447] [448] [449] [450] [451] [452] [453] [454] [455] [456] [457] [458] [459] [460] [461] [462] [463] [464] [465] [466] [467] [468] [469] [470] [471]

Inhaltsverzeichnis

TitelseiteDie Herausbildung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der DDR, dargestellt an der Entwicklung des Kreises Haldensleben, Bezirk Magdeburg (1952 bis 1960)
Einleitung Einleitung
1 Historisch-strukturelle Voraussetzungen und Bedingungen
1.1Die Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) (1945 bis 1950)
1.1.1Die Bodenreform als eine der ökonomisch-politischen Voraussetzungen späterer Umgestaltungen in der Landwirtschaft der DDR
1.1.2Verlauf und Ergebnisse der Bodenreform im Kreis Haldensleben
1.2Die gesellschaftliche Entwicklung der SBZ/DDR in den Jahren 1948 bis 1952 unter besonderer Berücksichtigung der Landwirtschaft (Kurzer Abriß)
1.3Institutionen zur Vorbereitung und Organisation, Dirigierung und Unterstützung der LPG-Bildung
1.3.1Das politisch-ökonomische System der Lenkung, Leitung und Organisierung der landwirtschaftlichen Entwicklung - Struktur und Funktionen der SED- und Staatsorgane
1.3.2Die Maschinen-Ausleih-Stationen (MAS) und die Maschinen-Traktoren- Stationen (MTS)
1.3.3Die Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe-Bäuerliche Handelsgenossenschaft (VdgB-BHG)
1.3.4Die Volkseigenen Güter (VEG)
1.3.5Die Örtlichen Landwirtschaftsbetriebe (ÖLB)
1.3.6Die Volkseigenen Erfassungs- und Aufkaufbetriebe (VEAB)
1.3.7Die Planungsorgane und das Planungssystem in der Landwirtschaft
1.4Zielstellungen und Bedingungen für die Umgestaltung der Landwirtschaft in der DDR
1.4.1Die Forderungen der SED-Führung nach Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse auf dem Lande
1.4.2Voraussetzungen für den Aufbau des Sozialismus in der Landwirtschaft
1.5Die Auffassungen der Klassiker des "Marxismus-Leninismus" zur sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft
1.5.1Die Ansichten von Marx und Engels zu landwirtschaftlichen Genossenschaften
1.5.2Der Leninsche Genossenschaftsplan
2 Die ersten Jahre der LPG-Entwicklung in der DDR (1952 bis 1955)
2.1Die Landwirtschaftsentwicklung der DDR von 1952 bis zum Ende des ersten Fünfjahrplanes (Kurzer Abriß)
2.1.1Die Beschlüsse der 2. Parteikonferenz der SED und ihre ersten Auswirkungen auf die Landwirtschaft
2.1.2Die erste Etappe der LPG-Entwicklung (bis März 1954)
2.1.3Die Entwicklung nach dem IV. Parteitag der SED
2.2Der Beginn der LPG-Bildung im Kreis Haldensleben
2.2.1Erste LPG im Kreis
2.2.2Formen und Methoden der Unterstützung der LPG
2.2.2.1Die MAS/MTS
2.2.2.2Die Politischen Abteilungen (PA) in den MAS/MTS
2.2.2.3Industriearbeiter aufs Land
2.2.2.4Patenbetriebe und Landsonntage
2.2.2.5Die VEG
2.2.3Das Konfliktpotential Großbauern - von der Liquidierungspolitik zum "Neuen Kurs"
2.2.4Die werktätigen Einzelbauern und die LPG
2.2.5Zur wirtschaftlich-organisatorischen Festigung der LPG des Kreises in der ersten Etappe ihrer Entwicklung
2.2.5.1Die wirtschaftlich-organisatorische Lage der LPG am Beginn der Genossenschaftsentwicklung
2.2.5.2Faktoren und Bedingungen zur Bewertung der wirtschaftlich-organisatorischen Festigung
2.2.6Zur Lage der LPG am Ende des ersten Fünfjahrplanes
2.2.7Die LPG-Bildung im Grenzgebiet zur Bundesrepublik Deutschland
3 Zwischen Stagnation und Beschleunigung (1956 bis Mitte 1958)
3.1Die Entwicklung auf dem Lande vom Beginn des Jahres 1956 bis Mitte 1958 (Kurzer Abriß)
3.2Die wirtschaftlich-organisatorische Entwicklung der LPG des Kreises Haldensleben im Zeitraum 1956 bis Mitte 1958
3.2.1Die wirtschaftlich-organisatorische Entwicklung ausgewählter LPG des Kreises im Jahre 1956
3.2.2Produktionsergebnisse der LPG und ihre finanziellen Aspekte
3.2.2.1Die Entwicklung der tierischen Produktion
3.2.2.2Die Entwicklung der pflanzlichen Produktion
3.2.2.3Finanzielle Ergebnisse, Verteilung der Einkünfte und Fondsbildung in den LPG
3.2.3Die inneren LPG-Bedingungen und ihr Einfluß auf die Produktionsergebnisse
3.2.3.1Arbeitsorganisation
3.2.3.2Leistungsprinzip
3.2.3.3Arbeitsmoral
3.2.3.4Arbeitskräftelage
3.2.3.5Probleme der innergenossenschaftlichen Demokratie
3.2.3.6Die Anwendung von Neuerermethoden
3.2.4Die äußeren Bedingungen der LPG und ihre Auswirkungen auf die Produktionsergebnisse
3.2.4.1Die Finanzpolitik gegenüber den LPG
3.2.4.2Arbeitsweise und Leistungen der MTS
3.2.4.3Zum ländlichen Bauwesen
3.2.4.4Die Orientierung der SED auf den "sozialistischen Wettbewerb"
3.2.4.5Die Ständigen Arbeitsgemeinschaften (Ständige AG)
3.3Beschlüsse und Handlungsweise der Partei- und Staatsorgane zur Weiterführung der sozialistischen Umgestaltung auf dem Lande
3.3.1Zur Arbeit der SED-Kreisleitung (SED-KL) Haldensleben
3.3.1.1Arbeitsweise und Maßnahmen der SED-KL
3.3.1.2Die SED-KL und die Frauenausschüsse sowie die Frauenkommissionen
3.3.1.3Die SED-KL Haldensleben und die Dorfzeitungen
3.3.2Arbeitsweise und Maßnahmen des Rates des Kreises und des Kreistages
3.3.3Aufgaben und Arbeit der Gemeindevertretungen
3.4Bildung und Kultur im Prozeß der LPG-Bildung (1952 bis 1960)
3.4.1Die Bildungsarbeit auf dem Lande
3.4.1.1Die berufliche Qualifizierung der LPG-Bauern
3.4.1.2Dorfakademien
3.4.1.3Volksbildung
3.4.1.4Lehrlingsausbildung und Nachwuchsgewinnung
3.4.2Die Kultur auf dem Lande
3.4.2.1Die kulturelle Massenarbeit in den Dörfern des Kreises Haldensleben
3.4.2.2Die Dorfklubs
4 Auf dem Weg zum vollgenossenschaftlichen Dorf (Mitte 1958 bis Frühjahr 1960)
4.1Die Entwicklung im ländlichen Raum der DDR vom V. Parteitag der SED bis zum Frühjahr 1960 (Kurzer Abriß)
4.2Die wirtschaftlich-organisatorische Festigung der Genossenschaften des Kreises Haldensleben bis zur Endphase der LPG-Bildung
4.2.1Die tierische Produktion
4.2.2Die pflanzliche Produktion
4.2.3Zum ländlichen Bauwesen
4.2.4Zur Entwicklung der Arbeitseinheiten und der Einkünfte
4.2.5Zur Erfüllung des Finanzplans und der Vergabe von Krediten
4.2.6Die Rolle von Wirtschaftsbeihilfen und Hilfsprogrammen
4.2.7Arbeitsdisziplin und Arbeitsmoral
4.2.8Zur Zusammenarbeit von MTS und LPG
4.3Die Maßnahmen von Partei- und Staatsorganen des Kreises Haldensleben bis zum Abschluß der LPG-Bildung
4.3.1Die Arbeitsweise der SED-KL und der Grundorganisationen (GO) der SED der LPG
4.3.2Die Arbeitsweise des Rates des Kreises und der Gemeindevertretungen
4.3.3Zur politischen Arbeit der MTS
4.3.4Zur Arbeitsweise der VdgB und der BHG
4.4Der "sozialistische Frühling" im Kreis Haldensleben
5 Versuch einer kritischen Bilanz
Anhang A Anhang
Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen
Bibliographie Literaturverzeichnis
B.1Quellenverzeichnis
B.1.1Archivalien
B.1.2Quellenpublikationen/Dokumentensammlungen
B.2Literatur
B.3Dissertationen und Diplomarbeiten
B.4Zeitgenössische Zeitschriften und Zeitungen

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Die Anzahl der Bodenempfänger und ihr Anteil an der verteilten land- und forstwirtschaftlichen Nutzfläche (Stand 1. Januar 1950)<69>
Tabelle 2: Veränderungen der Anzahl und Größe der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Jahre 1949 gegenüber dem Jahre 1939<88>
Tabelle 3: Die Aufteilung des im Zuge der Bodenreform im Kreis Haldensleben enteigneten Grund und Bodens
Tabelle 4: Die Eigentumsverhältnisse in den Dörfern des späteren Bezirks Magdeburg in den Jahren 1939 und 1946<137>
Tabelle 5: Die Aufschlüsselung der Landwirtschaftsbetriebe des Kreises Haldensleben nach Größenklassen im Jahre 1947<139>
Tabelle 6: Quantität und Sollerfüllung ausgewählter landwirtschaftlicher Produkte der Bauern des Kreises Haldensleben im Wirtschaftsjahr 1947/48<143>
Tabelle 7: Der Stand der Viehwirtschaft (1945 bis 1947) und der Sollerfüllung der Bauern (1947) im Kreis Haldensleben<145>
Tabelle 8: Das durchschnittliche jährliche Reineinkommen von Großbauern je Betrieb und je Familienkraft im Jahre 1950<179>
Tabelle 10: Anzahl und LN der VEG der DDR in den Jahren 1950 bis 1960<297>
Tabelle 11: Anteil der Ablieferungsmengen des "freien Aufkaufs" an den Erlösen der Betriebsgrößengruppen 1 bis 5 Hektar LN und 20 bis 50 Hektar LN im Jahre 1954<329>
Tabelle 12: Geleistete Feldarbeiten der MAS/MTS im DDR-Maßstab 1952 und 1955 (je 1 000 hm)<505>
Tabelle 13: Die Entwicklung der Hektarerträge wichtiger Kulturen der DDR-Landwirtschaft zwischen 1950 und 1955<541>
Tabelle 14: Die Anzahl der verschiedenen LPG-Typen, die LN der LPG, die Anzahl der Mitglieder und der Anteil der LPG an der LN der DDR in den Jahren 1952 bis 1955<552>
Tabelle 15: Die LPG-Bildung im Bezirk Magdeburg in den Jahren 1952 bis 1955<556>
Tabelle 16: Die Erfüllung des Erfassungsplans der LPG des Kreises Haldensleben bei ausgewählten tierischen und pflanzlichen Produkten im Jahre 1955<953>
Tabelle 17: Die Entwicklung der LPG der DDR in den letzten Monaten des Jahres 1956<1028>
Tabelle 18: Die Entwicklung der Ständigen AG der VdgB (BHG) der DDR zwischen März 1956 und März 1957<1038>
Tabelle 19: Die Entwicklung der LPG in der DDR von Ende 1956 bis Mitte 1958<1063>
Tabelle 20: Die Entwicklung des Rinderbesatzes im MTS-Bereich Schackensleben zwischen Juni 1957 und Juni 1958<1131>
Tabelle 21: Die Milchproduktion der LPG des Kreises Haldensleben im ersten Halbjahr der Jahre 1956 bis 1958<1138>
Tabelle 22: Die Entwicklung des Schweinebesatzes der LPG des Kreises Haldensleben je 100 Hektar vom 30. Mai 1956 bis zum 30. Juni 1958<1146>
Tabelle 23: Die Ertragsentwicklung ausgewählter Kulturen der LPG des Kreises Haldensleben in den Jahren 1956 und 1957<1185>
siehe
Tabelle 24: Die Getreideerträge ausgewählter Altmark- und Börde-LPG des Kreises Haldensleben im Jahre 1957<1187>
Tabelle 25: Die Entwicklung der tierischen Marktproduktion der LPG des Kreises Haldensleben in den Jahren 1956/57<1192>
Tabelle 26: Die Einkünfte der LPG des Kreises Haldensleben je Hektar LN im Jahre 1957<1198>
Tabelle 27: Die Entwicklung der landwirtschaftlichen Erlöse der LPG des Kreises Haldensleben je Hektar LN im Jahre 1957<1203>
Tabelle 28: Die Bildung genossenschaftlicher Fonds in den LPG des Kreises Haldensleben im Jahre 1957<1231>
Tabelle 29: Zusammenstellung der in den LPG des Kreises Haldensleben im Jahre 1957 geleisteten AE <1257>
Tabelle 30: Die altersmäßige Zusammensetzung der LPG-Mitglieder des Kreises Haldensleben Ende Juni 1958<1266>
Tabelle 31: Langfristige Kredite für besonders wirtschaftsschwache LPG des Kreises Haldensleben laut Haushaltsplan 1958<1281>
Tabelle 32: Kreditlasten der LPG und der werktätigen Einzelbauern des Kreises Haldensleben im Baugeschehen im Herbst 1956<1338>
Tabelle 33: Anzahl der LPG des Typs III mit ungestützten AE und ohne Einkünfte für AE in den Jahren 1956 bis 1958 im DDR-Maßstab<1647>
Tabelle 34: Mitgliederschwund und -zuwachs in LPG der DDR in den Jahren 1956 bis 1958<1649>
Tabelle 35: Der Prozeß der LPG-Bildung in der Endphase der Vergenossenschaftlichung in den Dörfern des Bezirkes Magdeburg<1772>
Tabelle 36: Die Entwicklung der AE der LPG der DDR in den Jahren 1956 bis 1960
Tabelle 37: Die Entwicklung der LPG der DDR in den Jahren 1958 bis 1960.<1840>
Tabelle 38: Die Entwicklung des Rinder- und Schweinebesatzes der LPG des Kreises Haldensleben zwischen dem 3. Dezember 1957 und dem 3. Dezember 1958<1864>
Tabelle 39: Die Entwicklung der wichtigsten Vieharten in den LPG des Kreises Haldensleben in den Jahren 1956 bis 1960 je 100 Hektar
Tabelle 40: Die Entwicklung der Milcherzeugung der LPG des Kreises Haldensleben in den Jahren 1956 bis 1960
Tabelle 41: Plan der Veränderung des Umfangs der Anbauflächen ausgewählter Kulturen von 1958 bis 1960 im Kreis Haldensleben
Tabelle 42: Differenzen in der Planung der pflanzlichen Produktion für das Jahr 1960 zwischen dem Rat des Kreises Haldensleben und LPG des Kreises<1965>
Tabelle 43: Die Entwicklung der Hektarerträge ausgewählter Kulturen der LPG des Kreises Haldensleben von 1958 bis 1960<1976>
Tabelle 44: : Die LPG des Kreises Haldensleben mit den höchsten und den niedrigsten Werten an AE von 1955 bis 1958 (DM/AE)
Tabelle 45: Die Entwicklung des erarbeiteten Wertes der AE der LPG vom Typ III im Kreis Haldensleben im Jahre 1959<2011>
Tabelle 46: Die Anzahl der im Jahre 1959 im Kreis Haldensleben pro LPG-Mitglied geleisteten AE<2012>
Tabelle 47: Die Entwicklung der Einkünfte der LPG des Kreises Haldensleben im Jahre 1959 je Hektar LN<2017>
Tabelle 48: Zuwachs der LPG des Kreises Haldensleben an LN und Mitgliedern im Januar 1960 (nach MTS-Bereichen.)<2259>
Tabelle 49: Die Anzahl der verbliebenen Einzelbauernbetriebe im Kreis Haldensleben und ihre LN im Januar 1960 (nach MTS-Bereichen) <2261>

Abbildungsverzeichnis

sieheLandkarte: Der Landkreis Haldensleben in der Endphase der LPG-Bildung; Landesarchiv Magdeburg, SED-KL Haldensleben Nr. IV / 4 / 5 / 72

[Titelseite] [Einleitung] [1] [2] [3] [4] [5] [Anhang] [Abkürzungsverzeichnis] [Bibliographie]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Oct 5 11:46:33 2000