[Seite 109↓]

Danksagung

An erster Stelle möchte ich mich bei meinen Eltern für die tatkräftige Unterstützung bei der Fertigstellung dieser Arbeit bedanken.

Diese Arbeit konnte nur durch die qualifizierte Kritik und beständige Unterstützung durch Herrn Prof. Dr. Dr. Martin Klein zustande kommen, wofür ich mich recht herzlich bedanken möchte.

Ganz besonderer Dank gilt auch meiner Lebensgefährtin Maren Christian für deren ausdauernde Hilfe und Geduld. Ebenso möchte ich mich bei meinem Bruder Michael Maier für die vielen hilfreichen Hinweise bedanken, die vielen Schwierigkeiten die Schärfe genommen haben.

Mein Dank gilt auch dem Team der Arbeitsgruppe Robotik und dem OP- Team des Robotik‑ OP am Virchow- Klinikum in Berlin für die Hilfe bei der Umsetzung der Messungen und der Implantation der Knochenanker. Eine Umsetzung des geplanten Versuchsaufbaus wäre außerdem ohne die freundliche Hilfe des Teams der Forschungswerkstatt am Virchow- Klinikum nicht möglich gewesen.

Vielen Dank möchte ich auch an Frau Dr. rer. nat. Ingeborg Küchler am Institut für Medizinische Biometrie der Charité richten, die bei der statistischen Auswertung und Darstellung viele Ungereimtheiten verhindern konnte.

Herr Franz Hafner konnte aus seinem reichen Schatz an fotografischen Dokumenten viele Bilder in dieser Arbeit beisteuern. Mein hauptsächlicher Dank gilt Ihm und seinem Team jedoch für die äußerst kooperative Hilfestellung bei der professionellen Fotodokumentation und der fachgerechten Archivierung.

Ohne die tatkräftige und geduldige Hilfestellung des technischen Service von Philips durch Herrn Wurst und Herrn Nawrocki wären viele Details der Funktionsweise des Scanners nicht berücksichtigt worden.

Den Herstellerfirmen der Implantate Entific systems und Steco- Titanmagnetics möchte ich an dieser Stell ganz besonders für die freundliche Unterstützung danken.

Mein Dank gilt auch einem unbekannten Rind für die Spende seiner Femora, gerade weil diese Spende sicherlich nicht freiwillig getätigt wurde.

Natürlich gilt mein Dank auch den freundlichen Korrekturlesern dieser Arbeit.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
10.11.2005