Mahlig, Kirsten: Der Nachweis von Plasmazytoiden Monozyten in der Bronchoalveolären Lavage - Methodik und klinische Bedeutung

Aus dem Arbeitsbereich Pneumologie der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Universitätsklinikum Charitè der Humboldt-Universität zu Berlin


DISSERTATION
Der Nachweis von Plasmazytoiden Monozyten in der Bronchoalveolären Lavage - Methodik und klinische Bedeutung

zur Erlangung des akademischen Grades
doctor medicinae dentariae
(Dr. med. dent.)

vorgelegt der Medizinischen Fakultät Charitè
der Humboldt-Universität zu Berlin

von Frau Kirsten Mahlig ,
geb. am 18.12.1967 in Wriezen

Dekan: Prof. Dr. med. M.Dietel

Gutachter:
Prof. Dr. Witt
Prof. Dr. Hauptmann
PD Dr. Feddersen

eingereicht im Dezember 1998

Datum der Promotion: 12.07.1999

Zusammenfassung

Das primäre Ziel der vorliegenden Studie war es, Zellen der bronchoalveolären Lavage (BAL) mit Hilfe der monoklonalen Antikörper CD68, CD36, 27E10, G16/1 und RM3/1 bei Rauchern und Nichtrauchern zu untersuchen.

Es wurde im Verlauf der Untersuchungen ein Zelltyp gefunden, der morphologisch den Lym-phozyten ähnlich war und mit den Antikörpern CD68 und CD36 eine starke Reaktion zeigte. Diese Zellen konnten somit als plasmazytoide Monozyten (PM) charakterisiert werden. Mit der hier vorliegenden Studie wurde erstmals der Nachweis plasmazytoider Monzyten in der BAL erbracht, nachfolgend wurde die Abhängigkeit vom Tabakkonsum untersucht.

Das in der Studie untersuchte Patientenkollektiv bestand aus 40 Patienten mit interstitiellen Lungenerkrankungen und 10 gesunden Kontrollpersonen, 16 davon Raucher und 34 Nichtraucher. Im Ergebnis ließ sich ein signifikanter Anstieg plasmazytoider Monozyten bei Rauchern nachweisen. Eine Abhängigkeit von der Art der Erkrankung bestand nicht.

Die Resultate der Studie unterstützen die Hypothese des monozytären Ursprungs der PM und lassen eine Rolle in T-Zell-vermittelten Immunaufgaben vermuten.

Schlagwörter:
plasmazytoide Monozyten, bronchoalveoläre Lavage, interstitielle Lungenerkrankung, Rauchen

Abstract

The primary purpose of this study was to describe the expression pattern of the surface antigens CD68, CD36, 27E10, G16/1 and RM3/1 on bronchoalveolar lavage (BAL) cells of smokers and nonsmokers.

We found a cell type, morphologically similar to lymphocytes, which showed a strong expression of the monocyte markers CD68 and CD36. We therefore recognized these cells as plasmacytoid monocytes (PM). Hereby we report the appearance of PM in the BAL and its dependency of smoking.

The study was conducted in 40 patients with interstitial lung diseases and 10 normal subjects. Sixteen patients and normal subjects were smokers and 34 were nonsmokers. There was a significant increase of PM in the BAL of smokers compared with nonsmokers. However, we could not find a disease-related increase of PM in the BAL.

Our data support the monocytic origin of PM and suggest an involvement in T-cell-mediated responses of the lung.

Keywords:
plasmacytoid monocytes, bronchalveolar lavage, interstitial lung disease, smoking


Seiten: [4] [5] [6] [7] [8] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54]

Inhaltsverzeichnis

TitelseiteDer Nachweis von Plasmazytoiden Monozyten in der Bronchoalveolären Lavage - Methodik und klinische Bedeutung
Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen
1 Einführung und Aufgabenstellung
1.1.Plasmazytoide Monozyten ( früher: Plasmazytoide T-Zellen)
1.2.Interstitielle Lungenerkrankungen (ILD) bei Sarkoidose, systemischer Sklerodermie und systemischem Lupus erythematodes
1.3.Die bronchoalveoläre Lavage (BAL) bei interstitiellen Lungen-erkrankungen
1.4.Aufgaben und Zielstellung der Arbeit
2 Patienten und Methoden
2.1.Patienten
2.2.Bronchoalveoläre Lavage
2.3.Aufbereitung der BAL und Herstellung von Zytozentrifugenpräparaten
2.4.Darstellung der immunhistochemischen Methode
2.4.1.Charakterisierung der verwendeten Antikörper: CD4, CD8, 27E10, G16/1, RM3/1, CD36 und CD68,KP1
2.4.2.Alkalische Phosphatase Anti-Alkalische Phosphatase-Methode (APAAP)
2.5.Auswertung der Präparate
2.6.Biostatistische Analyse
3 Ergebnisse
3.1.Deskription morphologischer Beobachtungen
3.2.BAL-Gesamtzellzahl und -Differentialzellbilder
3.3.Reaktionen plasmazytoider Monozyten
3.3.1.Antigenexpression für CD68,KP1 und CD36 bei interstitiellen Lungenerkrankungen
3.3.2.Reaktionen lymphoider Zellen mit den entzündungsassoziierten Antikörpern 27E10,G16/1 und RM3/1
3.3.3.Rauchen und Antigenexpression
3.4.Charakterisierung der Alveolarmakrophagen mit den Antikörpern CD4, 27E10, G16/1, RM3/1, CD36 und CD68,KP1
3.4.1.Vergleich der Antigenexpression in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und der Therapie mit Glukokortikoiden
3.4.2.Rauchen und Antigenexpression
3.5.Charakterisierung der Lymphozytensubpopulationen
4 Diskussion
5 Zusammenfassung
Bibliographie Literaturverzeichnis
Lebenslauf
Selbständigkeitserklärung

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Indikationen der BAL bei Sarkoidose, SSc und SLE
Tabelle 2: Zusammenfassende Übersicht der verwendeten Antikörper
Tabelle 3: Gesamtzellzahl in der BAL
Tabelle 4: Gesamtzellzahl in der BAL bei Rauchern und Nichtrauchern (Zellen x 106/ml)
Tabelle 5: BAL-Differentialzellbilder bei Sarkoidose, SSc und SLE (in % der Gesamtzellzahl)
Tabelle 6: Anteil der Lymphozyten an der Gesamtzellzahl bei Rauchern und Nichtrauchern (in % der Gesamtzellzahl)
Tabelle 7: Anteil der lymphozytenähnlichen Zellen, der mit den entzündungsassoziierten Antikörpern 27E10, G16/1 und RM3/1 positiv reagiert (in % aller lymphoider Zellen)
Tabelle 8: Antigenexpression auf PM bei Rauchern und Nichtrauchern unter Verwendung von CD68,KP1, CD36, 27E10, G16/1 und RM3/1.
Tabelle 9: Antigenexpression bei Sarkoidose, Sklerodermie und SLE (Angaben in % aller Makrophagen) bei Reaktion mit CD4, 27E10, G16/1, RM3/1, CD68
Tabelle 10: Antigentragende Alveolarmakrophagen (in % aller Makrophagen) bei Rauchern und Nichtrauchern bei Reaktion mit CD4, 27E0, G16/1, RM3/1 und CD68
Tabelle 11: CD8-und CD4-positive Lymphozyten bei Sarkoidose, SSc, SLE (in % der Gesamtlymphozytenzahl)
Tabelle 12: CD8-und CD4-positive Lymphozyten bei Rauchern und Nichtrauchern ( in % der Gesamtlymphozytenzahl)

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Prinzip der APAAP-Methode
Abbildung 2: Lichtmikroskopisches Bild des Zytozentrifugenpräparates von BAL-Zellen unter Verwendung des Antikörpers CD68, KP1. Starke Reaktion der plasmazytoiden Monozyten (Pfeile), keine morphologischen Unterschiede zu Lymphozyten. Ebenfalls starke Reaktion der meisten Makrophagen. 160-fache Vergrößerung.
Abbildung 3: Monoklonaler Antikörper G16/1: Antigen-Antikörperreaktion mit einigen Makrophagen. Keine Reaktion mit Lymphozyten, mit Ausnahme zweier größerer lymphozytenähnlicher Zellen (Pfeile): plasmazytoide Monozyten. 160-fache Vergrößerung.
Abbildung 4: Anteil 27E10-positiver plasmazytoider Monozyten an der Gesamtzahl der Lymphozyten bei Rauchern und Nichtrauchern (in %), signifikante Erhöhung bei Rauchern
Abbildung 5: Anteil G16/1-positiver plasmazytoider Monozyten an der Gesamtzahl der Lymphozyten bei Rauchern und Nichtrauchern (in %), signifikante Erhöhung bei Rauchern
Abbildung 6: Anteil RM3/1-positiver plasmazytoider Monozyten an der Lymphozytenpopu-lation bei Rauchern und Nichtrauchern (in %), signifikante Erhöhung bei Rauchern

[Titelseite] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [Bibliographie] [Lebenslauf] [Selbständigkeitserklärung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Wed Nov 10 14:18:35 1999