Padberg, Jan: Simultane Bestimmung von Dapson, Monoacetyldapson und Pyrimethamin mittels Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) im Blutplasma HIV-seropositiver Patienten

Aus dem Virchow-Klinikum

Medizinische Fakultät Charité

der Humboldt-Universität zu Berlin

II. Medizinische Klinik

Kommissarischer Leiter: Dr. med. E. Klein

(Ehemaliger Leiter: Prof. Dr. med. H. D. Pohle)


Simultane Bestimmung von Dapson, Monoacetyldapson und Pyrimethamin mittels Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) im Blutplasma HIV-seropositiver Patienten
Inaugural-Dissertation

Zur Erlangung der medizinischen Doktorwürde am Virchow-Klinikum

Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

vorgelegt von JanPadberg ,
aus Münster

Gutachter:
Prof. Dr. med. Bernhard Ruf

Datum der Einreichung: 1.Mai 1997

Datum der Promotion: 17. April 1998

In Auszügen publiziert in:

Eljaschewitsch J.; Padberg J.; Schürmann D.; Ruf B. High-performance liquid chromatography determination of pyrimethamine, dapsone, monoacetyldapsone, sulfadoxine, and N-acetyl-sulfadoxine after rapid solid-phase extraction. Ther Drug Monit 1996; 18: 592-7.

Gedruckt mit der Genehmigung des Virchow-Klinikums, Medizinische Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin


Seiten: [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77]

Inhaltsverzeichnis

TitelseiteSimultane Bestimmung von Dapson, Monoacetyldapson und Pyrimethamin mittels Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC) im Blutplasma HIV-seropositiver Patienten
Abkürzungsverzeichnis Verzeichnis der Verwendeten Abkürzungen
1 EINLEITUNG
1.1.Opportunistische Infektionen bei HIV-seropositiven Patienten
1.1.1.Infektionen durch Pneumocystis carinii
1.1.2.Prävention der Pneumocystis carinii-Pneumonie
1.1.3.Infektionen durch Toxoplasma gondii
1.1.4.Prävention der Toxoplasma gondii-Enzephalitis
1.1.5.Compliance von HIV-seropositiven Patienten
1.2.Dapson
1.2.1.Pharmakodynamik von Dapson
1.2.2.Pharmakokinetik von Dapson
1.2.3.Acetyliererphänotyp
1.3.Pyrimethamin
1.3.1.Pharmakodynamik von Pyrimethamin
1.3.2.Pharmakokinetik von Pyrimethamin
1.4.Antiprotozoale Aktivität von Dapson und Pyrimethamin
1.5.Methoden der Plasmakonzentrationsbestimmung
1.6.Zielsetzung
2 MATERIAL UND METHODE
2.1.Material
2.1.1.Geräte der Probenaufbereitung
2.1.2.Aufbau der Probenaufbereitung
2.1.2.1.Präparation der Plasmaproben
2.1.2.2.Extraktionsröhrchen und Konditionierung
2.1.2.3.Vakuumabsaugeinheit und Extraktion der Plasmaproben
2.1.2.4.Weiterverarbeitung der Proben
2.1.3.Geräte der HPLC
2.1.4.Aufbau der HPLC
2.1.4.1.Filtration der Eluenten
2.1.4.2.Entgasung der Eluenten
2.1.4.3.HPLC-Pumpen
2.1.4.4.Mischkammer
2.1.4.5.Injektionssystem
2.1.4.6.Verbindungselemente
2.1.4.7.Autosampler
2.1.4.8.Vorsäule
2.1.4.9.Chromatographische Trennsäule
2.1.4.10.Lambda-Selektor und Spektralphotometer
2.1.4.11.Integrator und Software
2.1.4.12.Übersicht der HPLC-Anlage
2.1.5.Chemikalien
2.1.6.Stamm- und Standardlösungen
2.2.Entwicklung der Probenaufbereitung
2.2.1.Auswahl der grundlegenden Methode
2.2.2.Chromatographische Bedingungen und Konditionierung
2.2.3.Kapazitätsprüfung mit DDS, MADDS, PYR und IS in Wasser
2.2.4.Retentionsprüfung mit DDS, MADDS, PYR und IS in Wasser
2.2.5.Elutionsversuche mit DDS, MADDS, PYR und IS in Wasser
2.2.6.Verarbeitung von Plasmaproben
2.2.7.Prüfung verschiedener Waschlösungen
2.2.8.Retentions- und Elutionsprüfung mit Plasmaproben
2.2.9.Zusammenfassung der Probenaufbereitung
2.3.Entwicklung der HPLC-Methode
2.3.1.Variation der mobilen Phase mit Pic B5
2.3.2.Variation der Pic B5 Konzentration
2.3.3.Erfolgreiche Variation der mobilen Phase mit Pic B6
2.3.4.Gradientenelution
2.3.5.Detektionswellenlängen für DDS, PYR und IS
2.3.6.Zusammenfassung der HPLC-Methode
2.4.Validierung der Methode
2.4.1.Kalibration und Auswertung
2.4.2.Überprüfung der Methode
2.5.Prophylaxe mit Pyrimethamin und Dapson
2.5.1.Patientenkollektiv
2.5.2.Abnahme der Proben
2.5.3.Compliance
3 ERGEBNISSE
3.1.Validität der Methode
3.1.1.Wiederfindung
3.1.2.Präzision
3.1.3.Sensitivität
3.1.4.Spezifität
3.1.5.Linearität
3.2.Compliance
3.3.Medikamentenspiegel
3.4.Acetyliererphänotyp
3.5.Wirksamkeit der Prophylaxe
3.6.Routineeinsatz der Methode
4 DISKUSSION
5 Zusammenfassung
Bibliographie A Literatur
Lebenslauf
Danksagung

Tabellenverzeichnis

TABELLE 1: Erstmanifestation von AIDS in den aufgeführten Zeiträumen in der BRD (Quartalsbericht II/96 des AIDS-Zentrums im Robert Koch-Institut
TABELLE 2: Opportunistische Infektionen in den aufgeführten Zeiträumen in der BRD (Quartalsbericht II/96 des AIDS-Zentrums im Robert Koch-Institut)
TABELLE 3: Randomisierte Studien zur Prophylaxe der Pneumocystis carinii-Pneumonie
TABELLE 4: Mittelwerte der steady-state Plasmakonzentrationen von Dapson und Pyrimethamin nach 24, 72 und 120 Stunden
TABELLE 5: Standardlösungen von PYR, DDS und MADDS
TABELLE 6: Kalibrationspunkte von PYR, DDS und MADDS.
TABELLE 7: Charakteristische Daten der Patientenkollektivs
TABELLE 8: Wiederfindung von PYR, DDS, und MADDS
TABELLE 9: Variationskoeffizienten von PYR, DDS und MADDS in Serie und von Tag-zu-Tag
TABELLE 10: Plasmakonzentrationen von Pyrimethamin, Dapson und Monoacetyldapson

Abbildungsverzeichnis

ABBILDUNG 1: Strukturformeln von Dapson und Hauptmetabolit Monoacetyldapson
ABBILDUNG 2: Strukturformeln von Pyrimethamin und Sulfadimethoxin (IS)
ABBILDUNG 3: Schematische Darstellung des chromatographischen Meßplatzes
ABBILDUNG 4: Retentionszeiten bei Variation der organischen Eluenten
ABBILDUNG 5: Retentionszeiten bei höherem Wasseranteil
ABBILDUNG 6: Retentionszeiten bei Variation der Konzentration von Pic B5
ABBILDUNG 7: Retentionszeiten unter Variation der organischen Eluenten mit Pic B6
ABBILDUNG 8: Peakhöhen bei Variation der Detektionswellenlänge
ABBILDUNG 9: Chromatogramm einer Plasmaprobe ohne Pharmaka
ABBILDUNG 10: Chromatogramm einer Plasmaprobe mit DDS (1,0 µg/ml), MADDS (0,25µg/ml), IS und PYR (0,5 µg/ml). Die Retentionszeiten von DDS (4,62 Min.), MADDS (5,95 Min.), IS (9,42 Min.) und PYR (14,23 Min.) sind entsprechend notiert.
ABBILDUNG 11: Repräsentative Kalibrationskurven von DDS und MADDS
ABBILDUNG 12: Repräsentative Kalibrationskurve von Pyrimethamin
ABBILDUNG 13: Boxplots der steady-state Plasmaspiegel von Dapson in ng/ml
ABBILDUNG 14: Boxplots der steady-state Plasmaspiegel von Monoacetyldapson in ng/ml
ABBILDUNG 15: Boxplots der steady-state Plasmaspiegel von Pyrimethamin in ng/ml
ABBILDUNG 16: Anzahl von Patienten mit bestimmten MADDS/DDS-Plasmaspiegel-quotienten

[Titelseite] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [Bibliographie] [Lebenslauf] [Danksagung]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Jul 13 12:38:07 1998