Riewe,
Dagmar:
Widerspiegelung der Sprachproduktion im Hochfrequenzbereich des EEG Pilotstudie zur Anwendbarkeit der Subpotentialanalyse für die Erforschung kognitiver Prozesse

119

Lebenslauf

Name:

Dagmar Riewe

Anschrift:

Straße 490 Nr. 17
12279 Berlin-Marienfelde

 

 

Geburtstag:

24.09.1963

Geburtsort:

Berlin

Staatsangehörigkeit:

Deutschland

Familienstand:

ledig, in Lebensgemeinschaft lebend

 

 

Schulbildung:

 

1970 -1978

Allgemeinbildende Polytechnische Oberschule in Berlin-Köpenick

1978 -1982

Erweiterte Oberschule ”Heinrich Hertz“, Spezialschule mathematischer Richtung, Berlin-Friedrichshain

1982

Abitur

 

 

Studium:

 

1983 -1988

Studium der Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät (Charité) der Humboldt-Universität zu Berlin

1987

Gastaufenthalt an der Zahnklinik der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

1988

Staatsexamen an der Medizinischen Fakultät (Charité) der Humboldt-Universität zu Berlin

1988

Diplomarbeit: ”Bereitschaftspotential vor Vokalisation homonymer Begriffe - methodologische Vorbereitung einer Pilotstudie“

 

 

berufliche Tätigkeit:

 

1982 -1983

Praktikantin an der Medizinischen Fakultät (Charité) der Humboldt-Universität zu Berlin

1988 -1990

Zahnärztin beim Medizinischen Dienst des Verkehrswesens in Berlin

1990 -1992

Assistenzzahnärztin in der Praxis Dr. R. Harms,
12351 Berlin, Johannisthaler Chaussee 309a

01.09.1992

Niederlassung als Kassenzahnarzt

1992 -1995

Zahnärztin in der Praxis Dr. R. Harms,
12351 Berlin, Johannisthaler Chaussee 309a

seit 01.01.1996

Zahnärztin in eigener, neugegründeter Praxis in
12279 Berlin-Marienfelde, Straße 490 Nr. 17

Dagmar Riewe

Berlin, 07.08.1998


[Titelseite] [Abkürzungsverzeichnis] [1] [2] [3] [4] [5] [Bibliographie] [Danksagung] [Selbständigkeitserklärung] [Lebenslauf]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiDi DTD Version 1.1
a subset from ETD-ML Version 1.1
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Nov 15 14:47:32 1999