Danksagung

Mein Dank richtet sich zuerst an meinen Doktorvater, Herrn Prof. Deter, der mich für das vorliegende Thema begeisterte, mit dem Datenmaterial versorgte und mich auch in arbeitsreicher Zeit motivierend zur Seite stand. Herrn Prof. Henke danke ich für die Möglichkeit, an dem fachlich hochqualifizierten, interdisziplinären Graduiertenkolleg teilzunehmen, aus dem diese Arbeit heraus entstand; die vielseitigen Vorträge und die gemeinsame Arbeit mit den Kollegiaten, im besonderen mit Frau Heike Glaesmer, haben meine Arbeit sehr befruchtet. Herrn PD Dr. J. Schepers danke ich ganz herzlich für seine klare, menschliche Art, mit der er mir den Zugang biostatistischer Phänomene nahebrachte. Ganz besonders danke ich meiner Frau Susanne für ihre unermüdliche Motivation, diese Arbeit voranzubringen, ihren Fleiß beim Redigieren und ihre Kraft, mir auch in schwierigen Zeiten den Rücken zu stärken und freizuhalten. Meinen Eltern, Frau Renate und Herrn Dr. med. Eugen Mertens, danke ich für ihre Geduld und große Hilfe bei inhaltlichen und gestalterischen Fragen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
17.10.2006