Motz, Rudolf : Prospektiv randomisierte, kontrollierte, einfach verblindete Studie zum Vergleich postoperativer Schmerzen nach mikrolaparoskopischer und laparoskopischer Cholezystektomie.

34

Kapitel 7. Schlussfolgerung

Die neue Technik führt bei erfahrenen laparoskopischen Operateuren nicht zu einer Verlängerung der Operationszeiten. Die mikrolaparoskopische Cholezystektomie hat keinen wesentlichen Einfluss auf den postoperativen Schmerzmittelverbrauch und Fatigue. Die mikrolaparoskopische Cholezystektomie reduziert die postoperativen Schmerzen geringfügig und verbessert das kosmetische Ergebnis im geringen Maße.

Da die mikrolaparoskopische Cholezystektomie einige geringe Vorteile im Vergleich zu der laparoskopischen Cholezystektomie bietet, kann sie bei folgenden Indikationen empfohlen werden: Konkremente<2 cm, keine akute Cholezystitis, BMI<32 kg/m2.

Anhand der vorliegenden Studie können keine Aussagen zur Indikation der mikrolaparoskopischen Cholezystektomie bei adipösen Patienten oder bei Patienten mit Konkrementen > 2cm getroffen werden.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Tue Sep 3 12:30:22 2002