Danksagung

Als erstes danke ich allen Mitarbeitern der Medizinchen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie (Direktor: Prof. Dr. med. Bernd Dörken), die mich im Verlauf meiner Arbeit unterstützten.

Mein besonderer Dank gilt Dr. Philipp le Coutre und Dr. Karl-Anton Kreuzer für die wissenschaftliche Betreuung und Förderung dieser Arbeit.

Sehr herzlich danken möchte ich auch Herrn Joachim Lupberger, Robert-Koch-Institut, Berlin. Er stand mir jederzeit mit Rat und Tat bei der Planung von Experimenten zur Seite und unterstützte mich bei der Erschliessung der molekularbiologischen Daten.

Herrn Prof. Dr. med. Christian-Andreas Schmidt, Universität Greifswald, und Herrn Prof. Dr. Dieter Huhn, emeritiert, möchte ich für die initiale Betreuung dieser Arbeit und Herrn Dr. Gregor Przybylski, Universität Greifswald, für die kompetente Beratung danken.

Bezüglich der Mutationsanalysen möchte ich Herrn Olfert Landt, Herrn Uli Lass und Herrn Dr. Andreas Nitsche von der Firma TIB MOLBIOL für die Zusammenarbeit danken.

Herrn Uwe Lohmann, Cengiz Öztürk und Dr. Ingo Schwaner danke ich für die Einarbeitung und Unterstützung bei meinen ersten Erfahrungen im Umgang mit Zellkulturen und der Durchflusszytometrie.

Frau Jutta Laser, Frau Dipl. biol. Bärbel Pawlaczyk-Peter und Frau Katja Laurisch möchte ich für die Einarbeitung in die molekularbiologischen Laborgrundlagen danken.

Bei Frau Michaela Schwarz, Medizinische Klinik, Charité, Campus Virchow-Klinikum, bedanke ich mich für die Unterstützung im Umgang mit den klinischen Daten und bei Frau Dipl. stat. Tanja Schink, Institut für Medizinische Biometrie, Charité, Humboldt Universität, für die Hilfe bei der statistische Auswertung der klinischen Daten.

Besonders danken möchte ich Dipl. biol. Christine Appelt, die mir während meiner ganzen Arbeit mit freundlicher Unterstützung und Anteilnahme beistand.

Frau Hannelore Meyer und Daniela Winck danke ich für das Lesen und die Korrektur dieser Dissertationsschrift.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
07.06.2005