6. Tabellen und Graphiken

↓75

Tabelle 1: Lugano-Klassifikation (8)

Stadium I

Ausschließlicher Befall des Hodens

IA

Tumor auf Hoden und Nebenhoden beschränkt

IB

Tumor mit Infiltration des Samenstranges oder Kryptorchen Hoden

IC

Tumor infiltriert Skrotalhaut oder transskrotal operiert

IX

Ausmaß des Primärtumors kann nicht bestimmt werden 

 

Stadium II

Lymphknotenmetastasen unterhalb des Zwerchfells

IIA

Alle Lymphknoten < 2 cm

IIB

Mindestens ein Lymphknoten 2-5 cm

IIC

Lymphknoten > 5 cm

IID

Palpabler abdomineller Tumor oder fixierter inguinaler Lymphknoten

 

Stadium III

Mediastinale / supraklavikuläre Lymphknoten oder Fernmetastasen

IIIA

Mediastinale oder supraklavikuläre Lymphknotenmetastasen

IIIB

Fernmetastasen ausschließlich in der Lunge

IIIC

Fernmetastasen außerhalb der Lunge

IIID

Positiver Tumormarker ohne sichtbare Metastasen

Tabelle 2: Prognoseklassifikation der IGCCCG (17)

Gute Prognose

5-Jahres-Überlebensrate ca. 90%

Nichtseminom

 

Testis/primärer retroperitonealer Tumor und "niedrige Marker" und keine nicht pulmonalen viszeralen Metastasen

"niedriger Marker"

 

AFP<1.000 ng/ml

 

ß-HCG<1.000 ng/ml

 

LDH<1,5 x Normalwert

Seminom

 

Jede Primärlokalisation, jede Markerhöhe und keine nicht pulmonalen viszeralen Metastasen

 
 

Intermediäre Prognose

5-Jahres-Überlebensrate ca. 80%

Nichtseminom

 

Testis/primärer retroperitonealer Tumor und "intermediäre Marker" und keine nicht pulmonalen viszeralen Metastasen

"intermediäre Marker"

 

AFP 1.000-10.000 ng/ml

 

ß-HCG 1.000-10.000 ng/ml

 

LDH 1,5-10 x Normalwert

Seminom

 

Jede Primärlokalisation, jede Markerhöhe und nicht pulmonale viszerale Metastasen (Leber, ZNS, Skelett, Intestinum)

 
 

Schlechte Prognose

5-Jahres-Überlebensrate ca. 80%

Nichtseminom

 

Primärer mediastinaler Keimzelltumor oder Testis/retroperitonelaer Tumor mit nicht pulmonalen viszeralen Metastasen (Leber, ZNS, Skelett, Intestinum) oder "hohem Marker"

"hoher Marker"

AFP > 10.000 ng/ml

ß-HCG > 10.000 ng/ml

LDH > 10 x Normalwert

↓76

Tabelle 3: Multivariate Analyse der begünstigenden Faktoren bei der Entstehung von Spätrezidiven

Regressions-Statistik

 

Multipler Korrelationskoeffizient

0,38064

 

Bestimmtheitsmaß

0,14488

 

Adjustiertes Bestimmtheitsmaß

0,13461

 

Standardfehler

0,27446

 

Beobachtungen

759

 

 

 

 

ANOVA

 

 

Freiheits-
grade (df)

Quadratsummen (SS)

Mittlere Quadrat-summe (MS)

Prüfgröße (F)

F krit

Regression

9

9,55928

1,06214

14,10049

3,8166E-21

Residue

749

56,41964

0,07533

  

Gesamt

758

65,97892

   

 

     

 

Koeffizienten

Standardfehler

t-Statistik

P-Wert

Untere 95%

Schnittpunkt

-0,01047

0,01603

-0,65321

0,51382

-0,04195

AFP + ß-HCG

-0,00277

0,02503

-0,11080

0,91180

-0,05191

Reifes Teratom-Anteil

0,05717

0,02459

2,32510

0,02033

0,00890

Unreifes Teratom-Anteil

0,10927

0,02944

3,71134

0,00022

0,05147

EZK-Anteil

0,04485

0,02251

1,99254

0,04667

0,00066

N2

0,09024

0,03089

2,92091

0,00360

0,02959

N3

0,07718

0,02607

2,96070

0,00317

0,02600

Poor Pronosis

-0,01523

0,02926

-0,52054

0,60284

-0,07268

Erstes Rezidiv < 2 Jahre

0,06760

0,02633

2,56777

0,01043

0,01592

Erstes Rezidiv 2.-4. Jahr

0,41902

0,05534

7,57153

0,00000

0,31037

Tabelle 3a: Multivariate Analyse der begünstigenden Faktoren bei der Entstehung von Spätrezidiven, unter Berücksichtigung des primär reinen reifen Teratoms bzw. Embryonalzellkarzinoms

Regressions-Statistik

 

 

Multipler Korrelationskoeffizient

0,34593

 

Bestimmtheitsmaß

0,11967

 

Adjustiertes Bestimmtheitsmaß

0,11028

 

Standardfehler

0,27829

 

Beobachtungen

759

 

 

 

 

ANOVA

 

 

Freiheits-
grade (df)

Quadratsummen (SS)

Mittlere Quadrat-summe (MS)

Prüfgröße (F)

F krit

Regression

8

7,89550

0,98694

12,74379

2,8388E-17

Residue

750

58,08342

0,07744

  

Gesamt

758

65,97892

   

 

     

 

Koeffizienten

Standardfehler

t-Statistik

P-Wert

Untere 95%

Schnittpunkt

0,01273

0,01509

0,84415

0,39886

-0,01688

Reines reifes Teratom

-0,02433

0,03662

-0,66447

0,50659

-0,09623

Reines EZK

0,06217

0,03553

1,74954

0,08061

-0,00759

AFP + ß-HCG

0,03858

0,02371

1,62722

0,10411

-0,00796

N2

0,09711

0,03147

3,08592

0,00210

0,03533

N3

0,08004

0,02641

3,03061

0,00252

0,02819

Poor-prognosis

-0,01730

0,02967

-0,58319

0,55994

-0,07555

Erstes Rezidiv < 2 Jahre

0,09009

0,02618

3,44105

0,00061

0,03869

Erstes Rezidiv 2.-4. Jahr

0,41952

0,05620

7,46450

0,00000

0,30919

Tabelle 4: Multivariate Analyse der unterschiedlichen Behandlungsmaßnahmen bei den Spätrezidiven in bezug auf den tumorabhängigen Tod

Regressions-Statistik

 

Multipler Korrelationskoeffizient

0,29646

 

Bestimmtheitsmaß

0,08789

 

Adjustiertes Bestimmtheitsmaß

0,04823

 

Standardfehler

0,48332

 

Beobachtungen

73

 

 

 

 

ANOVA

 

 

Freiheits-
grade (df)

Quadratsummen (SS)

Mittlere Quadrat-summe (MS)

Prüfgröße (F)

F krit

Regression

3

1,55310

0,51770

2,21622

0,09398

Residue

69

16,11813

0,23360

  

Gesamt

72

17,67123

   

 

     

 

Koeffizienten

Standardfehler

t-Statistik

P-Wert

Untere 95%

Schnittpunkt

0,57143

0,18268

3,12808

0,00258

0,20700

Alleinige Chemotherapie

0,05357

0,21902

0,24459

0,80750

-0,38337

Alleinige Metastasenchirurgie

-0,32143

0,20762

-1,54819

0,12615

-0,73561

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

-0,18681

0,20580

-0,90772

0,36718

-0,59738

↓77

Tabelle 5: Bestandsaufnahme aller Patienten

 

Anzahl

Patienten insgesamt

759

 

 

Ort der Erstbehandlung

 

KAU

370

Außerhalb KAU

346

Unbekannt

44

 

 

Anzahl der Operationen

1497

Ablatio

734

Enukleation

24

Sonstiges

110

RLA

119

RTR

437

Desparation

75

  

Anzahl der Strahlentherapie

176

 

 

Anzahl der Chemotherapiezyklen

2805

Induktiv

1649

Adjuvant

564

Second-line

316

Third-line

124

Sonstiges

141

Unbekannt

62

Tabelle 6: Initiale Daten aller Patienten

Alle Patienten

n=759

 

 

 

 

 

Tumormarker

n=637

%

AFP

284

44

ß-HCG

333

52

AFP oder ß-HCG

389

61

Unvollständig

16

 

AFP + ß-HCG

213

33

nur AFP oder ß-HCG

176

28

Negativ

248

39

Unbekannt

106

 
   

Histologie

n=759

 

Gonadal

716

94

Unbekannt

16

2

Extragonadal

27

3

 

n=716

 

Mischtumore

300

41

Reine Tumore

416

58

   

Seminom

259

36

Embryonalzellkarzinom

69

9

Reifes Teratom

67

8

Unreifes Teratom

12

2

Andere

9

1

 

  

Klinisches Stadium

759

 

CS?

31

 

 

n=728

 

CSI

314

43

CSII

175

24

Seminome

47

 

Nichtseminome

128

 

CSIII

239

33

Seminome

23

 

Nichtseminome

216

 

 

  

IGCCCG

344

 

Unbekannt

20

 

 

n=324

 

good-prognosis

132

41

intermadiate-prognosis

76

23

poor-prognosis

114

35

Tabelle 7: Initiale Tumormarker bei allen Patienten und bei den Rezidivpatienten

Initiale Tumormarker

Alle Patienten n=759

%

Alle Rezidive n=234

%

Früh- rezidive n=165

%

Rezidiv nach mehr als 2 Jahren n=92

%

Rezidiv nach mehr als 4 Jahren n=73

%

Unvollständig

16

2

6

3

5

3

3

3

3

4

Unbekannt

106

14

63

27

33

20

29

32

23

32

 

Anzahl der Patienten mit bekanntem Marker

n=637

 

n=165

 

n=127

 

n=60

 

n=47

 

AFP

284

44

103

62

76

60

45

75

40

85

ß-HCG

333

52

112

68

81

64

40

67

33

70

AFP oder ß-HCG

389

61

130

79

41

32

47

78

40

85

AFP + ß-HCG

213

33

80

48

60

47

37

62

31

66

Nur AFP oder ß-HCG

176

28

50

30

41

32

11

18

9

19

Negativ

248

39

35

21

26

20

13

22

7

15

↓78

Tabelle 8: Rezidivhäufigkeit in Abhängigkeit vom klinischen Stadium

Alle Patienten n=759

n=31

n=728

Klinisches Stadium

CS?

%

CSI

%

CSII

%

CSIII

%

Patienten Anzahl

31

 

314

43

175

24

239

33

Frührezidiv

12

39

32

10

32

18

87

36

Mittleres Rezidiv

13

42

17

5

20

11

41

17

Spätrezidiv

13

42

10

3

14

8

36

15

Tabelle 9: Rezidiv-Marker-Konstellationen bei allen und bestimmten Rezidiven

Rezidiv-Tumormarker

460 Rezidive bei 234 Patienten mit mindestens einem Rezidiv

%

271 Rezidive bei 92 Patienten mit mindestens einem Rezidiv nach mehr als 2 Jahren

%

231 Rezidive bei 73 Patienten mit mindestens einem Rezidiv nach mehr als 4 Jahren

%

Unvollständig

49

11

32

12

27

12

Unbekannt

125

27

74

27

58

25

 

Rezidivanzahl mit bekannten Markern

n=286

 

n=165

 

n=146

 

AFP

165

58

113

68

104

71

ß-HCG

115

40

49

30

39

27

AFP oder ß-HCG

191

67

112

67

102

70

AFP + ß-HCG

43

15

21

13

17

12

Nur AFP oder ß-HCG

148

52

91

55

85

58

Negativ

95

33

53

32

44

30

Tabelle 10: Rezidiv-Markervergleich zwischen dem ersten Rezidiv und dem Spätrezidiv

Rezidiv-Tumormarker

Erstes Rezidiv n=234

%

Spätrezidiv n=73

%

Unvollständig

25

11

7

9

Unbekannt

62

27

15

20

 

Patientenanzahl mit bekannten Markern

n=147

%

n=51

%

AFP

36

24

26

51

ß-HCG

29

20

3

6

AFP + ß-HCG

32

22

3

6

Negativ

50

34

19

37

↓79

Tabelle 11: Charakteristika der Patienten mit dem ersten Rezidiv zwischen dem 2. und 4. Jahr nach der Initialdiagnose (Vergleich Abb. 3)

Patienten mit dem ersten Rezidiv zwischen dem 2. und 4. Jahr (n=23)

 

%

Von ihnen
entwickelten 13 ein
Spätrezidiv

%

Und 10
entwickelten kein
Spätrezidiv

%

Initialer Tumormarker

AFP

11

61

9

90

2

20

ß-HCG

13

72

9

90

4

40

AFP+ ß-HCG

10

55

8

80

2

20

Nur AFP oder ß-HCG

4

22

2

20

2

20

Negativ

4

22

0

0

4

40

Unbekannt

5

 

3

 

2

 

klinisches Stadium

CSI

7

32

0

0

7

70

CSII

2

9

1

8

1

10

CSIII

13

59

11

92

2

20

Unbekannt

1

 

1

 

0

 

Viszeralmetastasen

8

35

7

54

1

10

IGCCCG

good-prognosis

10

52

3

30

7

77

intermediate-prognois

1

5

0

0

1

11

poor-prognosis

8

42

7

70

1

11

Unbekannt

4

 

3

 

1

 

Metastasenlokalisation

Retroperitoneal

15

65

12

92

3

30

Pulmonal

7

30

7

54

0

0

Hepatisch

5

22

4

31

1

10

Surveillance

Con-NED

8

40

3

25

5

62

Cur-NED

3

15

3

25

0

0

DOD

9

45

6

50

3

37

Unbekannt

3

 

1

 

2

 

Tabelle 12: Initiale Charakteristika der Spätrezidive

Initiale Daten der Spätrezidive

n=73

%

 

  

Tumormarker

n=47

 

Unbekannt

26

 

 

n=47

 

AFP

40

85

ß-HCG

33

70

AFP + ß-HCG

31

66

AFP oder ß-HCG

9

19

Negativ

7

15

 

  

Gonadale Histologie

n=71

 

Unbekannt

2

 

Extragonadal

3

4

Mischtumor

38

56

Seminom

7

10

Embryonalzellkarzinom

12

18

Reifes Teratom

7

10

Unreifes Teratom

3

4

Chorionkarzinom

1

1

 

  

Klinisches Stadium

n=60

 

Unbekannt

13

 

 

  

CSI

9

15

CSII

13

22

CSIII

38

63

 

  

IGCCCG

n=41

 

Unbekannt

10

 

 

  

good-prognosis

13

32

intermediate-prognosis

7

17

poor-prognosis

21

51

Tabelle 13: Lokalisation und Anzahl der Metastasen bei den 73 Patienten mit Spätrezidiven

Anzahl der Patienten

n=73

%

 

  

Anzahl der Patienten mit vollständigen Daten

n=69

 

Mit retroperitonealer Beteiligung

50

72

Ohne retroperitoneale Beteiligung

15

22

Nur Markeranstieg

4

6

 

Metastasen mit retroperitonealer Beteiligung

n=50

 
 

Lokalisation der Metastasen

Retroperitoneal

50

100

Mediastinal

26

52

Cervikal

13

26

Pulmonal

15

30

Hepatisch

4

8

Cerebral

2

4

Ossär

4

8

Sonstige (Nebenniere)

1

2

 

Anzahl der Metastasenlokalisation

Eins

35

 

Zwei

13

 

Drei

14

 

Vier

3

 

 

  

Lokalisation der solitären Metastasen

n=35

 

 

  

Retroperitoneal

27

77

Mediastinal

4

11

Cervikal

3

8

Pulmonal

1

3

 

Metastasen ohne retroperitoneale Beteiligung

n=15

 
 

Lokalisation der Metastasen

Mediastinal

10

67

Cervikal

6

40

Pulmonal

5

33

Hepatisch

1

7

 

Anzahl der Metastasenlokalisation

Eins

8

 

Zwei

5

 

Drei

2

 

↓80

Tabelle 14: Tumormarker und Residualtumor-Histologie der Spätrezidive (n=73)

 

Zum Zeitpunkt
des Spätrezidivs

 

Alleinige
Chirurgie

 

Chemotherapie
und
Metastasen-
Chirurgie

 
 

Tumormarker

Anzahl der Patienten

n=73

%

n=24

%

n=28

%

Unvollständig bzw. unbekannt

22

 

6

 

7

 
 

Patienten mit bekannten Markern

n=51

 

n=18

 

n=21

 

AFP

26

51

5

28

13

62

ß-HCG

3

6

0

0

2

9

AFP + ß-HCG

3

6

0

0

2

9

Negativ

19

37

13

72

4

19

 

Sekundärhistologie

Anzahl der Patienten

n=52

 

n=24

 

n=28

 

Reifes Teratom

22

42

16

67

6

21

Unreife Anteile

23

44

6

25

17

61

Nekrosen

5

10

0

0

5

17

Andere Tumore

2

4

2

8

0

0

Seminom *

1

 

0

 

1

 

Tabelle 15: Therapie der Spätrezidive

Therapie der Spätrezidiven (n=73)

Initial-
Therapie

Therapie der
Spätrezidive

Con-
NED

Cur-
NED

AWD

DOD

PD

?

CS I

9

 

3

2

0

2

1

1

Surveillance

1

       

Radiatio

2

       

Primäre Chemotherapie

2

       

RLA

4

       
 

Adjuvante Chemotherapie

0

       

Rezidiv innerhalb der ersten 4 Jahren

2

       

Frührezidiv

2

       
 

Chemotherapie

2

2

 

1

 

1

  
 

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

0

4

2

  

1

 

1

 

Metastasenchirurgie

0

3

1

1

  

1

 

CS II

13

 

5

0

1

3

2

2

Radiatio in Kombination

1

       

RLA

7

       
 

Adjuvante Chemotherapie

7

       

Induktive Chemotherapie

6

       
 

RTR

1

       

Rezidiv innerhalb der ersten 4 Jahren

5

       

Frührezidiv

4

       
 

Radiatio

1

       
 

Chemotherapie

1

1

     

1

 

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

1

8

2

 

1

3

1

1

 

Metastasenchirurgie

1

3

3

     
 

Wait & See

0

1

    

1

 

CS III

38

 

11

6

1

17

3

0

Radiatio in Kombination

3

       

RLA

6

       
 

Adjuvante Chemotherapie

6

       

Induktive Chemotherapie

32

       
 

RTR

22

       
 

Adjuvante Chemotherapie

10

       

Rezidiv innerhalb der ersten 4 Jahren

26

       

Frührezidiv

16

       
 

Chemotherapie

3

2

   

2

  
 

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

8

12

5

1

1

4

1

 
 

Metastasenchirurgie

3

18

6

5

 

6

1

 
 

Chemotherapie + Radiatio

1

3

   

3

  
 

Radiatio

0

1

   

1

  
 

Wait & See

1

2

   

1

1

 

CS X bei unvollständendigem bzw. unbekanntem Staging

13

 

3

2

0

8

0

0

Surveillance

2

       

Radiatio

2

       

RLA

4

       
 

Adjuvante Chemotherapie

4

       

Induktive Chemotherapie

5

       
 

RTR

3

       

Rezidiv innerhalb der ersten 4 Jahren

6

       

Frührezidiv

5

       
 

Chemotherapie

2

7

2

1

 

4

  
 

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

1

4

1

1

 

2

  
 

Metastasenchirurgie

2

0

      
 

Beobachtung

0

2

   

2

  

Tabelle 16: Initiale Daten und Verlauf von 7 Patienten mit Seminom-Histologie des Primärtumors und Spätrezidiven

Patienten (n=7)

1

2

3

4

5

6

7

 

       

Klinisches Stadium (CS)

?

I

I

?

III

III

III

 

       

Initialer Tumor-Marker

Negativ

?

?

Negativ

AFP + ß-HCG

AFP + ß-HCG

?

 

       

Primär-Therapie

Radiatio

Radiatio

Radiatio

Radiatio

Chemo.

Chemo.+ RTR

Chemo.+ RTR

 

       

Rezidiv < 4 Jahren

Nein

Nein

Nein

Nein

Nach 18 Mon.

Nach 7 Mon.

Nach 27 Mon.

 

       

Monate bis zum Spätrezidiv

222

373

212

55

78

94

152

 

     

Retroperitoneal
mediastinal
pulmonal

 

Metastasenlokalisation

Mediast.

Retrop.

Retrop.

Mediast.

Retrop.

Retrop.

Therapie des Spätrezidivs

Operation
+

Chemo.

Chemo.
+

Operation

Chemo.

Chemo.

Chemo.
+
Operation

Operation

Chemo.

 

       

Sekundär- Hi stologie*

Seminom**

Nekrose

Keine

Keine

Teratom

Teratom

Teratom

Follow-up

NED
-

NED
1998 PCA

DOD
-

NED
2003 BT

NED

AWD

DOD

* Sekundär-Histologie bezeichnet die Histologie des Residualtumors
** Histologie des Rezidivs vor der Behandlung

↓81

Tabelle 17: Follow-up der Spätrezidive (nach 2 bzw. 4 Jahren) allgemein und speziell nach verschiedenen Therapieregimen

Surveillance

Mittlere Rezidive 2 Jahre nach der Initialdiagnose (n=92)

%

Spätrezidive 4 Jahre nach der Initialdiagnose (n=73)

%

Spätrezidive mit alleiniger Metastasen-Chirurgie (n=24)

%

Spätrezidive mit Chemo-Therapie und Metastasen-Chirurgie (n=28)

%

Spätrezidive mit alleiniger Chemo-Therapie (n=12)

%

Mittlere Beobachtungszeit (Monate)

124,8

(Range: 27-478)

 

143,3

(Range: 49-478)

 

143,9

(Range: 58-291)

 

153,3

(Range:63- 478)

 

142,6

(Range: 56-254)

 

Unbekannt

7

 

3

 

0

 

2

 

1

 

 

(n=85)

 

(n=70)

 

(n=24)

 

(n=26)

 

(n=11)

 

Con-NED

28

33

21

30

8

33

9

35

2

18

Cur-NED

12

14

12

17

9

37

3

11

2

18

AWD

4

5

4

6

1

4

3

11

0

0

PD

3

3

3

4

0

0

1

4

0

0

DOD

38

45

30

43

6

25

10

38

7

64

*** Bei den speziellen Behandlungen sind 9 Patienten nicht berücksichtigt; 4x keine Behandlung, 1x Progress, 1x Radiatio und 3x Radiatio in Kombination mit Chemotherapie.

Tabelle 18: Ergebnisse nach unterschiedlichen Behandlungen der Spätrezidive

Verschiedene Therapiemodalitäten

 

NED

%

DOD

%

Spätrezidive

n=70

33

47

30

43

Alleinige Chemotherapie

n=11

4

36

7

70

Alleinige Metastasenchirurgie

n=24

17

70

6

25

Chemotherapie und Metastasenchirurgie

n=26

12

46

10

38

Chemotherapie als Bestandteil der Therapie

n=40

16

40

20

50

Metastasenchirurgie als Bestandteil der Therapie

n=50

28

56

16

32

Tabelle 19: Patienten mit initial reinem Embryonalzellkarzinom bzw. reifem Teratom

Gonadale Histologie

Embryonal
-zellkarzinom
(n=69)

%

Reifes
Teratom
(n=67)

%

klinisches Stadium

CSI

19

30

15

23

CSII

20

31

20

30

CSIII

25

39

31

47

     

N-Kategorie

N0

22

32

22

33

N1

8

12

0

0

N2

14

21

13

19

N3

24

35

32

48

     

IGCCCG

good-prognosis

26

42

21

33

intermediate-prognosis

6

10

7

11

poor-prognosis

10

16

21

33

     

Metastasen

Gesamtzahl

22

34

23

34

Pulmonal

22

34

22

33

Hepatisch

4

6

8

12

Cerebral

2

3

1

1

Sonstiges

2

3

3

4

     

Rezidive

Früh (bis 2 Jahren)

12

17

21

31

Spät (> 4 Jahren)

12

17

7

10

↓82

Tabelle 20: Spätrezidive im klinischen Stadium II (CSII) und klinischen Stadium III (CSIII)

Spätrezidive in CSII und CSIII

n=51

%

CSII

13

 

CSIII

38

 

N-Klassifikation

  

CSII

n=13

 

N1

3

23

N2

5

38

N3

5

38

CSIII

n=38

 

N1

2

5

N2

3

8

N3

32

84

Metastasenlokalisation

  

CSII

n=13

 

Retroperitoneal

13

100

CSIII

n=38

 

Retroperitoneale Beteiligung

35

92

Mediastinale Beteiligung

23

60

Cervikale Beteiligung

10

26

Nur retroperitoneal

13

34

Nur mediastinal

1

3

Nur cervikal

1

3

Markerpersistenz

1

3

Viszeral

n=23

 

Pulmonal

21

91

Hepatisch

8

35

Cerebral

1

4

Ossär

1

4

Lymphknoten und viszerale Metastasen

n=23

 

Retroperitoneal und pulmonal

21

91

Retroperitoneal und viszeral

2

86

Retroperitoneal, pulmonal und viszeral

7

30

IGCCCG

n=51

 

good

13

32

intermediate

7

17

poor

21

51

Unbekannt

10

 

Follow-up

  

CSII

n=13

 

*Con-NED

5

38

**Cur-NED

0

0

AWD

1

8

PD

2

15

DOD

3

23

Unbekannt

2

15

CSIII

n=38

 

*Con-NED

10

26

**Cur-NED

11

28

AWD

1

3

PD

3

8

DOD

17

45

* Con-NED: Continuously-NED
* * Cur-NED: Currently-NED

Tabelle 21: Spätrezidive mit initialem Bulkytumor

Spätrezidive mit initialem Bulkytumor

n=37

%

 

  

Klinisches Stadium

  

CSII

5

 

CSIII

32

 

 

  

Metastasenlokalisation

n=37

 

 

  

Retroperitoneale Beteiligung

37

100

Mediastinale Beteiligung

21

57

Cervikale Beteiligung

9

24

 

  

Viszeral

n=23

 

Pulmonal

18

78

Hepatisch

6

26

ZNS

1

4

Ossär

1

4

Ohne pulmonale Beteiligung

2

9

 

  

IGCCCG

n=32

 

good

4

12

intermediate

4

12

poor

16

50

Unbekannt

8

25

 

  

Follow-up

n=37

 

 

  

Con-NED

14

38

Cur-NED

3

8

AWD

3

8

PD

1

3

DOD

15

40

Unbekannt

1

3

Abb. 4: Datentabellen und ihre Beziehungen zueinander

↓83

stamm:

Die zentrale Datentabelle enthält die Stammdaten der Patienten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse des Patienten, Name und Adresse des einweisenden Arztes). Jeder Patient kommt nur einmal vor.

anamnese:

Erfasst den Ort der Erstbehandlung und die Familienanamnese des Patienten. Auch hier kommt jeder Patient nur einmal vor.

histo:

Enthält die Daten der Primäroperation (Ablatio, Enukleation, Sonstiges) und deren jeweilige Histologie. Die Patienten mit Zweittumoren, zusätzlicher Enukleation oder Metastasen-Biopsie kommen mehrfach vor.

staging:

Besteht aus Daten der initialen Bildgebung, Tumormarker, TNM-Klassifikation sowie Klassifikation nach IGCCCG. Jeder Patient kommt nur einmal vor.

präop:

Beinhaltet die präoperativen Daten vor der primären Lymphadenektomie und der Metastasenchirurgie mit den Tumormarkern, der Zahl der bis dahin durchgeführten Chemotherapiezyklen und deren Therapieergebnis sowie den Sitz der Metastasen. Bei mehrfach erfolgten Operationen kommen die Patienten mehrfach vor.

op:

Diese Tabelle erfasst das Operationsdatum, die Operations- und Intubationsdauer, den tatsächlichen Sitz und die Größe der Metastasen mit den jeweiligen Histologien sowie das Krankenhaus, in dem die Operation durchgeführt wurde. Bei Rezidivoperationen kommen die Patienten mehrfach vor.

postop:

Enthält die postoperativen Daten mit dem Datum der Rückverlegung von der Intensivstation, den aufgetretenen Komplikationen, eventuellen Revisionsoperationen und dem postoperativen Verlauf. Bei wiederholten Operationen kommen die Patienten mehrfach vor.

chem:

In diese Tabelle sind die Art, Anzahl und das Datum der Chemotherapiezyklen mit dem dazu gehörigen Krankheitsstand (primär oder Rezidiv) und den jeweiligen Tumormarkern sowie den Komplikationen zusammengefasst. Darüber hinaus beinhaltet die Tabelle die Daten der Radiotherapie mit dem Datum des Therapiebeginns, dem Krankheitszustand und das Bestrahlungsgebiet sowie die Strahlendosis. Die Patienten kommen entsprechend der Anzahl der Chemotherapie-Zyklen oder bei zusätzlicher Radiatio mehrfach vor.

rezidiv:

Diese Daten bestehen aus dem Rezidivdatum, der Diagnostik, Sitz und Größe der Metastasen, dem zugehörigen Tumormarkerstatus und dem Ergebnis der Therapien. Bei mehrfach erfassten Rezidiven kommen die Patienten mehrfach vor.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
11.11.2005