2. Zielsetzung der Arbeit

↓6

Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine Bestandsaufnahme im 1. Jahr der Einführung der COX-2 Inhibitoren, geprüft an zwei Standorten eines Krankenhauses der erweiterten Regel und Grundversorgung sowie einer rheumatologischen Fachklinik.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist:

  1. Anhand einer Studie, die im klinischen Alltag relevanten Ursachen für Ulcera und Blutungen im Bereich des oberen Gastrointestinaltraktes darzustellen.
  2. Die Unterschiede zwischen den Kliniken einer stationären Grundversorgung, einer Regelversorgung und einer rheumatologischen Fachklinik zu beschreiben. Dabei sollte insbesondere der Einfluss einer medikamentösen Therapie mit ASS, NSAR, Phenprocoumon, Glukokortikoiden und den neu zugelassenen COX-2 Inhibitoren untersucht werden.
  3. Welche dieser obengenannten Substanzen führt im klinischen Alltag am häufigsten zur symptomatischen Dyspepsie oder zu Ulzerationen, die eine Gastroduodenoskopie zur Folge haben?
  4. Spielen COX-2 Inhibitoren eine relevante Rolle bei gastrointestinalen Blutungen und Ulcera im klinischen Alltag?
  5. Besteht ein Zusammenhang zur Helicobacter pylori Infektion?
  6. Hat die Magenulcusprophylaxe eine Bedeutung in der Praxis?

↓7

Im Rahmen der Einführung der COX-2 Inhibitoren sollten die Behandlungsstrategien verschieden ausgerichteter Krankenhäuser im klinischen Alltag verglichen werden.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
14.09.2006