[Seite 76↓]

Curriculum vitae


[Seite 77↓]

Gunnar Peters

* 16.10.1967 in Berlin

Familienstand:

ledig; keine Kinder

Schule/Ausbildung:

 

1974 – 1980

Clemens-Brentano Grundschule in Berlin

1980 – 1982

Kopernikus Gesamtschule in Berlin

1982 – 1984

Grund- und Hauptschule in Kappeln

1984 – 1986

Berufsfachschule für Gesundheit und Sozialwirtschaft in Flensburg

 

Abschluss: Realschule

1986 – 1989

Berufsfachschule für Chemie und Biologie des Lette-Vereins in Berlin

 

Abschluss: Fachhochschulreife,

Techn. Ass. für Chemie und Biologie

1989

Ausbildung zum Rettungssanitäter

Studium:

 

1989 – 1994

Studium der Biotechnologie an der TFH in Berlin

1994

Diplomarbeit in medizinischer Mikrobiologie bei

Prof. Dr. med. F. Fehrenbach, Robert-Koch-Institut in Berlin

Abschluss: Diplom-Ingenieur Biotechnologie

1994 – 1996

Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin

seit 1996

Studium der Humanmedizin an der Humboldt-Universität zu Berlin

Famulaturen in der Anästhesie, Inneren Medizin und in der Orthopädie

2000 – 2001

Praktisches Jahr

Chirurgie in der Charite´, Campus Virchow-Klinikum in Berlin

Orthopädie im Universitätsspital Felix-Platter in Basel/Schweiz

Innere Medizin im Martin-Luther Krankenhaus in Berlin

Mai 2001

3. Staatsexamen

Tätigkeiten:

 

seit 1988

Rettungsassistent im Notfallrettungsdienst beim DRK in Berlin

1994 – 1997

Intensivstation des DRK-Westend in Berlin

seit Mai 1998

Anästhesie in einem ambulanten OP-Zentrum in Berlin

07/01 - 10/01

Arzt im Praktikum im Kreiskrankenhaus Bad Säckingen, Abt. Chirurgie

10/01 – 12/02

Arzt im Praktikum im Franziskus-Krankenhaus, Abt. für Chirurgie/Gefäßchirurgie bei Prof. Dr. U. Stockmann in Berlin


[Seite 78↓]

Veröffentlichungen

Originalarbeiten

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Unterhauser FN, Südkamp NP. The 2000 Excellence in Research Award: Biomechanical properties and vascularity of an anterior cruciate ligament graft can be predicted by contrast enhanced magnetic resonance imaging. Am. J. Sports Med. 2001; 29: 751-761.

Kongressbeiträge

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Südkamp NP. Contrast enhanced MRI predicts vascularity and strength of an ACL graft in-vivo. 9th Congress, European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery and Arthroscopy, London, 2000.

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Unterhauser FN, Südkamp NP.Biomechanical properties and vascularity of an anterior cruciate ligament graft can be predicted by contrast enhanced magnetic resonance imaging. World Congress on Orthopaedic Sports Trauma, Gold Coast, 2000.

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Unterhauser FN, Südkamp NP.Biomechanical properties and vascularity of an anterior cruciate ligament graft can be predicted by contrast enhanced magnetic resonance imaging. 26th Annual Meeting, American Orthopaedic Society for Sports Medicine, Sun Valley, 2000.

Publizierte Abstracts

Mäurer J, Weiler A, Beck C, Peters G, Felix R, Südkamp NP. Experimentelle Untersuchung zum Transplantatremodeling nach vorderem Kreuzbandersatz in der MRT. Fortschr. Röngenstr. 1999; 170: 88.

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Unterhauser FN, Bail HJ, Südkamp NP. Biomechanical properties and vascularity of an anterior cruciate ligament graft can be predicted by contrast enhanced magnetic resonance imaging. Hefte z. d. Unfallchirurg. 2000; 282: 156.


[Seite 79↓]

Weiler A, Unterhauser FN, Beck C, Peters G, Mäurer J. Remodeling and endoligamentous revascularization of a free tendon graft after ACL reconstruction - A two year immunohistochemical and MRI study in sheep. Arthroscopy. 2000; 16: 410-411.

Wissenschaftliche Preise

2000 Excellence In Research Award of the American Orthopaedic Society for Sports Medicine, received during the 26th Annual Meeting, Sun Valley, 2000:

Weiler A, Peters G, Mäurer J, Unterhauser FN, Südkamp NP: Biomechanical properties and vascularity of an anterior cruciate ligament graft can be predicted by contrast enhanced magnetic resonance imaging - A two year study in sheep.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
04.08.2004