Danksagung

Zuerst möchte ich mich bei allen Patienten bedanken, die ihr Blut regelmäßig zur Verfügung gestellt haben, sowie bei allen Schwestern und Ärzten der Nierentransplantationsambulanz und der Stationen 13 und 46 des CVK, die an der logistischen Durchführung der Studie maßgeblich beteiligt waren. Ebenso bedanke ich mich bei den Mitarbeitern des HLA-Labors des Instituts für Transfusionsmedizin des CVK für die schnelle und zuverlässige Bereitstellung von Spendermilzanteilen und die freundliche Hilfestellung bei der Zusammenstellung klinischer Daten.

Ohne die intensive Hilfe der Mitarbeiter des Instituts für Medizinische Immunologie insbesondere von Gantuja Bold, Didier Bitti, Kristin Neuhaus und Christa Liebenthal, wäre diese Arbeit nicht möglich gewesen. Besonders meinem Betreuer Peter Nickel bin ich zu großem Dank verpflichtet, da er mit großem Engagement und viel Geduld jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand.

Frau Prof. Petra Reinke und Herrn Prof. Hans-Dieter Volk danke ich für die Überlassung des Themas, die stetige Unterstützung, die interessanten Diskussionen und hilfreichen Anregungen bis zur Fertigstellung dieser Arbeit.

Allen Doktoranden- und Diplomanden-Kollegen danke ich für die schöne Zeit, die wir zusammen im Labor hatten. Meiner Familie und meinen Freunden danke ich sehr für ihr Interesse und ihre Geduld.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
XDiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
13.07.2007