1 Fragestellung

↓1

Ziel dieser Studie war es, Ansatzpunkte für die Verringerung eines Nierenschadens am kardiopulmonalen Bypass zu finden, um das bekannte Risiko für die Entwicklung eines akuten Nierenversagens nach Herzoperation zukünftig weiter senken zu können.

Die Hypothesen waren:

  1. Eine Verbesserung der Blutviskosität optimiert die Nierenperfusion und verringert die Nierenschädigung infolge des kardiopulmonalen Bypasses.
  2. Eine Operation mit hypothermem Kreislaufstillstand verursacht einen zusätzlichen renalen Ischämie-Reperfusions-Schaden.

↓2

In dieser klinischen Studie wurde daher die Nierenfunktion bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern vor, während und nach einer Herzoperation am kardiopulmonalen Bypass untersucht. Die Befunde wurden einerseits mit der Blutfluidität am kardiopulmonalen Bypass in Beziehung gesetzt und andererseits zwischen Operationen mit und ohne hypothermen Kreislaufstillstand verglichen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
20.04.2006