Danksagung

Mein Dank gilt an dieser Stelle der Kommission zur Vergabe von Promotionsstipendien im Rahmen des Nachwuchsförderungsgesetzes (NaFöG) des Landes Berlin. Ohne die gewährte finanzielle Unterstützung wäre die Untersuchung in der vorliegenden Form nicht realisierbar gewesen. Mein besonderer Dank gilt darüber hinaus den beiden Betreuern und Gutachtern Prof. em. Dr. L. Demps (Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität) und Prof. Dr. B. Freund (Geographisches Institut der Humboldt-Universität) für die jederzeit konstruktive und ermutigende Begleitung des Forschungsprojektes. Dankend möchte ich weiterhin das Kirchliche Archivzentrum Berlin erwähnen, das mir über einen Zeitraum von anderthalb Jahren hinweg die Möglichkeit bot, die evangelischen Kirchenbücher des Weddings statistisch zu erfassen. Dem schließt sich ein herzliches Dankeschön an Pater Rupprecht SM (St. Sebastian), Pfarrer Löffelmeyer (St. Joseph) und Pfarrer Ganswindt (St. Petrus) sowie Pfarrer Krüger (Nazareth) und Pfarrer Zimmermann (Kapernaum) an, die mir Einsicht in ihre Kirchenbücher und Archive gewährten. Maßgeblichen Anteil am Gelingen der vorliegenden Untersuchung hatten darüber hinaus das Landesarchiv Berlin, das Zentrum für Berlinstudien, das Bundesarchiv sowie das Heimatmuseum Wedding. Allen anderen Personen, die mir durch Diskussion, den Hinweis auf Quellenmaterialien und das Korrekturlesen des Manuskriptes u.a. bei der Realisierung halfen, sei ebenfalls herzlich gedankt.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
20.07.2007