[Seite 87↓]

Danksagung

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei meinem Doktorvater Herrn PD Dr. R. Willenbrock und insbesondere bei meinem Betreuer Dr. Th. Langenickel für die wissenschaftliche und methodische Betreuung und den anhaltenden Zuspruch und Motivation bei der Fertigstellung der vorliegenden Arbeit bedanken.

Mein weiterer Dank gilt Frau Dr. I. Pagel für die Bereitstellung der Shunttiere und Frau Astrid Schiche (MTA) für die Bereitstellung der Infarkttiere sowie der Durchführung der hämodynamischen Messungen. Bei Frau Jeannette Mothes (MTA) möchte ich mich für ihre Unterstützung bei der Einarbeitung ins Labor bedanken. Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Mattjasch, Anna und Babette für´s Mut machen und für´s immer Dasein bedanken.

Meinen ganz großen Dank gilt meinen Eltern Gabriele und Michael Rettschlag, die immer für mich da sind. Ohne ihre Unterstützung hätte ich das Medizinstudium nicht durchführen und die vorliegende Arbeit fertig stellen können.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
10.03.2005