Römer, Stefan: Der Begriff des Fake

223

Danksagung

Die erste Idee zu dieser Untersuchung diskutierte ich mit Stefan Germer 1991; er war mir bis zu seinem Tod, kurz vor der Disputatio, Freund und intimer Kritiker zugleich.

Mein Entschluß, mich mit dem Disserationsvorhaben an Prof. Dr. Horst Bredekamp zu wenden, wurde mit dessen nachhaltigem Interesse belohnt. Ihm gilt mein besonderer Dank für seine geduldige Lektüre und Kritik.

Für die akribische Endlektüre vor der Abgabe danke ich Clemens Krümmel. Hubertus Butin stand mir während der gesamten Zeit des Verfassens als kritischer Gesprächspartner zur Verfügung.

Für die Lektüre einzelner Kapitel und andere Hilfen danke ich Astrid Wege, Anke Kempkes, Sabeth Buchmann, Diedrich Diederichsen, Tom Holert, Birgit Herbst und Stefan Heidenreich.

Für geduldige Gespräche und Hinweise danke ich Louise Lawler, Brian Wallis, Doug Ashford, Mark Dion, Colin Deland, Andrea Fraser, Miwon Kwon, Christian Philipp Müller, Guillaume Bijl, Res Ingold, Roland Schappert, Martin Hentschel und Stephan Dillemuth.

Besonderer Dank gilt meinen Eltern.

Mein Dank gilt auch allen hier Ungenannten, die mir mit Hinweisen und Gesprächen ReflexionspartnerInnen waren.

Für die Formatierung des Texts danke ich Joachim Gosch.


[Titelseite] [Widmung] [1] [2] [3] [4] [Bibliographie] [Selbständigkeitserklärung] [Danksagung] [Lebenslauf]

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Oct 16 16:04:19 2000